Büchenberg (Eichenzell) – Enzyklopädie

0
4

Büchenberg
Gemeinde Eichenzell

50.4359.71393Koordinaten: 50° 26′ 6″ N, 9° 42′ 36″ O

Höhe: 393 m ü. NHN
Fläche: 7,9 km² [LAGIS]
Einwohner: 908 (31. Dez. 2013)
Bevölkerungsdichte: 115 Einwohner/km²
Eingemeindung: 31. Dezember 1971
Postleitzahl: 36124
Vorwahl: 06656
Büchenberg von oben

Der Ortskern mit der Kirche von oben

St. Jakobus-Kirche

Büchenberg ist ein Ortsteil der Gemeinde Eichenzell im osthessischen Landkreis Fulda.

Geographie

Büchenberg liegt in den westlichen Ausläufern der Rhön westlich von Döllbach. Durch den Ort verlaufen die Landesstraße 3430 und die Kreisstraße 69.

Geschichte

Das Dorf wird erstmals in einer Urkunde König Heinrichs II. aus dem Jahre 1012, in der dem Kloster Fulda das Waldgebiet des Zunderhart geschenkt wurde. Der Weiler Zillbach wurde schon im Jahre 859 erwähnt.

Im Türkensteuerregister der Fürstabtei Fulda aus 1605 ist der Ort unter den Namen Buhenbergk und Büchenbergk mit 55 Familien erwähnt.

Die 1937 in Zillbach erbaute Kirche ist die einzige Fachwerkkirche im Landkreis Fulda.

Gebietsreform

Im Zuge der Gebietsreform in Hessen wurde am 1. April 1970 auf freiwilliger Basis die Gemeinde Zillbach in die damals noch eigenständige Gemeinde Büchenberg eingemeindet.
Am 31. Dezember 1971 wurde dann die Gemeinde Büchenberg in die Gemeinde Eichenzell eingegliedert. Büchenberg und Zillbach wurden Ortsteile von Eichenzell.

Religion

Im Ort gibt es die katholische Kindertagesstätte St. Jakobus. Die katholische Kirche St. Jakobus wurde im Jahre 1909 gebaut und geweiht. Jetziger Pfarrer (2019) ist John Roy Vechuvettickal.

Weblinks

  • Ortsteile. In: Webauftritt. Gemeinde Eichenzell; abgerufen im Juni 2020 
  • Büchenberg. Mit Ortschronik. In: www.buechenberg-eichenzell.de. Vereinsgemeinschaft Büchenberg e. V; abgerufen am 21. Februar 2018 
  • Büchenberg, Landkreis Fulda. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 8. Juli 2018). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  • Zillbach, Landkreis Fulda. Historisches Ortslexikon für Hessen. (Stand: 8. Juli 2019). In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS).
  • Literatur über Büchenberg in der Hessischen Bibliographie

Einzelnachweise

  1. Bevölkerungsstatistik des Landkreises Fulda, abgerufen im September 2015.
  2. Thomas Heiler: Das Türkensteuerregister der Fürstabtei Fulda von 1605, (Veröffentlichung des Fuldaer Geschichtsvereins in den Fuldaer Geschichtsblättern; Nr. 64), Fulda, Parzeller-Verlag, 2004, ISBN 3-7900-0362-X, Ortsregister auf den Seiten 37–47, von dort Hinweis auf die Seite mit der Anzahl der Steuerpflichtigen
  3. Eingliederung der Gemeinde Zillbach in die Gemeinde Büchenberg, Landkreis Fulda vom 16. März 1970. In: Der Hessische Minister des Inneren (Hrsg.): Staatsanzeiger für das Land Hessen. 1970 Nr. 13, S. 660, Punkt 511 (Online beim Informationssystem des Hessischen Landtags [PDF; 5,5 MB]). 
  4. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 394. 
  5. John Roy Vechuvettickal als neuer Pfarrer in Büchenberg eingeführt. In: www.eichenzell-aktuell.de. Abgerufen im Juli 2019. 

Büchenberg (Eichenzell) – Enzyklopädie

Loading...

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here