Wenn Sie an rheumatoider Arthritis (RA) leiden, erleben Sie wahrscheinlich Zeiten der Remission, in denen Sie die Schmerzen der Krankheit nicht so sehr stören. Aber bei Fackeln kann der Schmerz lähmend sein. Da ist der Schmerz, der direkt von Ihren entzündeten Gelenken ausstrahlt, und dann der sekundäre Schmerz in Ihren Muskeln, der dadurch verursacht wird, wie Sie Ihren Körper halten. Es ist viel zu verwalten. Deshalb haben wir einige Ideen für Sie zusammengestellt, wie Sie Ihre Schmerzen während eines Schubs besser in den Griff bekommen.

Medikamente zur Behandlung von kurz- und langfristigen Schmerzen

Es ist wahrscheinlich wenig überraschend, dass der erste Schritt im Umgang mit Schmerzen die Einnahme von Medikamenten ist. Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) sind die am häufigsten verwendeten Schmerzmittel bei RA. Sie wurden Ihnen möglicherweise verschrieben, als Sie Ihre Diagnose ursprünglich erhalten haben. Sie könnten auch rezeptfreie Versionen von NSAIDs verwenden. NSAIDs können in vielen Fällen Schmerzen lindern und Entzündungen lindern, aber Sie müssen sie möglicherweise während eines Schubs verstärken.

„Wenn der Patient verschreibungspflichtige NSAIDs einnimmt, sollten rezeptfreie NSAIDs wie Aleve oder Advil vermieden werden, da die Kombination das Risiko von Geschwüren und Blutungen erhöhen kann“, sagt Alan Schenk, MD, Rheumatologe am Saddleback Memorial Medical Center. Laguna Hills, Kalifornien. „Paracetamol wie Tylenol kann jedoch sicher zusammen mit NSAIDs verwendet werden, und die Kombination bietet oft eine überlegene Schmerzlinderung im Vergleich zu beiden allein.“ Informieren Sie Ihren Arzt, wenn bei der Einnahme von NSAIDs Nebenwirkungen wie Magenverstimmung auftreten.

Ihr Rheumatologe hat Ihnen möglicherweise auch Kortikosteroide verschrieben. Diese Medikamente wirken schnell, um Entzündungen und Schmerzen zu lindern. Nebenwirkungen können Knochenschwund, unerwünschte Gewichtszunahme und Diabetes sein. Es wird nicht als sicher angesehen, Steroide über einen längeren Zeitraum einzunehmen. Ärzte verschreiben oft ein Kortikosteroid zur Linderung akuterer Symptome, mit dem Plan, das Medikament schrittweise abzusetzen.

Einige Menschen mit RA haben Schmerzlinderung mit Opiat-Schmerzmitteln gefunden. Diese machen jedoch stark abhängig und haben eine Vielzahl von Nebenwirkungen, einschließlich schwerer, anhaltender Verstopfung. Die Drug Enforcement Administration hat eine Begrenzung der Anzahl von Opiaten angeordnet, die ab 2017 hergestellt werden dürfen.

Krankheitsmodifizierende Antirheumatika (DMARDs) und Biologika sind keine Schmerzmittel. Es sind RA-Medikamente, die den zellulären Prozess blockieren, der zu Gelenkentzündungen führt. Aber im Laufe der Zeit können DMARDs und Biologika Schmerzen lindern und RA-Schübe weniger beeinträchtigend machen. Sie haben auch die wichtige Wirkung, das Fortschreiten der Zerstörung der Gelenke zu verlangsamen.

Physiotherapie und adaptive Geräte

Als jemand mit RA haben Sie möglicherweise einen Physiotherapeuten in Ihrem Behandlungsteam. Sie können Ihnen mit speziell entwickelten Physio- oder Ergotherapien helfen, die dazu beitragen, die Gelenke flexibel zu halten. Therapeuten können auch neue Techniken zur Bewältigung täglicher Aufgaben vorschlagen, Methoden, die während eines Schubs weniger Auswirkungen auf die Gelenke haben.

Um eine Belastung gefährdeter Gelenke zu vermeiden, sind Hilfsmittel ein weiteres Mittel, um die tägliche Arbeit zu erleichtern und weniger schmerzhaft zu sein. Küchenmesser mit Sägegriffen schützen beispielsweise Finger- und Handgelenkgelenke, sodass Sie auch dann weiterkochen können, wenn Sie abfackeln.

Alternative Behandlungen

Eine Reihe alternativer und häuslicher Behandlungen kann RA-Schmerzen lindern. Diese sind nicht dazu gedacht, Medikamente zu ersetzen, aber sie können helfen, einige Ihrer Symptome zu lindern.

Wärme

Eine heiße Dusche oder ein heißes Bad, erwärmte Kleidung, Wärmepackungen oder wärmende Lotionen können vorübergehende Linderung für örtlich begrenzte Bereiche sowie für Ihren Körper im Allgemeinen bieten.

Fischöl

Die Arthritis Foundation sagt, dass Fischöl hilfreich sein könnte, um die Empfindlichkeit der Gelenke zu verringern, und es kann bei Depressionen helfen. Die Einnahme von Fischöl zusammen mit bestimmten Arzneimitteln ist möglicherweise nicht sicher. Fragen Sie daher Ihren Arzt, bevor Sie es zu Ihrer Ernährung hinzufügen.

Pflanzenöle

Schmerzen und Morgensteifigkeit von RA können durch eine Art von Fettsäure, die im Öl aus Samen von Nachtkerzen-, Borretsch- und schwarzen Johannisbeerpflanzen enthalten ist und als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen wird, gelindert werden. Pflanzenöle können mit Ihren verschreibungspflichtigen Medikamenten interagieren, sprechen Sie also mit Ihrem Arzt, bevor Sie sie einnehmen.

Tai Chi

Tai Chi ist eine Übung, die eine Reihe von sanften Bewegungen und Dehnungen mit tiefer Atmung kombiniert. Mindestens ein lernen fanden heraus, dass Tai Chi RA-Schmerzen lindern kann. Tai Chi ist eine sichere Praxis, solange Sie von einem erfahrenen Lehrer angeleitet werden und Sie Ihre körperlichen Grenzen nicht überschreiten.

Akupunktur

Carla Gervasio praktiziert Akupunktur bei Urban Wellness Acupuncture in New York City. Sie arbeitet regelmäßig mit Menschen, die RA haben. „Ich habe gesehen, wie Akupunktur bei den meisten Menschen innerhalb von etwa 24 bis 48 Stunden Schmerzen lindert und Entzündungen reduziert“, sagt Gervasio. Ein lernen zeigten eine Verringerung der Schmerzen bei Menschen mit RA, die sich einer Akupunktur unterzogen. Akupunktur kann einen Versuch wert sein, aber nicht jeder kann davon profitieren.

Das wegnehmen

RA zu haben kann beherrschbar sein, wenn Ihre Krankheit nicht aufflammt. Aber Fackeln können dich umhauen. Wenn dieser Schmerz eintrifft, möchten Sie Erleichterung, und zwar schnell. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Ihre Krankheit aufflammt, damit Sie Ihre Auslöser verfolgen und weiteren Schäden an Ihren Gelenken vorbeugen können. Suchen Sie dann nach sofortiger Schmerzlinderung mit NSAIDs, rezeptfreien Schmerzmitteln wie Paracetamol und häuslicher Pflege.