Es gibt nur wenige Gefühle in der Welt der Elternschaft, die sich mit der Angst vergleichen lassen, die Sie empfinden, wenn Sie Ihre Kinder von der Schule nach Hause begrüßen, nur um festzustellen, dass eines von ihnen einen brandneuen Husten und eine laufende Nase hat.

Sie denken vielleicht: „Oh nein! Sally ist krank, und dann wird es der kleine Bobby sein … und dann sind Mama und Papa dran!“

Ärgern Sie sich nicht! Als #Gesundheitschef des Hauses hast du das.

Zwischen Erkältung, Grippe und Magen-Darm-Krankheit werden in kälteren Jahreszeiten viele Krankheiten herumgereicht. Aber es gibt eine Menge, was Sie tun können, um zu versuchen, den Rest der Familie (einschließlich sich selbst) gesund zu halten, wenn eine Krankheit auftritt.

Sollten Keime Sie winden lassen?

Ich hasse es, der Überbringer schlechter Nachrichten zu sein, aber Keime sind überall. Und viele Erkältungs- und Grippekeime können auf Oberflächen mehrere Stunden am Leben bleiben.

Grob, oder?

Hier ist die gute Nachricht: Viele von ihnen werden Sie nie krank machen. Aber wenn jemand in Ihrer Familie sie nach Hause bringt, müssen Sie vorsichtiger sein. Die häufigste Art und Weise, wie Menschen Krankheiten übertragen, ist der persönliche Kontakt. Das heißt, jedes Mal, wenn Sie Ess- oder Trinkutensilien teilen, sich die Hand geben oder nach einem Husten oder Niesen Keime einatmen, setzen Sie sich einem Risiko aus.

7 Möglichkeiten, hygienisch, stark und sicher zu bleiben

1. Versenke deine Zähne in den Vampirhusten

Kinder kommen in Schule und Kita mit Unmengen von Keimen in Kontakt und bringen oft als erste Übelkeit mit nach Hause. Bringen Sie ihnen bei, den Mund zu bedecken, wenn sie husten oder niesen. Dadurch wird verhindert, dass Keime mit anderen Familienmitgliedern und verschiedenen Oberflächen in Ihrem Haus in Kontakt kommen.

Und wenn Sie schon dabei sind, erinnern Sie auch die Erwachsenen an diese Husten- und Niesetikette. Während Menschen versucht sein können, in ihre Hände zu husten, kann sich die Krankheit schneller ausbreiten. Husten und Niesen in die Armbeuge – auch als „Vampirhusten“ bekannt – hilft, das Risiko zu verringern. Natürlich sind keine Reißzähne erforderlich.

2. Stellen Sie diese Kinder unter Quarantäne!

Es klingt verrückt, ich weiß, aber die Schaffung eines „kranken Raums“ im Haus kann dazu beitragen, Keime in einem Bereich Ihres Hauses einzudämmen. Ob Gästezimmer, Familienzimmer oder Kinderzimmer, machen Sie es sich gemütlich und lassen Sie dort schlafen, wer krank ist. Wenn eine andere Person Anzeichen einer Infektion zeigt, kann sie sich auch dort aufhalten. Geben Sie jeder Person ihr eigenes Glas, Waschlappen und Handtuch. Es ist kein Gefängnis und natürlich können sie nach Bedarf rein und raus. Es ist einfach ein sicherer Hafen für Ihren kleinen Kranken, um sich hinzuhocken, so viel wie nötig zu niesen und diese bösen Keime von Geschwistern einzudämmen (was besonders hilfreich ist, wenn Sie ein kleines Baby im Haus haben).

Andere Dinge, die Sie vielleicht im Krankenzimmer aufbewahren möchten, sind:

  • getrennter Mülleimer
  • Gewebe
  • Handdesinfektionsmittel
  • Eis und Wasser/klare Flüssigkeiten
  • Thermometer
  • Luftbefeuchter
  • Gesichtsmasken

Wenn Sie die Möglichkeit haben, ist es auch eine gute Idee, dass die kranke Person ein Badezimmer in Ihrem Haus benutzt, während der Rest der Familie ein anderes benutzt.

3. Denken Sie daran, nach diesen täglichen Vitaminen zu greifen

Wenn Sie Ihre täglichen Vitamine bisher nicht eingenommen haben, ist jetzt definitiv die Zeit, die Stärkung Ihres Immunsystems zu verdoppeln.

Auch wenn Sie bereits ein Multivitaminpräparat einnehmen, sollten Sie besonders auf die Vitamine C, B-6 und E achten. Glücklicherweise nehmen die meisten Menschen diese Vitamine durch eine gesunde Ernährung in ausreichender Menge zu sich.

Vitamin C ist der größte Immunsystem-Booster von allen, und der Körper speichert es nicht. In der Tat, wenn Sie nicht genug bekommen, können Sie anfälliger dafür sein, krank zu werden. Es ist unter anderem in Zitrusfrüchten, Grünkohl und Paprika enthalten.

Vitamin B-6 beeinflusst bestimmte Reaktionen im Immunsystem. Es kann in grünem Gemüse und Kichererbsen gefunden werden.

Vitamin E hilft dem Körper, Infektionen zu bekämpfen. Es ist in Nüssen, Samen und Spinat enthalten.

Selbst wenn Sie viele Vitamine in Ihrer Nahrung bekommen, empfehlen Ärzte gelegentlich eine Nahrungsergänzung. Wenn Sie Fragen zur Einnahme von Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln haben, rufen Sie Ihren Arzt an.

4. Halten Sie Ihren Körper mit Brokkoli und Bananen stark

Sie haben es schon einmal gehört: Die Lebensmittel, die Sie essen, können die Kraft haben, Ihre Immunität zu verbessern, also versuchen Sie, eine Vielzahl von Früchten, Gemüse und anderen Vollwertkost zu essen. Wir haben viele Rezepte zur Hand, die sowohl lecker als auch gut für Ihr Immunsystem sind!

5. Pop diese Probiotika

Sie haben vielleicht gehört, dass die Einnahme von Probiotika gut für Ihre Darmgesundheit ist, aber sie können auch Ihr Immunsystem stimulieren. Erwägen Sie die tägliche Einnahme von Probiotika, aber lesen Sie die Etiketten sorgfältig, um sicherzustellen, dass Sie die richtigen einnehmen.

Diese sechs probiotischen Stämme wurden mit einer verbesserten Immunität in Verbindung gebracht:

  • Lactobacillus rhamnosus GG
  • Lactobacillus casei Shirota
  • Bifidobacterium animalis Bb-12
  • Lactobacillus johnsonii La1
  • Bifidobacterium lactis DR10
  • Saccharomyces cerevisiae boulardii

6. Verdoppeln Sie Ihre Handwaschroutine

Um nicht weiter auf dieser groben Erkenntnis herumzureiten, aber Sie können Keime von praktisch allem aufnehmen, was Sie tagsüber berühren. Häufiges und richtiges Händewaschen ist eine der besten Möglichkeiten, gesund zu bleiben. Mit diesen fünf Schritten ist es ganz einfach:

  1. Machen Sie Ihre Hände mit heißem oder kaltem Wasser nass.
  2. Fügen Sie Ihre Seife hinzu und schäumen Sie gut auf.
  3. Waschen Sie die Seife mindestens 20 Sekunden lang herum. Und Handrücken und zwischen den Fingern nicht vergessen. (Sie werden vielleicht feststellen, dass das Singen von „Happy Birthday“ oder ein paar Verse von Bobby Darins Klassiker „Splish Splash I was Taking a Bath“ hilft, die Zeit zu vertreiben.)
  4. Spülen Sie Ihre Hände gut ab und trocknen Sie sie mit einem sauberen oder Einweghandtuch ab. Ein Lufttrockner funktioniert auch.
  5. Wenn möglich, drehen Sie den Wasserhahn mit Ihrem Ellbogen oder einem Handtuch zu, um eine erneute Kontamination zu vermeiden.

Sie müssen sich auch keine Gedanken über die Verwendung von Seifen machen, die als „antibakteriell“ vermarktet werden. Normale Seife funktioniert genauso gut. Wichtiger ist, dass du lange genug wäschst und alle Oberflächen sauber bekommst.

Wenn Sie nicht in der Nähe eines Wasserhahns sind, Händedesinfektionsmittel ist eine weitere gute Option. Stellen Sie nur sicher, dass Ihres mindestens 60 Prozent Alkohol enthält.

7. Entdecken Sie die Verwendung von Holundersirup

Viele Menschen schwören auf die Einnahme von Holundersirup bei den ersten Anzeichen einer Erkältung. Holunderbeeren enthalten sowohl Flavonoide als auch Antioxidantien, die Schäden an Ihren Körperzellen abwehren können. Es hilft sicherlich, dass es köstlich schmeckt, sodass sogar Ihre Kleinen den süßen Geschmack genießen werden!

In Bezug auf Erkältungen und Grippe wirkt Holunder entzündungshemmend, sodass er Ihre Verstopfung und Schwellungen in den Nebenhöhlen lindern kann. Es kann Sie sogar davor schützen, überhaupt krank zu werden!

Sie finden Holunder in flüssiger, Sirup-, Tinktur-, Kapsel- und Pastillenform. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie Kindern Holunder geben oder ihn während der Schwangerschaft oder Stillzeit einnehmen möchten.