Liste der Klöster in Freiburg im Breisgau – Enzyklopädie

0
7

Die Liste der Klöster in Freiburg im Breisgau umfasst alle Klöster der Stadt Freiburg.

Liste

Name Orden Bestehen Standort Bild Bemerkungen #
Kloster St. Lioba Benediktinerinnen seit 1927 Günterstal,
Riedbergstr. 1
47,96835° N, 7,85581° O47.968357.85581
Das Kloster der Benediktinerinnen von der Heiligen Lioba wurde 1927 gegründet und in der Villa Wohlgemuth eingerichtet. 1
Franziskanerkloster Franziskaner 1918–2015 Wiehre,
Günterstalstraße 59
47,98409° N, 7,84796° O47.984097.84796
Franziskanerkloster 01 0579.jpg nach Verkauf im Jahr 2015 nun Schulgebäude eines privaten Schulträgers 2
Kloster Adelhausen Dominikanerinnen 1687–1867 Altstadt
47,99295° N, 7,851724° O47.992957.851724
Kirche und anschließender Westflügel (links) 3
Peterhof Benediktiner 1492–1807 Altstadt,
Niemensstraße 10
47,994895° N, 7,847632° O47.9948957.847632
Peterhof (Freiburg) 2810.jpg Der Peterhof war ab 1492 das Stadtquartier der Äbte von St. Peter im Schwarzwald 4
Dominikanerkloster Dominikaner 1235–1794 Altstadt, Unterlinden
47,99786° N, 7,84868° O47.9978637.84868
Dominikanerkloster (Freiburg) 2.jpg Ansicht des Klosters auf einem Andachtsbild aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts Auch „Prediger“ genannt. Bestand im Uni-Archiv Freiburg A 0106 Urkunden des Dominikanerklosters 5
Dominikanerkloster St. Albert Dominikaner 1934–2012 Neuburg,
Ludwigstr. 35
47,9984° N, 7,86064° O47.99847.86064
Dominikanerkloster St. Albert 0525.jpg Das Kloster wurde am 10. Februar 2012 aufgelöst und dann Filialhaus des neuen Konvents St. Martin. 6
St. Martin Dominikaner seit 2012 Altstadt
47,995825° N, 7,849884° O47.9958257.849884
Rathausplatz (Freiburg im Breisgau) jm0617.jpg Neues Klosterleben – Dominikaner residieren am Rathausplatz, Andreas Braun, Badische Zeitung, 14. Februar 2012, abgerufen am 18. Februar 2014 7
Kartause Freiburg Kartäuser 1345–1782 Waldsee, Kartäuserstraße 119
47,994517° N, 7,882656° O47.9945177.882656
Kartause Freiburg Innenhof.jpg Nach Auflösung des Klosters in Privatbesitz, später Altenheim im Besitz der Heilig-Geist-Stiftung, nach Umbau seit 2014 UWC Robert Bosch College 8
Ursulinenkloster
„Schwarzes Kloster“
Ursulinen 1696–1876 Altstadt
47,99632° N, 7,84707° O47.996327.84707
St Ursula (Freiburg).jpg 9
Ursulinenkloster Ursulinen seit 1892 Eisenbahnstraße 45, Hildastraße 37, heute Landsknechtstraße 4
47,99632° N, 7,84707° O47.996327.84707
Ursulinenkloster (Freiburg) jm0571.jpg 10
Jesuiten Jesuiten 1620 Altstadt, Bertoldstraße, früher Sattelgasse Außenansicht heute „Alte Universität“ 11
Deutschordenhaus Deutschorden Mitte 13. Jahrhundert Neuburg, später Altstadt, Salzstraße
47,994233° N, 7,851896° O47.9942337.851896
ehemalige Deutschordenskommende 12
Augustinerkloster Augustiner-Eremiten 1298–1784 Altstadt, Salzstraße
47,994233° N, 7,851896° O47.9942337.851896
Augustiner Museum (Freiburg) jm9384.jpg 1784 Umzug nach St. Martin – Tausch mit den Franziskanern; im 19. Jahrhundert war die Kirche Theater, nach Umbau heute Museum 13
Franziskanerkloster Franziskaner 1229–1784 Altstadt, St. Martinskirche 47,996226° N, 7,850036° O47.9962267.850036 St. Martin (Freiburg im Breisgau) jm14216.jpg weitere kleine Hofstätten am nordwestlichen Rand des Stadtgebiets. 1784 tauschten sie mit den Augustinermönchen und blieben bis 1803 im Augustinerkloster. 14
Konvent der Kamillianer Kamillianer 1956 Neuburg, Ludwigstraße 27
47,998944° N, 7,858546° O47.9989447.858546
Kamillianerkonvent 01 0515.JPG 15
Mutterhaus der Vinzentinerinnen Orden der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul Freiburg 1846 Neuburg, Habsburgerstraße 12048,001398° N, 7,853631° O48.0013987.853631 Freiburg Br. 2012-09-06 (49).JPG 16
Mutterhaus der St. Elisabethschwestern Gemeinschaft der St. Elisabethschwestern 1925 Altstadt, Dreisamstraße 15–17
47,990546° N, 7,851171° O47.99054587.851171
St. Elisabeth (Freiburg) 1717 01.jpg Die Gemeinschaft wurde Weihnachten 1925 von Mathilde Otto in Freiburg gegründet. Sie betrieb bis 2000 eine Klinik für Geburtshilfe und Frauenleiden neben dem Mutterhaus. 17
Konvent Portiunkula Franziskanerinnen von Sießen seit 1991 Altstadt, Herrenstraße 22
47,995579° N, 7,853993° O47.9955797.853993
Herrenstraße 22 (Freiburg im Breisgau) jm0707.jpg 18
Herz-Jesu-Kloster Herz-Jesu-Priester Herdern,
Okenstr. 17
48,01086° N, 7,85796° O48.010867.85796
Herz-Jesu-Kloster 0482.jpg Ausbildungshaus der Ordensgemeinschaft 19

Zisterzienserkloster Zisterzienser 1224–1806 Günterstal, Klosterplatz
47,965344° N, 7,856394° O47.965343627.85639405
Liebfrauenkirche (Freiburg) 1 ShiftN.jpg 20
Antoniterkloster Antoniter um 1290–1542 Altstadt, zwischen Salstraße und Herrenstraße Giebel des früheren Antoniterhauses in Freiburg.jpg Niederlassung mit Spital 21
Allerheiligen Augustiner-Chorherren 1302–1713 jetzt Erzbischöfliches Ordinariat Augustiner-Chorherrenstift Allerheiligen (Freiburg).jpg Grundriss des Stifts im 18. Jahrhundert an diesem Standort jetzt Erzbischöfliches Ordinariat 22
Maria Magdalena Reuerinnen 1250–1651 Friedrichring Ecke Merianstraße 23
St. Agnes Dominikanerinnen 1264–1647 Lehener Vorstadt, UB Freiburg am Werderring 24
St. Katharina (von Alexandrien) Dominikanerinnen 1297–1687 Basler Straße zwischen Kirch- und Goethestraße 25
Kapuzinerkloster Freiburg im Breisgau Kapuziner 1591–1821 Lehener Vorstadt, später das jetzige bischöfliche Konvikt. Die Klosterkirche „Unbefleckte Empfängnis Mariae“ wurde 1601 geweiht 26
St. Katharina von Siena Dominikanerinnen 1419–1786 Eisenbahnstraße, Ecke Poststraße 27
Mariäe Verkündigung Benediktinerinnen 1234 Wiehre, Zwischen der heutigen Basler Straße und Konradstraße, ungefähr auf der Linie der Goethestraße. 28
Johanniter Johanniter 1240–1677 Johanniterhospital beim Johannestor, Neuburg 29

Literatur

  • W. G. RÖDEL: Das Großpriorat Deutschland des Johanniter-Ordens im Übergang vom Mittelalter zur Reformation. Köln 1966, 318–322.
  • A. Graf von KAGENECK / B. SCHWINEKÖPER: Die Johanniterkommenden in Freiburg und Heitersheim im Jahre 1495. In: Schau-ins-Land 98 (1979) 121–128.
  • H. SCHADEK / J. TREFFEISEN: Klöster im spätmittelalterlichen Freiburg. Frühgeschichte, Sozialstruktur, Bürgerpflichten. In: H. HAUMANN / H. SCHADEK (Hg.): Geschichte der Stadt Freiburg im Breisgau. Bd. 1: Von den Anfängen bis zum “Neuen Stadtrecht” von 1520. Stuttgart 1996, 421–467, hier 446 f.
  • B. MAURER: Die Johanniter und Malteser im Breisgau. Aus Geschichte und Gegenwart des Johanniter- und Malteserordens am Oberrhein. Freiburg 2. Aufl. 1999.
  • Topographisches Wörterbuch des Großherzogtums Baden. Bd. 1. Hrsg. v. der Badischen Historischen Kommission. Bearb. von A. KRIEGER. 2. Aufl. 1904, Sp. 640–643.
  • Eine Stadt braucht Klöster – Freiburg i. Br. braucht Klöster. Begleitbuch zur Ausstellung “Eine Stadt braucht Klöster”, 25. Mai – 1. Oktober 2006 im Augustinermuseum Freiburg i. Br. Hg. v. der Stadt Freiburg i. Br. u. der Universität Freiburg. Lindenberg 2006.
  • Freiburg im Breisgau. Stadtkreis und Landkreis. Amtliche Kreisbeschreibung. Hg. v. der Staatlichen Archivverwaltung Baden-Württemberg in Verbindung mit der Stadt Freiburg i. Br. und dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald. 4 Bde. Freiburg 1965–1974.

Weblinks

Commons: Klöster (Freiburg im Breisgau) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


Liste der Klöster in Freiburg im Breisgau – Enzyklopädie

Loading...

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here