Langdysse von Gallemose Stensgaard – Enzyklopädie

0
14

BW

Der Langdysse von Gallemose Stensgaard (auch Stensgaard genannt) liegt im Feld westlich von Stokkemarke und östlich des Gallemosevej, bei Maribo auf der Insel Lolland in Dänemark. Er stammt aus der Jungsteinzeit etwa 3500 bis 2800 v. Chr. und ist eine Megalithanlage der Trichterbecherkultur (TBK).

Das rechteckige West-Ost orientierte Hünenbett des Langdysse ist etwa 1,8 m hoch und misst etwa 49,0 × 10,0 Meter. Die Randsteine: 17 im Norden, 21 im Süden, drei im Osten und vier im Westen sind weitestgehend erhalten. Etwa 2,5 m vom Ostende liegt eine quergestellte, birnenförmige etwa 1,5 m hohe Kammer mit eingezogenem Zugang (auf dem Hügel) im Süden. Der verlagerte Deckstein hat etwa 30 Schälchen.

Siehe auch

  • Nordische Megalitharchitektur
  • Großsteingräber in Dänemark

Literatur

  • Karsten Kjer Michaelsen: Politikens bog om Danmarks oldtid (= Politikens håndbøger). Politiken, Kopenhagen 2002, ISBN 87-567-6458-8.

Einzelnachweise

  1. Langdysse ist die in Dänemark gebräuchliche Bezeichnung für Dolmen, die in einem rechteckigen oder trapezoiden Hünenbett liegen, im Gegensatz dazu sind Runddolmen bzw. Runddysser jene Dolmen, die im Rundhügel liegen

Weblinks

  • Beschreibung engl. und Plan

54.84790611.304452Koordinaten: 54° 50′ 52,5″ N, 11° 18′ 16″ O


Langdysse von Gallemose Stensgaard – Enzyklopädie

Loading...

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here