Die Worte „Sie haben Krebs“ zu hören, ist keine erfreuliche Erfahrung. Ob diese Worte zu Ihnen oder zu einem geliebten Menschen gesagt werden, Sie können sich nicht darauf vorbereiten.

Mein unmittelbarer Gedanke nach meiner Diagnose war: „Wie werde ich _____?“ Wie werde ich der Elternteil sein, den mein Sohn braucht? Wie werde ich weiterarbeiten? Wie werde ich mein Leben aufrechterhalten?

Ich war in der Zeit eingefroren, als ich versuchte, diese Fragen und Zweifel in die Tat umzusetzen, und ließ mir nicht einmal Zeit, um zu verarbeiten, was gerade passiert war. Aber durch Versuch und Irrtum, Unterstützung von anderen und schiere Willenskraft habe ich diese Fragen in die Tat umgesetzt.

Hier sind meine Gedanken, Vorschläge und Worte der Ermutigung für Sie, dasselbe zu tun.

Elternschaft nach der Diagnose

Das erste, was ich sagte, als mein Radiologe mir sagte, dass ich Brustkrebs habe, war: „Aber ich habe ein 1-jähriges Kind!“

Leider diskriminiert Krebs nicht, und es kümmert ihn auch nicht, dass Sie ein Kind haben. Ich weiß, das ist schwer zu hören, aber es ist Realität. Aber eine Krebsdiagnose als Elternteil gibt Ihnen die einzigartige Chance, Ihren Kindern zu zeigen, wie das Überwinden von Hindernissen aussieht.

Hier sind einige Worte der Ermutigung von anderen erstaunlichen Überlebenden, die mir geholfen haben, als es schwierig wurde und immer noch wird:

  • „Mama, hast du
    hab das! Nutze dein Kind als Motivation, weiter zu kämpfen!“
  • „Es ist in Ordnung zu sein
    verletzlich vor Ihrem Kind.“
  • “Ja, du kannst
    Bitte um Hilfe und sei trotzdem die stärkste Mama auf dem Planeten!“
  • „Das ist in Ordnung
    im Badezimmer sitzen und weinen. Eltern zu sein ist schwer, aber Eltern zu sein mit
    Krebs ist definitiv das nächste Level!“
  • “Frag deinen
    Person (wer auch immer Ihnen am nächsten steht), um Ihnen jede Woche einen Tag für sich selbst zu geben
    zu tun, was immer Sie tun möchten. Es ist nicht zu viel verlangt!“
  • “Mach dir keine Sorgen
    über das Durcheinander. Sie werden noch viele Jahre zum Putzen haben!“
  • “Deine Stärke
    wird die Inspiration für Ihr Kind sein.“

Krebs und Ihre Karriere

Die Weiterarbeit trotz einer Krebsdiagnose ist eine persönliche Entscheidung. Abhängig von Ihrer Diagnose und Ihrem Job können Sie möglicherweise nicht mehr arbeiten. Ich bin gesegnet, für ein großartiges Unternehmen mit unterstützenden Kollegen und Vorgesetzten zu arbeiten. Zur Arbeit zu gehen, auch wenn es manchmal schwer ist, ist meine Flucht. Es bietet eine Routine, Leute zum Reden und etwas, um meinen Geist und Körper zu beschäftigen.

Im Folgenden finden Sie meine persönlichen Tipps, wie Sie Ihren Job zum Laufen bringen können. Sie sollten auch mit der Personalabteilung über Ihre Arbeitnehmerrechte sprechen, wenn es um persönliche Krankheiten wie Krebs geht, und von dort aus weitermachen.

  • Seien Sie ehrlich mit
    Ihren Vorgesetzten darüber, wie Sie sich emotional und körperlich fühlen.
    Vorgesetzte sind nur Menschen und können Ihre Gedanken nicht lesen. Wenn du nicht ehrlich bist,
    sie können dich nicht unterstützen.
  • Sei transparent
    mit Ihren Kollegen, insbesondere denen, mit denen Sie direkt zusammenarbeiten. Wahrnehmung
    Realität ist, also stellen Sie sicher, dass sie wissen, was Ihre Realität ist.
  • Grenzen setzen
    für das, was Sie anderen in Ihrem Unternehmen über Ihre persönliche Situation mitteilen möchten,
    damit Sie sich im Büro wohlfühlen.
  • Realistisch einstellen
    Ziele für sich selbst, teilen Sie diese mit Ihrem Vorgesetzten und machen Sie sie für ihn sichtbar
    sich selbst, damit Sie auf dem richtigen Weg bleiben. Ziele werden nicht dauerhaft geschrieben
    Checken Sie also weiter ein und passen Sie sie an, während Sie gehen (stellen Sie nur sicher, dass Sie
    teilen Sie Änderungen Ihrem Vorgesetzten mit).
  • Ein … kreieren
    Kalender, den Ihre Kollegen sehen können, damit sie wissen, wann sie Sie im erwarten können
    Büro. Sie müssen keine konkreten Details haben, aber damit transparent sein
    Die Leute fragen sich nicht, wo du bist.
  • Sei freundlich zu
    dich selbst. Ihre oberste Priorität sollte immer Ihre Gesundheit sein!

Ihr Leben organisieren

Zwischen Arztterminen, Behandlungen, Arbeit, Familie und Operationen fühlt es sich wahrscheinlich an, als würden Sie gleich den Verstand verlieren. (Weil das Leben nicht schon verrückt genug war, oder?)

Einmal nach meiner Diagnose und vor Beginn der Behandlung sagte ich zu meinem chirurgischen Onkologen: „Sie wissen, dass ich ein Leben habe, richtig? Hätte mich nicht jemand anrufen können, bevor ich meinen PET-Scan direkt während des Arbeitstreffens, das ich nächste Woche habe, geplant habe?“ Ja, das habe ich tatsächlich meinem Arzt gesagt.

Leider konnten keine Änderungen vorgenommen werden und ich musste mich anpassen. Das ist in den letzten zwei Jahren eine Milliarde Mal passiert. Meine Vorschläge für Sie sind die folgenden:

  • Erhalten
    einen Kalender, den Sie verwenden werden, weil Sie ihn brauchen werden. Legen Sie alles hinein und
    trage es überall mit dir!
  • Werden
    zumindest ein wenig flexibel, aber werde nicht so flexibel, dass du gerade bist
    umkippen und seine Rechte aufgeben. Du kannst noch ein Leben haben!

Es wird frustrierend und demoralisierend sein und manchmal wirst du aus vollem Hals schreien wollen, aber irgendwann wirst du die Kontrolle über dein Leben zurückgewinnen können. Arzttermine werden nicht mehr täglich, wöchentlich oder monatlich stattfinden, sondern zu jährlichen Terminen. Sie haben letztendlich die Kontrolle.

Während Sie am Anfang nicht immer gefragt werden, werden Ihre Ärzte irgendwann damit beginnen, nachzufragen und Ihnen mehr Kontrolle darüber geben, wann Ihre Termine und Operationen geplant sind.

Das wegnehmen

Krebs wird routinemäßig versuchen, Ihr Leben zu stören. Es wird Sie dazu bringen, sich ständig zu fragen, wie Sie Ihr Leben leben werden. Aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Lassen Sie es auf sich wirken, machen Sie einen Plan, kommunizieren Sie den Plan mit sich selbst und den Menschen in Ihrem Leben und passen Sie ihn dann an, wenn Sie Fortschritte machen.

Wie Ziele werden auch Pläne nicht mit Permanentmarker geschrieben, also ändern Sie sie nach Bedarf und kommunizieren Sie sie dann. Oh, und tragen Sie sie in Ihren Kalender ein.

Du kannst das.


Bei Danielle Cooper wurde im Mai 2016 im Alter von 27 Jahren dreifach positiver Brustkrebs im Stadium 3A diagnostiziert. Sie ist jetzt 31 und zwei Jahre von ihrer Diagnose entfernt, nachdem sie sich einer bilateralen Mastektomie und einer Rekonstruktionsoperation, acht Runden Chemotherapie, einem Jahr Infusionen und mehr unterzogen hatte einen Monat Bestrahlung. Danielle arbeitete während all ihrer Behandlungen weiterhin Vollzeit als Projektmanagerin, aber ihre wahre Leidenschaft ist es, anderen zu helfen. Sie wird bald einen Podcast starten, um ihre Leidenschaft täglich auszuleben. Sie können ihr Leben nach dem Krebs auf Instagram verfolgen.