Trump unterbricht die Beziehungen der USA zur Weltgesundheitsorganisation wegen Viren

0
11

WASHINGTON / VEREINTE NATIONEN – Die Vereinigten Staaten werden ihre Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation wegen des Umgangs des Körpers mit der Coronavirus-Pandemie beenden, sagte US-Präsident Donald Trump am Freitag und beschuldigte die US-Behörde, eine Marionette Chinas zu werden.

Der Schritt, aus dem in Genf ansässigen Gremium auszutreten, dem die Vereinigten Staaten 1948 offiziell beigetreten sind, findet inmitten wachsender Spannungen zwischen Washington und Peking wegen des Ausbruchs des Coronavirus statt. Das Virus trat Ende letzten Jahres erstmals in Chinas Stadt Wuhan auf.

Im Rosengarten des Weißen Hauses sagte Trump, chinesische Beamte hätten "ihre Meldepflichten gegenüber der WHO bezüglich des Virus – das weltweit Hunderttausende Menschen getötet hat – ignoriert" und die Agentur unter Druck gesetzt, "die Welt irrezuführen".

"China hat die vollständige Kontrolle über die Weltgesundheitsorganisation, obwohl es nur 40 Millionen US-Dollar pro Jahr zahlt, verglichen mit dem, was die Vereinigten Staaten gezahlt haben, was ungefähr 450 Millionen US-Dollar pro Jahr entspricht", sagte er.

Trumps Entscheidung folgt einer Zusage des chinesischen Präsidenten Xi Jinping in der vergangenen Woche, der WHO in den nächsten zwei Jahren 2 Milliarden US-Dollar zur Bekämpfung des Coronavirus zur Verfügung zu stellen. Der Betrag entspricht fast dem gesamten jährlichen Programmbudget der WHO für das letzte Jahr.

Trump stoppte letzten Monat die Finanzierung der 194-köpfigen Organisation und gab der WHO in einem Brief vom 18. Mai 30 Tage Zeit, sich zu Reformen zu verpflichten.

"Weil sie die geforderten und dringend benötigten Reformen nicht durchgeführt haben, werden wir heute unsere Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation beenden und diese Mittel an andere weltweit weiterleiten und dringende globale Bedürfnisse im Bereich der öffentlichen Gesundheit verdienen", sagte Trump am Freitag.

Es war nicht sofort klar, wann seine Entscheidung in Kraft treten würde. In einer gemeinsamen Resolution des Kongresses von 1948 über die Mitgliedschaft der USA in der WHO heißt es, das Land behalte sich das Recht vor, sich mit einer Frist von einem Jahr aus der Organisation zurückzuziehen.

US-Präsident Donald Trump gibt am 29. Mai 2020 im Rosengarten des Weißen Hauses in Washington, USA, eine Ankündigung über die US-Handelsbeziehungen mit China und Hongkong ab. REUTERS / Jonathan Ernst

Die Weltgesundheitsorganisation antwortete nicht sofort auf eine Bitte um Kommentar zu Trumps Ankündigung. Es hat zuvor Trumps Behauptungen bestritten, dass es chinesische "Desinformation" über das Virus förderte.

"Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die WHO eine Plattform für die Zusammenarbeit zwischen Ländern ist", sagte Donna McKay, Exekutivdirektorin von Physicians for Human Rights. "Wenn wir uns inmitten einer historischen Pandemie von dieser kritischen Institution entfernen, werden die Menschen in den USA und auf der ganzen Welt verletzt."

"ABSOLUT KRITISCH"

Laut der WHO-Website schulden die Vereinigten Staaten der WHO derzeit mehr als 200 Millionen US-Dollar an veranschlagten Beiträgen. Washington stellt außerdem jährlich mehrere hundert Millionen Dollar an freiwilligen Mitteln zur Verfügung, die an bestimmte WHO-Programme wie Polioeradikation, HIV, Hepatitis und Tuberkulose gebunden sind.

Amesh A. Adalja, ein leitender Wissenschaftler am Johns Hopkins Center für Gesundheitssicherheit, sagte, dass es in der Praxis unwahrscheinlich sei, dass Trumps Entscheidung die Arbeitsweise der WHO ändert.

"Aus symbolischer oder moralischer Sicht ist es die falsche Art, mitten in einer Pandemie zu handeln, und scheint die Verantwortung für das, was wir in den USA versäumt haben, abzulenken und der WHO die Schuld zu geben", sagte Adalja.

Als Trump im letzten Monat die Finanzierung der WHO einstellte, sagten zwei westliche Diplomaten, die Suspendierung der USA sei für die WHO politisch schädlicher als für die aktuellen Programme der Agentur, die derzeit finanziert werden.

Die WHO ist eine unabhängige internationale Organisation, die mit den Vereinten Nationen zusammenarbeitet. Der Generalsekretär der Vereinigten Staaten, Antonio Guterres, sagte letzten Monat, dass die WHO "absolut kritisch für die Bemühungen der Welt ist, den Krieg gegen COVID-19 zu gewinnen".

US-Präsident Donald Trump spricht am 29. Mai 2020 im Rosengarten des Weißen Hauses in Washington, USA, zu einer Pressekonferenz über China. REUTERS / Jonathan Ernst

Auf die Frage nach Trumps Entscheidung sagte ein Sprecher der Vereinigten Staaten: "Wir haben konsequent alle Staaten aufgefordert, die WHO zu unterstützen."

Trump hat den Multilateralismus lange verachtet, als er sich auf eine „America First“ -Agenda konzentriert. Seit seinem Amtsantritt hat er den U.N. Human Rights Council, die U.N. Kulturagentur, ein globales Abkommen zur Bekämpfung des Klimawandels und des iranischen Atomabkommens, verlassen. Er hat auch die Mittel für den Bevölkerungsfonds der Vereinigten Staaten und die Agentur der Vereinigten Staaten, die palästinensischen Flüchtlingen hilft, gekürzt.

"Die WHO ist das weltweite Frühwarnsystem für Infektionskrankheiten", sagte die US-Vertreterin Nita Lowey, eine Demokratin, die den Vorsitz im House Committee on Appropriations führt. "Jetzt, während einer globalen Pandemie, die über 100.000 amerikanische Leben gekostet hat, ist es nicht an der Zeit, das Land weiter in Gefahr zu bringen."

Loading...

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here