Auch ohne Diabetes kann es zu hohen Blutzuckerwerten kommen, insbesondere nach dem Verzehr von zuckerhaltigen Lebensmitteln. Ein hoher Glukosespiegel liegt bei über 100 Milligramm pro Deziliter (mg/dl) für Menschen ohne Diabetes oder bei 140 mg/dl innerhalb von 2 Stunden nach dem Essen.

Hoher Blutzucker ist keine Erkrankung, die auf Menschen mit Diabetes beschränkt ist. Der Blutzuckerspiegel schwankt ständig, je nachdem, was Sie tun, was Sie gegessen haben und andere Prozesse in Ihrem Körper.

In diesem Artikel erfahren Sie, warum Ihr Blutzuckerspiegel auch ohne Diabetes hoch sein kann, wie hoch ein zu hoher Wert ist und wie es sich anfühlen kann, einen hohen Blutzuckerspiegel zu haben.

Kann man ohne Diabetes einen hohen Blutzuckerspiegel haben?

Alles, was Sie essen oder trinken, wird in die grundlegendste Substanz zerlegt, die Ihr Körper als Energie nutzen kann. Dieser Grundstoff namens „Glukose“ ist die Hauptenergiequelle Ihres Körpers.

Glukose wird anhand ihrer Konzentration in Ihrem Blutkreislauf gemessen, da Ihr Blut Glukose, Sauerstoff und andere wichtige Substanzen zu den Organen und Geweben in Ihrem Körper transportiert.

Bei den meisten Menschen ohne Diabetes liegt der normale Blutzuckerspiegel irgendwo dazwischen 70 mg/dl und 100 mg/dl zwischen Mahlzeiten. Dieser Bereich wird als „Nüchternblutzuckerspiegel“ bezeichnet.

Auch ohne Diabetes ist es nicht ungewöhnlich, dass Ihr Blutzuckerspiegel zu bestimmten Zeiten über den normalen Bereich steigt. Tatsächlich ist ein Anstieg des Blutzuckerspiegels eine normale Reaktion nach dem Essen einer Mahlzeit.

Nach dem Essen steht Ihrem Körper mehr Glukose zur Verfügung. Ein Teil der Glukose wird sofort verbraucht, ein anderer Teil wird für später gespeichert, aber während Ihr Körper diese neue Energiezufuhr verarbeitet, zirkuliert sie in Ihrem Blutkreislauf.

Ihr Blutzuckerspiegel nach einer Mahlzeit wird als „postprandialer Blutzuckerspiegel“ bezeichnet. Für Menschen ohne Diabetes liegt der typische Blutzuckerwert nach einer Mahlzeit bei ca 140 mg/dL oder weniger etwa 2 Stunden nach einer Mahlzeit.

Symptome eines hohen Blutzuckerspiegels bei Nicht-Diabetikern

Jeder kann die Auswirkungen eines hohen Blutzuckerspiegels spüren, auch Menschen ohne Diabetes. Manchmal werden die Auswirkungen als „Zuckerrausch“ bezeichnet. Ein hoher Blutzuckerspiegel kann zu folgenden Symptomen führen:

  • Erhöhter Durst
  • verschwommenes Sehen
  • trockene Haut
  • Schwäche
  • vermehrtes Wasserlassen

Möglicherweise bemerken Sie auch eine Steigerung Ihrer Energie oder Aufmerksamkeit, aber dieses Gefühl ist nur von kurzer Dauer.

Lebensmittel und Getränke mit hohem Zuckergehalt können Ihren Blutzuckerspiegel weit über den typischen postprandialen Wert ansteigen lassen, doch auf diesen Anstieg folgt normalerweise ein starker Abfall. Der „Absturz“ nach einem hohen Zuckerniveau kann etwa eine Stunde nach Ihrer Mahlzeit oder Ihrem Snack auftreten und zu Müdigkeit oder Energiemangel führen.

Wann sollten Sie einen Arzt konsultieren, wenn Sie Symptome eines hohen Blutzuckerspiegels haben?

Obwohl es nicht ungewöhnlich ist, nach einer besonders zuckerhaltigen Mahlzeit, einem Snack oder einem Getränk Symptome eines hohen Blutzuckerspiegels zu verspüren, sollten Sie nach einer typischen, ausgewogenen Mahlzeit keine übermäßigen Blutzuckerspitzen verspüren.

Wenn bei Ihnen nach jeder Mahlzeit Symptome eines hohen Blutzuckerspiegels auftreten, sollten Sie mit einem Arzt über Ihr Risiko für Diabetes oder andere Probleme mit Ihrem Blutzuckerspiegel sprechen.

Wenn Sie an Diabetes leiden, die Erkrankung jedoch nicht diagnostiziert wurde, besteht die Gefahr, dass Sie an Diabetes erkranken schwere Komplikationen B. diabetische Ketoazidose und hyperosmolares Hyperglykämie-Syndrom.

Wenn bei Ihnen ein gefährlich hoher Blutzuckerspiegel auftritt, können folgende Symptome auftreten:

  • Veränderungen in Ihrer Atmung
  • ein fruchtiger Geruch in Ihrem Atem
  • Erbrechen und Bauchschmerzen

Es können auch Probleme mit der Bauchspeicheldrüse, den Nebennieren oder der Insulinproduktion auftreten, die die Art und Weise verändern können, wie Ihr Körper Glukose verarbeitet.

Je früher Sie die Symptome einem medizinischen Fachpersonal mitteilen, desto eher können Sie die Erkrankung genau diagnostizieren und behandeln lassen.

War dies hilfreich?

Kann Angst den Blutzucker bei Nichtdiabetikern erhöhen?

Die Lebensmittel, die Sie essen oder nicht essen, sind nicht die einzigen Faktoren, die Ihren Blutzuckerspiegel verändern können. Wie viele andere Prozesse im Körper kann auch Ihr Geisteszustand die Art und Weise beeinflussen, wie Ihr Körper Glukose verwendet.

Hohes Maß an Stress oder Angst kann Ihren Blutzuckerspiegel auf verschiedene Weise beeinflussen, wie zum Beispiel:

  • Erhöhen Sie Ihren Glukosespiegel direkt
  • Verringerung der Wirkung von Insulin auf den Blutzuckerspiegel Ihres Körpers
  • Verringerung der Insulinproduktion oder -freisetzung

Alle diese Prozesse können den Blutzuckerspiegel beeinflussen und zu einer Hyperglykämie führen – mit oder ohne Diabetes.

Andere Ursachen für Hyperglykämie neben Diabetes

Neben Stress und Ängsten gibt es auch andere Erkrankungen und Umstände, die Ihren normalen Blutzuckerspiegel verändern können.

Einige Beispiele von Bedingungen oder Situationen Dazu gehören:

  • Infektionen
  • traumatische Verletzungen
  • Schlaganfall
  • Hirnverletzungen
  • Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse
  • erhöhte Insulinresistenz
  • verminderte Insulinfreisetzung oder -produktion
  • Probleme mit der Nebenniere

Die Diagnose dieser Erkrankungen oder Komplikationen ist wichtig, insbesondere wenn Sie neben einem hohen Blutzucker auch andere medizinische Probleme haben.

Ein hoher Blutzuckerspiegel ist mit einem erhöhten Risiko für Komplikationen verbunden und kann bei Menschen, die krank genug sind, um eine Behandlung auf der Intensivstation zu benötigen, sogar tödlich sein.

Jeder kann einen hohen Blutzuckerspiegel haben, insbesondere nach dem Essen oder Trinken von stark zuckerhaltigen Getränken.

Bei Menschen, die nicht an Diabetes leiden, kehrt der Blutzuckerspiegel nach den Mahlzeiten innerhalb von ein bis zwei Stunden in den Normalbereich zurück. Menschen mit Diabetes benötigen häufig eine Behandlung mit Insulin oder anderen Medikamenten, um dieses Gleichgewicht herzustellen.

Erhöhter Durst, vermehrtes Wasserlassen und ein Energieschub können Symptome eines hohen Blutzuckerspiegels sein, auch bei Menschen, die nicht an Diabetes leiden. Wenn bei Ihnen extreme Varianten dieser Symptome auftreten oder Sie das Gefühl haben, dass Ihr Blutzucker nach jeder Mahlzeit hoch ist, sprechen Sie mit einem Arzt.

Diabetes ist nur eine der Erkrankungen, die zu einem hohen Blutzuckerspiegel führen können.