Steife Gelenke: Warum es passiert und wie man Erleichterung findet

0
43

Warum tritt Gelenksteifheit auf?

Mit zunehmendem Alter werden steife Gelenke für viele Menschen Realität. Die jahrelange Anwendung kann Gelenke, Muskeln und Knochen schädigen. Viele Menschen haben kurz nach dem Aufwachen steife Gelenke. Wenn Sie sich mehrere Stunden hinlegen, um zu schlafen, werden die Flüssigkeitsmengen reduziert. Das kann das Bewegen von Gelenken als erstes am Morgen erschweren.

Die Gelenksteifheit kann mild sein und Ihre Mobilität nur für kurze Zeit jeden Morgen oder nach längerem Sitzen beeinträchtigen. Die Steifheit kann auch schwerwiegender sein und Ihre Mobilität beeinträchtigen.

In einigen Fällen gehen Schmerzen und Entzündungen mit Gelenksteifheit einher. Dies kann das Gehen, Stehen oder die Belastung Ihrer Gelenke schmerzhaft machen.

Nicht alle steifen Gelenke sind altersbedingt. Viele andere Zustände können steife Gelenke verursachen. Dazu gehören Arthritis, Lupus und Schleimbeutelentzündung. Lebensstilfaktoren, einschließlich Ernährung und Gewicht, können auch die Beweglichkeit der Gelenke beeinflussen.

Lesen Sie weiter, um mehr über mögliche Ursachen und Behandlungen zu erfahren.

Mögliche Ursache Nr. 1: Rheumatoide Arthritis (RA)

Die häufigste Ursache für Gelenkschmerzen ist Arthritis. Rheumatoide Arthritis (RA) ist eine der häufigsten Formen der Arthritis und betrifft über 1,5 Millionen Amerikaner. Die Symptome treten typischerweise im Alter zwischen 30 und 60 Jahren auf.

RA ist eine chronisch entzündliche Erkrankung. Es ist auch eine Autoimmunerkrankung. Dies bedeutet, dass Ihr Immunsystem gesunde Körperteile wie die Auskleidung Ihrer Gelenke angreift. Dies verursacht Entzündungen, Schmerzen und Steifheit. Im Laufe der Zeit kann es auch zu Gelenkdeformitäten und Knochenerosion kommen.

RA ist nicht heilbar, daher können seine Symptome nicht vollständig beseitigt werden. Sie können durch Medikamente und andere Behandlungen verwaltet werden. Sobald die Krankheit fortgeschritten ist, kann jedoch wenig getan werden, um eine Behinderung zu verhindern.

Check out: 5 Behandlungen für RA Rückenschmerzen »

Mögliche Ursache Nr. 2: Arthrose (OA)

Eine weitere häufige Form der Arthritis ist die Arthrose (OA). OA wird manchmal als degenerative Arthritis bezeichnet. Es betrifft fast 27 Millionen Amerikaner. Es ist am häufigsten bei Menschen über 65 Jahren.

Diese Art von Arthritis resultiert aus Abnutzung Ihrer Gelenke. Knorpel, das dünne Gewebe, das die Knochen in Ihren Gelenken schützt, nutzt sich bei Gebrauch ab. Mit der Zeit kann der Knorpel Ihre Knochen nicht mehr schützen.

OA kann jedes Gelenk im Körper betreffen, am häufigsten jedoch:

  • Knie
  • Hüften
  • Finger
  • Hals
  • zurück

Mit fortschreitender OA kann es zu anderen Symptomen als Steifheit kommen. Diese beinhalten:

  • Schmerzen
  • Schwellung
  • Knackgeräusche, wenn das Gelenk in Bewegung ist

Wenn sich der Zustand verschlechtert, können Ihre Knochen leichter brechen und Sie können Knochensporen entwickeln. In fortgeschrittenen Stadien der OA verschwindet der Knorpel. Knochen reiben an anderen Knochen in Ihrem Gelenk. Dies kann zu extremen Schmerzen, Steifheit und Behinderung führen.

Die Behandlung von OA kann helfen, einen Teil des verlorenen Knorpels und der Flüssigkeit in Ihren Gelenken zu ersetzen. Lebensstilbehandlungen zur Reduzierung von Gewicht und Druck auf die Gelenke können ebenfalls wirksam sein. In schweren Fällen kann eine Gelenkersatzoperation erforderlich sein.

Weitere Informationen: So lindern Sie OA-Schmerzen »

Mögliche Ursache Nr. 3: Lupus

Lupus ist eine Autoimmunerkrankung wie RA. Ihr Körper greift sich selbst an, einschließlich Ihrer Organe und Gewebe. Lupus, der Ihre Gelenke angreift, kann Steifheit, Schmerzen und Schwellungen verursachen.

Lupus ist schwer zu diagnostizieren, da seine Symptome viele andere Zustände imitieren. Eine Lupusdiagnose kann mehrere Monate dauern, während Tests andere Zustände ausschließen.

Wie RA ist Lupus chronisch. Sobald Sie es entwickeln, werden Sie wahrscheinlich Symptome der Erkrankung für den Rest Ihres Lebens erleben. Es gibt keine Heilung, aber Behandlungen sind wirksam bei der Verringerung und Kontrolle der Symptome.

Weitere Informationen: Gesunde Lebensweise zur Behandlung von Lupussymptomen »

Mögliche Ursache Nr. 4: Schleimbeutelentzündung

Schleimbeutel sind winzige, mit Flüssigkeit gefüllte Säcke, die die Knochen, Bänder und Muskeln in Ihren Gelenken abfedern. Sie entwickeln eine Schleimbeutelentzündung, wenn sich diese Säcke entzünden. Dieser Zustand kann Steifheit und Schmerzen im betroffenen Gelenk verursachen.

Schleimbeutelentzündung kann jedes Gelenk betreffen, ist jedoch am häufigsten bei großen Gelenken wie:

  • Ellbogen
  • Schulter
  • Hüfte

Andere häufig verwendete Websites sind:

  • Knie
  • Knöchel
  • großer Zeh

Bursitis ist oft vorübergehend und die Behandlung setzt voraus, dass das betroffene Gelenk mehrere Wochen ruht. Dies kann bedeuten, dass Sie die körperliche Aktivität reduzieren und das Gelenk für einige Zeit stationär halten müssen. Dadurch können sich die Schleimbeutel erholen und die Steifheit auflösen.

Weitere Informationen: Übungen zur Linderung von Hüftschleimbeutelentzündungsschmerzen »

Mögliche Ursache Nr. 5: Gicht

Im Gegensatz zu anderen möglichen Ursachen für Gelenksteifheit tritt Gicht plötzlich auf. Es kann auftreten, während Sie schlafen, was die Gelenke beim Aufwachen besonders schmerzhaft machen kann.

Schwere, plötzliche Episoden von Schmerzen und Empfindlichkeit in den Gelenken kennzeichnen Gicht. Gicht kann jedes Gelenk treffen. Der große Zeh ist häufig das erste Gelenk, bei dem Symptome auftreten.

Gicht ist eine Art von Arthritis. Es betrifft Männer häufiger als Frauen, aber das Risiko einer Frau, an Gicht zu erkranken, steigt nach den Wechseljahren. Die meisten Menschen werden für den Rest ihres Lebens mit Gicht-Symptomen zu tun haben, aber die Symptome sind behandelbar.

Erfahren Sie mehr: Hausmittel gegen Gichtanfälle »

Mögliche Ursache Nr. 6: Knochenkrebs

Dies ist selten eine Ursache für Gelenkschmerzen und Steifheit, aber es ist eine Möglichkeit. Menschen mit Knochenkrebs können Gelenk- oder Knochenschmerzen haben. Es kann auch zu Schwellungen oder Empfindlichkeit in der Nähe eines Knochens kommen.

Nicht jeder wird Schmerzen haben, weshalb Knochenkrebs fortschreiten und andere Symptome verursachen kann, bevor er entdeckt wird.

Krebs ist behandelbar, aber das Ergebnis hängt von mehreren Faktoren ab. Diese Faktoren umfassen die Größe, den Ort und die Art des Tumors. Zu den Behandlungsoptionen für Knochenkrebs gehören Bestrahlung, Chemotherapie und Operation.

Erfahren Sie mehr: Knochenkrebs »

Wie man Erleichterung findet

Der beste Weg, um die Gelenksteifheit zu verringern, hängt davon ab, was sie überhaupt verursacht. Wenn die Steifheit länger als 30 Minuten nach dem Aufwachen anhält oder wenn sich die Symptome verschlimmern, ist es wichtig, dass Sie einen Arzt aufsuchen.

Die Diagnose des zugrunde liegenden Problems hilft Ihnen und Ihrem Arzt, den besten Weg zu finden, um die Steifheit zu lindern und andere damit verbundene Symptome zu stoppen.

Heiße oder kalte Kompresse

Beide Temperaturextreme können für steife Gelenke von Vorteil sein.

Wenden Sie mehrmals täglich 15 bis 20 Minuten lang eine kalte Kompresse oder einen Beutel Eis auf Ihr steifes Gelenk an. Dies kann helfen, Entzündungen oder Schwellungen zu reduzieren und das Gelenk in Bewegung zu bringen. Es kann auch Schmerzrezeptoren stumpf machen, so dass Sie weniger Schmerzen haben.

Wärme wirkt sich auch therapeutisch auf Gelenke und Muskeln aus. Verwenden Sie ein Heizkissen, eine Wärmflasche oder warmes Wasser aus einer Dusche oder einem Bad, um die Muskeln zu entspannen und die Durchblutung zu steigern.

OTC-Medikamente (Over-the-Counter)

Viele leichte Symptome von Gelenkschmerzen können durch OTC-Medikamente gelindert werden. Nichtsteroidale Antiphlogistika (NSAIDs) sind die am häufigsten verwendeten Medikamente gegen Arthritis. Generische Namen für NSAIDs sind Aspirin, Ibuprofen und Naproxen.

Steroide

Wenn Entzündungen und Schwellungen im Gelenk zu Gelenksteifheit führen, können Steroide eine Behandlungsoption sein. Schwellungen und Entzündungen sind bei Arthritis häufig. Kortikosteroide reduzieren Entzündungen. Wenn die Entzündung abnimmt, nehmen auch Gelenkschmerzen und Steifheit ab.

Steroide sind möglicherweise für Menschen mit fortgeschrittener Arthritis nicht vorteilhaft. In einigen Fällen kann die Linderung nur von kurzer Dauer sein und zukünftige Steroidinjektionen sind möglicherweise nicht so wirksam.

Übung

Bewegung und physikalische Therapie können dazu beitragen, die Beweglichkeit der Gelenke zu erhöhen, was die Steifheit verringern kann.

Es ist auch eine großartige Möglichkeit, Gewicht zu verlieren oder ein gesundes Gewicht zu halten. Das Tragen von überschüssigen Pfunden kann Ihr Risiko für bestimmte Zustände erhöhen, die Gelenkschmerzen und Steifheit verursachen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie mit dem Training beginnen sollen, oder Schwierigkeiten mit der Bewegung haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder einem ausgebildeten Physiotherapeuten. Sport ist ein einfacher Weg, um Schmerzen und Steifheit zu lindern. Sie können jedoch bestimmte Zustände verschlimmern, wenn Sie vor Beginn eines Trainingsplans keine Vorsichtsmaßnahmen treffen.

Weitere Informationen: Umgang mit morgendlicher Steifheit »

Natürliche Heilmittel zur Schmerzlinderung

Komplementäre und alternative medizinische Behandlungen können auch vielversprechend sein, um steife Gelenke zu lindern. Hier sind drei, die helfen können:

Fischölergänzungen

Forscher in einem2012 Studie fanden heraus, dass Menschen, die Fischöl einnehmen, weniger Episoden von morgendlicher Gelenksteifheit und Schmerzen berichteten.

Fischöl enthält die ungesättigten Fette Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). Das Hinzufügen von Fischgerichten zu Ihrem wöchentlichen Speiseplan kann ebenfalls hilfreich sein, da sie Omega-3-Fettsäuren enthalten.

Eine typische Dosierung für Fischölergänzungen beträgt 300 Milligramm (mg) pro Tag. Sie sollten die Flaschenetiketten lesen, um festzustellen, wie viele Milligramm Omega-3-Fettsäuren in jeder Ergänzung enthalten sind.

Sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt, bevor Sie mit der Einnahme von Fischölergänzungen beginnen. Diese Ergänzungen können andere Medikamente stören.

Leinsamen

Leinsamen enthält eine andere Art von Omega-3-Fettsäure, Alpha-Linolensäure (ALA). Wie EPA und DHA kann ALA helfen, Entzündungen zu reduzieren und Symptome von Gelenksteifheit zu lindern.

Gemahlener Leinsamen hat etwas ALA, aber Leinsamenöl hat mehr. Leinsamenöl ist in Kapseln oder in einer Flasche erhältlich. Die durchschnittliche tägliche Empfehlung beträgt 500 mg. Diese Menge befindet sich häufig in einer Leinsamenölkapsel oder einer Unze gemahlenem Leinsamen.

Leinsamen werden gemahlen oder zerkleinert, um die gesunden Fette freizusetzen. Ihr Körper kann keine ganzen Leinsamen abbauen und verarbeiten, sodass Sie keine der gesunden Fette erhalten.

Glucosaminsulfat

Diese Chemikalie kommt auf natürliche Weise in der Flüssigkeit um Ihre Gelenke vor. Es spielt eine Rolle bei der Knorpelbildung. Wenn Sie einen Glucosaminsulfatmangel haben, kann Ihr Körper möglicherweise keinen Knorpel produzieren oder schützen.

Einige Forschungen unterstützen die Verwendung dieser Ergänzung zur Linderung von Gelenkschmerzen und Steifheit. Diese Behandlung kann für Menschen mit Arthrose und Schwellung am Knie am nützlichsten sein. Die empfohlene Dosierung für Arthritis-Schmerzen liegt zwischen 300 und 2000 mg pro Tag.

Sprechen Sie vor der Anwendung mit Ihrem Arzt über mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten.

Erfahren Sie mehr: Natürliche Linderung von Arthritis-Schmerzen »

Wann sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen?

Wenn Gelenksteifheit und Schmerzen plötzlich auftreten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Wenn sich die Steifheit und die Schmerzen nach fünf bis sieben Tagen nicht bessern, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Sie sollten sich auch an Ihren Arzt wenden, wenn eines der folgenden Symptome auftritt:

  • starke Schmerzen
  • schnelle Schwellung
  • Gelenkdeformität
  • Unfähigkeit, das Gelenk zu bewegen
  • intensive Rötung und heiß anzufassen

Obwohl Gelenksteifheit nicht ungewöhnlich ist, insbesondere wenn Sie älter werden, kann dies das erste Anzeichen für eine andere Erkrankung sein. Eine körperliche Untersuchung ist eine einfache Möglichkeit, um festzustellen, was das Problem verursachen könnte.

Wenn eine körperliche Untersuchung nicht abschließend ist, schlägt Ihr Arzt möglicherweise einige Behandlungen vor, um die Steifheit zu lindern, während Sie abwarten, ob sie verschwindet. Wenn es nicht verschwindet, benötigen Sie möglicherweise Tests, um eine Diagnose zu erhalten.

Sobald Ihr Arzt die Ursache ermittelt hat, kann er Ihnen helfen, den besten Behandlungsplan für Sie zu ermitteln. Dies kann helfen, Ihre Symptome zu lindern und das Risiko eines erneuten Auftretens zu verringern.

Loading...

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here