Branimir76/Getty Images

Was ist Tachypnoe?

Schnelles, flaches Atmen wird oft als Tachypnoe bezeichnet, die auftritt, wenn Sie in einer bestimmten Minute mehr als gewöhnlich atmen. Dies wird normalerweise als mehr als 20 Atemzüge pro Minute bei einem Erwachsenen definiert. Bei Kindern kann die Anzahl der Atemzüge pro Minute im Ruhezustand höher sein als bei Erwachsenen.

Der durchschnittliche Erwachsene nimmt normalerweise 12 bis 20 Atemzüge pro Minute. Schnelles Atmen kann das Ergebnis von allem sein, von Angstzuständen oder Asthma bis hin zu einer Lungeninfektion oder Herzinsuffizienz.

Wenn eine Person schnell atmet, wird dies manchmal als Hyperventilation bezeichnet, aber Hyperventilation bezieht sich normalerweise auf schnelle, tiefe Atemzüge.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine schnelle, flache Atmung bemerken, damit Sie sicherstellen können, dass Sie schnell behandelt und Komplikationen vermieden werden.

Was verursacht Tachypnoe?

Grundlegende Krankheiten und Zustände wie Infektionen und Asthma können Tachypnoe verursachen, aber sie kann auch durch Ersticken oder Blutgerinnsel verursacht werden.

Körperliche Ursachen der Tachypnoe

Tachypnoe ist nicht immer das Ergebnis eines chronischen medizinischen oder gesundheitlichen Zustands.

Würgend

Wenn Sie ersticken, blockiert ein Objekt Ihre Atemwege teilweise oder vollständig. Wenn Sie überhaupt atmen können, wird Ihre Atmung nicht tief oder entspannt sein.

Im Falle einer Erstickung ist eine sofortige ärztliche Behandlung von entscheidender Bedeutung.

Angst-Attacken

Während Angst oft als eine rein psychische Störung angesehen wird, kann Angst körperliche Symptome am Körper haben.

Angstattacken sind körperliche Reaktionen auf Angst oder Angst. Bei einem Angstanfall kann es zu schneller Atmung oder Kurzatmigkeit kommen.

Anstrengende körperliche Aktivität

Bei erhöhter körperlicher Aktivität wie intensivem Training oder kräftigem Sex verbraucht der Körper mehr Sauerstoff und sieht einen Anstieg des Kohlendioxids. Studien zeigen, dass Sie atmen können drei- bis viermal häufiger infolge.

Übung ist ein klassisches Beispiel für Hyperventilation. Hyperventilation ist die angemessene Atmungsreaktion auf die zunehmende Kohlendioxidproduktion im Körper.

Während Sie an diesen Aktivitäten teilnehmen, sind Tachypnoe und Hyperpnoe eher hilfreich und angemessen als ein Zeichen für gesundheitliche Probleme. Auf diese Weise kann Ihr Körper diesen erhöhten Sauerstoffbedarf decken und Kohlendioxid loswerden.

Pathologische Ursachen der Tachypnoe

Einige Grunderkrankungen können bedeuten, dass schnelles, flaches Atmen auf ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko hindeutet.

Transiente Tachypnoe des Neugeborenen (TTN)

TTN ist eine Erkrankung, die ausschließlich Neugeborene betrifft. Für ein paar Tage nach der Geburt können Babys mit TTN mehr als 100 mg einnehmen 60 Atemzüge pro Minute. Andere Symptome sind:

  • Grunzen
  • Nasenflügeln
  • Haut und Muskeln, die beim Atmen einzubrechen scheinen

Diese schnelle Atmung bessert sich jedoch normalerweise ohne Behandlung nach 48 Stunden.

Wenn ein gebärender Elternteil ein Kind vor dem Fälligkeitsdatum zur Welt bringt, erhöht dies die Wahrscheinlichkeit einer TTN. Kinder jeden Schwangerschaftsalters können jedoch direkt nach der Geburt TTN haben. TTN tritt auf, weil die Lunge des Neugeborenen eine Verzögerung bei der Flüssigkeitsreinigung erfährt, obwohl unklar ist, wie sich dies genau entwickelt.

Mögliche Risikofaktoren sind:

  • Geburt vor der 39. Schwangerschaftswoche
  • Kaiserschnitt ohne Wehen

  • Schwangerschaftsdiabetes bei den Eltern
  • Asthma beim leiblichen Elternteil
  • für ihr Gestationsalter klein oder groß sein
  • perinatale Asphyxie oder reduzierter Blut- und Gastransfer zum und vom Fötus um den Zeitpunkt der Geburt herum

TTN ist typischerweise eine gutartige Erkrankung. Die Symptome klingen im Allgemeinen nach 12 bis 24 Stunden ab, können aber in schweren Fällen bis zu 72 Stunden anhalten. Wenn sich die Symptome verschlimmern oder nicht bald nach der Entbindung verschwinden, kann ein Arzt das Kind daher zur Sauerstoffergänzung, Überwachung und Behandlung auf eine Neugeborenen-Intensivstation überweisen.

Allergische Reaktionen

Eine allergische Reaktion auf einen bestimmten Auslöser oder Reiz kann zu einer körperlichen Reaktion führen, die Tachypnoe einschließt.

Andere Erkrankungen, die zu Tachypnoe führen können

Infektionen

Infektionen, die die Lunge betreffen, wie Lungenentzündung oder Bronchitis, können Atembeschwerden verursachen. Dies kann zu kürzeren und schnelleren Atemzügen führen.

Zum Beispiel können Kinder ab 1 Jahr mit Bronchiolitis mehr als nehmen 40 Atemzüge pro Minuteso die Weltgesundheitsorganisation.

Wenn sich diese Infektionen verschlimmern, kann sich die Lunge mit Flüssigkeit füllen. Dies erschwert das tiefe Einatmen. Einige seltene Infektionen können ohne Behandlung tödlich sein.

Atemprobleme

Wenn strukturelle Schäden, Entzündungen oder Infektionen die Funktion Ihrer Lunge beeinträchtigen, wird Ihre Atmung wahrscheinlich weniger effektiv. Diese können akut oder chronisch sein und umfassen:

  • Chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD). Dies ist eine häufige Lungenerkrankung. Es umfasst chronische Bronchitis oder Emphysem. Bronchitis ist eine Entzündung der Atemwege, und Emphysem ist die Zerstörung von Luftsäcken in der Lunge.
  • Pleuraerguss. Dies tritt auf, wenn sich zu viel Flüssigkeit zwischen den dünnen Membranen ansammelt, die die Lunge auskleiden, auch Pleura genannt.
  • Lungenembolie. Das ist ein Blutgerinnsel in der Lunge. Dies kann zusammen mit Brustschmerzen, Husten und unregelmäßiger Atmung zu Tachypnoe führen.
  • Asthma. Tachypnoe kann ein Symptom eines Asthmaanfalls sein. Asthma ist eine chronisch entzündliche Erkrankung der Lunge. Sie ist häufig die Ursache für eine schnelle und flache Atmung bei Kindern, die nachts, nach dem Sport oder bei Kontakt mit Auslösern wie Allergenen und kalter Luft schlimmer sein kann.
  • Kohlenmonoxidvergiftung. Wenn Sie zu viel des geruchlosen, farblosen Gases Kohlenmonoxid einatmen, kann dies zu Tachypnoe sowie zu Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel und möglicherweise Bewusstlosigkeit führen.

Sepsis

Dies ist eine körperweite Infektion, die möglicherweise tödlich ist. Es ist ein medizinischer Notfall, der sich normalerweise als extreme Reaktion auf eine Infektion entwickelt.

Entsprechend der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC)Lungeninfektionen sind häufige Auslöser von Sepsis, und Tachypnoe ist eines ihrer Symptome.

Diabetische Ketoazidose (DKA)

Diese schwerwiegende Erkrankung tritt auf, wenn Ihr Körper nicht genug Insulin produziert. Infolgedessen bauen sich in Ihrem Körper Säuren auf, die als Ketone bezeichnet werden.

DKA führt oft zu schneller Atmung, die Hyperventilation und Hyperventilation einschließt, um die Ansammlung von Ketosäuren im Körper zu kompensieren. Wenn Ihr Körper dieses erhöhte Atemmuster nicht bewältigen kann, können Sie ermüden, was zu Atemnot führt.

Symptome von Tachypnoe

Schnelles, flaches Atmen ist das Hauptmerkmal von Tachypnoe. Andere Symptome können es begleiten, einschließlich:

  • Atemlosigkeit
  • sichtbare Bläue in den Fingerspitzen und Lippen, wenn Sie einen niedrigen Sauerstoffgehalt im Blut haben
  • verstärktes Ein- und Ausziehen des Brustkorbs beim Atmen, da das Atmen anstrengender ist

Tachypnoe vs. Dyspnoe: Was ist der Unterschied?

Die Begriffe Tachypnoe und Dyspnoe haben verschiedene Bedeutungen:

  • Tachypnoe. Dies ist eine medizinische Beschreibung der schnellen, flachen Atmung, ohne Fokus darauf, wie sich das Gefühl für die Person anfühlt, die es erlebt.
  • Dyspnoe. Dies ist ein Begriff, der das Gefühl der Atemnot beschreibt. Manche Menschen mit Tachypnoe leiden unter Atemnot, andere nicht.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Behandeln Sie schnelles, flaches Atmen immer als medizinischen Notfall, besonders wenn Sie es zum ersten Mal erleben.

Rufen Sie 911 an oder suchen Sie einen Notarzt auf, wenn eines der folgenden Symptome auftritt:

  • bläulich-graue Verfärbung von Haut, Nägeln, Lippen oder Zahnfleisch

  • Benommenheit
  • Brustschmerzen
  • Brust, die bei jedem Atemzug einbricht
  • schnelles Atmen, das sich verschlimmert
  • Fieber

Tachypnoe kann das Ergebnis vieler verschiedener Erkrankungen sein. Eine richtige Diagnose von Ihrem Arzt hilft bei der Bestimmung der Ursache. Das bedeutet, dass es eine gute Idee ist, jeden Fall von Tachypnoe Ihrem Arzt zu melden.

Tachypnoe diagnostizieren

Ihr Arzt wird möglicherweise sofort eine Behandlung verabreichen, um Ihr Atemmuster zu korrigieren und Ihnen das tiefe Atmen zu erleichtern. Ihre Behandlung könnte beinhalten, sauerstoffreiche Luft durch eine Maske zu erhalten. Dann werden sie Fragen zu Ihren Symptomen oder Ihrem Zustand stellen.

Sobald sich Ihr Zustand stabilisiert hat, wird Ihr Arzt einige Fragen stellen, um ihm bei der Diagnose der Ursache zu helfen. Fragen können sein:

  • Wann haben Ihre Atemprobleme begonnen?
  • Nehmen Sie Medikamente ein?
  • Haben Sie Vorerkrankungen?
  • Haben Sie Atemprobleme oder Lungenerkrankungen wie Asthma, Bronchitis oder Emphysem?
  • Hatten Sie kürzlich eine Erkältung oder Grippe?

Nach der Erhebung Ihrer Krankengeschichte wird Ihr Arzt Ihr Herz und Ihre Lungen mit einem Stethoskop abhören. Sie werden einen Pulsoximeter verwenden, um Ihren Sauerstoffgehalt zu überprüfen. Dies ist ein kleiner Monitor, der am Finger getragen wird.

Bei Bedarf kann der Arzt Ihren Sauerstoffgehalt mit einem arteriellen Blutgastest überprüfen. Für diesen Test wird eine kleine Menge Blut aus Ihrer Arterie entnommen und zur Analyse an ein Labor geschickt. Der Test verursacht einige Beschwerden, daher kann Ihr Arzt vor der Blutentnahme eine Anästhesie (ein Betäubungsmittel) auf den Bereich anwenden.

Bildgebende Scans

Ihr Arzt möchte sich Ihre Lunge möglicherweise genauer ansehen, um sie auf Lungenschäden, Anzeichen einer Krankheit oder Infektion zu untersuchen.

Üblicherweise verwenden Ärzte dazu zunächst ein Röntgenbild. In einigen Fällen kann Ihr Arzt jedoch einen CT-Scan des Brustkorbs anordnen, um ein detaillierteres Bild Ihrer Lunge zu erhalten. Ultraschall ist einfach und hilfreich, wenn der Arzt einen Pleuraerguss beurteilen möchte. Sie werden normalerweise kein MRT anfordern, um Lungenprobleme zu beurteilen.

Behandlung von Tachypnoe

Die Behandlungsmöglichkeiten variieren je nach der genauen Ursache Ihrer Atemprobleme.

Lungeninfektionen

Wirksame Behandlungen für schnelles und flaches Atmen aufgrund einer Infektion sind:

  • ein Inhalator zur symptomatischen Linderung, der die Atemwege öffnet, wie Albuterol
  • Antibiotika zur Beseitigung einer bakteriellen Infektion

Antibiotika sind bei bestimmten Infektionen, wie z. B. solchen, die von einem Virus herrühren, nicht sinnvoll. In diesen Fällen sind Atemtherapien, die die Atemwege öffnen, und unterstützende Maßnahmen die Haupttherapien für die meisten Viren.

Chronische Erkrankungen

Es gibt keine Möglichkeit, chronische Erkrankungen wie Asthma und COPD zu heilen. Mit der Behandlung können Sie jedoch schnelles, flaches Atmen minimieren. Die Behandlung dieser Erkrankungen kann Folgendes umfassen:

  • Verschreibungspflichtige Medikamente
  • Inhalatoren
  • Sauerstofftanks in schweren Fällen

DKA ist eine schwerwiegende Komplikation von Diabetes und wird von Ärzten als medizinischer Notfall betrachtet. Die erhöhte Atemfrequenz und das erhöhte Atemvolumen müssen engmaschig überwacht werden, während Ihr Arzt den zugrunde liegenden Auslöser der DKA behandelt.

Angststörungen

Wenn Sie schnelles, flaches Atmen als Symptom einer Angstattacke erleben, wird Ihr Arzt wahrscheinlich eine Kombination aus Gesprächstherapie und Anti-Angst-Medikamenten empfehlen. Diese Medikamente könnten beinhalten:

  • Alprazolam (Xanax)

  • Clonazepam (Klonopin)

  • Buspiron (Buspar)

Wie kann ich Tachypnoe vorbeugen?

Vorbeugende Maßnahmen hängen von der Ursache Ihrer schnellen Atmung ab. Wenn es beispielsweise an Asthma liegt, können Sie Allergene, anstrengende körperliche Betätigung und Reizstoffe wie Rauch und Umweltverschmutzung vermeiden.

Bei Tachypnoe helfen:

  1. Versuchen Sie, mit Ihrem Zwerchfell langsam und tief zu atmen, damit Sie genügend Zeit für eine vollständige Ausatmung haben.
  2. Atme durch die Nase ein und durch den Mund aus.

Es ist wichtig, die zugrunde liegende Ursache Ihrer Tachypnoe zu ermitteln, damit Sie sich sowohl auf die Vorbeugung als auch auf die Behandlung konzentrieren können. Die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache kann verhindern, dass sich das Problem verschlimmert oder häufiger auftritt.

Schnelles, flaches Atmen kann ein Zeichen für ein medizinisches Problem sein, obwohl der Schweregrad variieren kann.

Es ist immer eine gute Idee, eine ärztliche Diagnose über schnelles Atmen zu bekommen – besonders bei Neugeborenen und kleinen Kindern, die ihre Symptome möglicherweise nicht vollständig ausdrücken können.