Lupus Antikoagulantien

0
76

Was sind Lupus-Antikoagulanzien?

Lupus-Antikoagulanzien (LAs) sind eine Art Antikörper, der vom Immunsystem Ihres Körpers produziert wird. Während die meisten Antikörper Krankheiten im Körper angreifen, greifen LA gesunde Zellen und Zellproteine ​​an.

Sie greifen Phospholipide an, die essentielle Bestandteile von Zellmembranen sind. LAs sind mit einer als Antiphospholipid-Syndrom bekannten Störung des Immunsystems verbunden.

Was sind die Symptome von Lupus-Antikoagulanzien?

LAs können das Risiko von Blutgerinnseln erhöhen. Antikörper können jedoch vorhanden sein und nicht zu einem Gerinnsel führen.

Wenn Sie ein Blutgerinnsel in einem Ihrer Arme oder Beine entwickeln, können die folgenden Symptome auftreten:

  • Schwellung in Arm oder Bein
  • Rötung oder Verfärbung in Ihrem Arm oder Bein
  • Atembeschwerden
  • Schmerz oder Taubheit in Ihrem Arm oder Bein

Ein Blutgerinnsel im Bereich Ihres Herzens oder Ihrer Lunge kann Folgendes verursachen:

  • Brustschmerz
  • starkes Schwitzen
  • Atembeschwerden
  • Müdigkeit, Schwindel oder beides

Blutgerinnsel im Magen oder in den Nieren können zu Folgendem führen:

  • Bauchschmerzen
  • Oberschenkelschmerzen
  • Übelkeit
  • Durchfall oder blutiger Stuhl
  • Fieber

Blutgerinnsel können lebensbedrohlich sein, wenn sie nicht sofort behandelt werden.

Fehlgeburten

Kleine Blutgerinnsel, die durch LAs verursacht werden, können eine Schwangerschaft erschweren und Fehlgeburten auslösen. Mehrfache Fehlgeburten können ein Zeichen für LA sein, insbesondere wenn sie nach dem ersten Trimester auftreten.

Verwandte Bedingungen

Etwa die Hälfte der Menschen mit LA hat auch die Autoimmunkrankheit Lupus.

Wie werde ich auf Lupus-Antikoagulanzien getestet?

Ihr Arzt kann einen LA-Test anordnen, wenn Sie ungeklärte Blutgerinnsel haben oder mehrere Fehlgeburten hatten.

Kein einziger Test hilft Ärzten dabei, LAs eindeutig zu diagnostizieren. Es sind mehrere Blutuntersuchungen erforderlich, um festzustellen, ob in Ihrem Blutkreislauf LA vorhanden sind. Wiederholte Tests sind auch im Laufe der Zeit erforderlich, um ihre Anwesenheit zu bestätigen. Dies liegt daran, dass diese Antikörper bei Infektionen auftreten können, aber verschwinden, sobald die Infektion abgeklungen ist.

Tests können umfassen:

PTT-Test

Der PTT-Test (Partial Thromboplastin Time) misst die Zeit, die Ihr Blut für die Blutgerinnung benötigt. Es kann auch Aufschluss darüber geben, ob Ihr Blut gerinnungshemmende Antikörper enthält. Es wird jedoch nicht verraten, ob Sie speziell über LAs verfügen.

Wenn Ihre Testergebnisse auf das Vorhandensein von Antikoagulans-Antikörpern hinweisen, müssen Sie erneut testen. Das erneute Testen erfolgt normalerweise in ungefähr 12 Wochen.

Andere Blutuntersuchungen

Wenn Ihr PTT-Test auf das Vorhandensein von gerinnungshemmenden Antikörpern hinweist, kann Ihr Arzt andere Arten von Blutuntersuchungen anordnen, um nach Anzeichen anderer Erkrankungen zu suchen. Solche Tests können umfassen:

  • Anticardiolipin-Antikörpertest
  • Kaolin-Gerinnungszeit
  • Gerinnungsfaktor-Assays
  • verdünnter Russell Viper Venom Test (DRVVT)
  • LA-empfindliche PTT
  • Beta-2-Glykoprotein-1-Antikörpertest

Dies sind alles Blutuntersuchungen, die nur ein geringes Risiko bergen. Es kann sein, dass Sie einen kurzen Stich verspüren, wenn die Nadel Ihre Haut durchsticht. Es kann sich danach auch ein bisschen wund anfühlen. Wie bei jeder Blutuntersuchung besteht auch hier ein geringes Risiko für Infektionen oder Blutungen.

Wie werden Lupus-Antikoagulanzien behandelt?

Nicht jeder, der eine Diagnose von LA erhält, muss behandelt werden. Wenn Sie keine Symptome haben und noch keine Blutgerinnsel hatten, kann Ihr Arzt Ihnen vorerst keine Behandlung verschreiben, solange Sie sich gut fühlen.

Behandlungspläne unterscheiden sich von Individuum zu Individuum.

Medizinische Behandlungen für LAs umfassen:

Blutverdünnende Medikamente

Diese Medikamente verhindern Blutgerinnsel, indem sie die Produktion von Vitamin K in der Leber unterdrücken, was die Blutgerinnung erleichtert. Übliche Blutverdünner sind Heparin und Warfarin. Ihr Arzt kann Ihnen auch Aspirin verschreiben. Dieses Medikament hemmt die Thrombozytenfunktion, anstatt die Vitamin-K-Produktion zu unterdrücken.

Wenn Ihr Arzt Blutverdünner verschreibt, wird Ihr Blut regelmäßig auf das Vorhandensein von Cardiolipin und Beta-2-Glykoprotein-1-Antikörpern untersucht. Wenn Ihre Testergebnisse zeigen, dass die Antikörper verschwunden sind, können Sie Ihre Medikamente möglicherweise absetzen. Dies sollte jedoch nur in Absprache mit Ihrem Arzt erfolgen.

Einige Patienten mit LA müssen nur einige Monate lang Blutverdünner einnehmen. Andere Menschen müssen ihre Medikamente langfristig einnehmen.

Steroide

Steroide wie Prednison und Cortison können die Produktion von LA-Antikörpern im Immunsystem hemmen.

Plasma austauschen

Der Plasmaaustausch ist ein Prozess, bei dem eine Maschine Ihr Blutplasma – das die LAs enthält – von Ihren anderen Blutzellen trennt. Das Plasma, das die LAs enthält, wird durch Plasma oder einen Plasmaersatz ersetzt, der frei von Antikörpern ist. Dieser Vorgang wird auch Plasmapherese genannt.

Absetzen anderer Medikamente

Einige gebräuchliche Medikamente können möglicherweise LA verursachen. Diese Medikamente umfassen:

  • Antibabypillen
  • ACE-Hemmer
  • Chinin

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alle Medikamente, die Sie einnehmen, um festzustellen, ob sie LA verursachen könnten. Wenn ja, können Sie und Ihr Arzt besprechen, ob es für Sie sicher ist, die Anwendung einzustellen.

Änderungen des Lebensstils

Es gibt einfache Änderungen in Ihrem Lebensstil, die Sie möglicherweise auch bei der Behandlung von LAs unterstützen, unabhängig davon, ob Sie Medikamente für Ihre Erkrankung einnehmen oder nicht. Diese beinhalten:

Regelmäßige Bewegung bekommen

Bewegung und Bewegung erhöhen die Durchblutung. Das heißt, es hilft auch, die Blutgerinnung zu verhindern. Finden Sie Ihre Lieblingsübungsart und machen Sie es regelmäßig. Es muss nicht anstrengend sein. Ein guter, flotter Spaziergang pro Tag kann die Durchblutung stimulieren.

Hören Sie auf zu rauchen und mäßigen Sie Ihren Alkoholkonsum

Mit dem Rauchen aufzuhören ist sehr wichtig, wenn Sie LAs haben. Durch Nikotin ziehen sich Ihre Blutgefäße zusammen, was zur Gerinnung führt.

Klinische Tests haben gezeigt, dass übermäßiger Alkoholkonsum auch mit der Bildung von Blutgerinnseln verbunden ist.

Abnehmen

Fettzellen produzieren Substanzen, die verhindern können, dass sich Blutgerinnsel wie vorgesehen auflösen. Wenn Sie übergewichtig sind, enthält Ihre Blutbahn möglicherweise zu viele dieser Substanzen.

Reduzieren Sie Ihre Aufnahme von Vitamin K-reichen Lebensmitteln

Viele Lebensmittel, die viel Vitamin K enthalten, sind ansonsten gut für Sie, tragen jedoch zur Bildung von Blutgerinnseln bei.

Wenn Sie unter Blutverdünnung leiden, ist der Verzehr von Nahrungsmitteln mit hohem Vitamin K-Gehalt für Ihre Therapie kontraproduktiv. Lebensmittel, die reich an Vitamin K sind, umfassen:

  • Brokkoli
  • Grüner Salat
  • Spinat
  • Spargel
  • Pflaumen
  • Petersilie
  • Kohl

Wie ist der Ausblick?

In den meisten Fällen können sowohl die Blutgerinnung als auch die Symptome von LAs mit der Behandlung kontrolliert werden.

Laut einer Übersicht von 2002 haben Frauen, die wegen eines Antiphospholipid-Syndroms behandelt werden – normalerweise mit niedrig dosiertem Aspirin und Heparin – eine Wahrscheinlichkeit von etwa 70 Prozent, eine erfolgreiche Schwangerschaft zum Abbruch zu bringen.

Loading...

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here