Colitis ulcerosa (UC) ist eine chronische Erkrankung, die Entzündungen und Wunden in der Darmschleimhaut verursacht. Es ist eine komplizierte Krankheit, die Ihre Lebensqualität beeinträchtigen kann. Sie können Tage von der Arbeit oder der Schule verpassen, und Sie fühlen sich möglicherweise durch die Art von Dingen, die Sie aufgrund dringender Darmtätigkeit tun können, eingeschränkt. Bei UC ist jedoch eine Remission möglich.

Änderungen des Lebensstils und bestimmte Nahrungsergänzungsmittel können dazu führen, dass Sie sich besser fühlen. Medikamente und ein Behandlungsplan Ihres Arztes verringern jedoch das Risiko schwerwiegender Komplikationen und ermöglichen Ihnen längere Remissionsperioden.

Lesen Sie weiter, um zu sehen, was Änderungen des Lebensstils für Sie bewirken können und warum Sie auf lange Sicht medizinische Behandlungen in Betracht ziehen sollten.

Änderungen des Lebensstils und Nahrungsergänzungsmittel können bei der Linderung der Symptome helfen

UC betrifft Menschen unterschiedlich, sodass Sie möglicherweise eine Verbesserung Ihres Zustands mit Änderungen des Lebensstils und der Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln feststellen. Diese Änderungen des Lebensstils sollen Ihren aktuellen Behandlungsplan nicht ersetzen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um zu sehen, ob das Hinzufügen dieser in Ihr tägliches Regiment für Sie sicher ist.

Die Ernährung verursacht keine UC, aber die Vermeidung bestimmter Lebensmittel kann die Schwere der Schübe verringern. Dazu gehören fettige Lebensmittel und Gemüse, die Blähungen verursachen, wie Blumenkohl und Brokkoli. Ihre Symptome können sich auch verbessern, wenn Sie ballaststoffreiche Lebensmittel, Laktose und Koffein vermeiden.

Einige Menschen mit UC bemerken positive Veränderungen in ihrer Gesundheit mit leichten Übungen, Entspannungstechniken und Atemübungen. Diese Aktivitäten können Stress reduzieren und Ihnen helfen, mit Schüben fertig zu werden.

Einige Nahrungsergänzungsmittel können ebenfalls hilfreich sein. Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Fischöl und Probiotika eine Rolle dabei spielen kann, Menschen mit UC zu helfen. Fischöl kann helfen, Entzündungen zu reduzieren, und Probiotika können Ihrem Darmtrakt gute Bakterien hinzufügen.

Obwohl Lebensstil und Nahrungsergänzungsmittel einige Ihrer Symptome lindern können, werden diese Maßnahmen allein die Krankheit nicht bewältigen. UC ist eine chronische Krankheit mit einem Risiko für schwere Komplikationen, wenn sie unbehandelt bleibt. Das Ziel der UC-Behandlung ist die Remission. Und sich ausschließlich auf Änderungen des Lebensstils und Nahrungsergänzungsmittel zu verlassen, wird dieses Ziel nicht erreichen.

Hier sind einige Gründe, warum Sie mit Ihrem Arzt oder Gastroenterologen über verschreibungspflichtige Medikamente und Behandlungen sprechen sollten.

Reduzieren Sie Komplikationen von Blutungen und Durchfall

Wenn sich Ihr Zustand durch Änderungen des Lebensstils und Nahrungsergänzungsmittel verbessert, denken Sie vielleicht, dass Sie keinen Arzt oder keine Medikamente benötigen, um UC zu kontrollieren. Aber selbst wenn Sie sich ohne Medikamente besser fühlen und weniger weichen Stuhlgang pro Tag haben, können Sie weiterhin häufige Rückfälle haben.

Änderungen des Lebensstils und Nahrungsergänzungsmittel kontrollieren Schübe möglicherweise nicht so effektiv wie verschreibungspflichtige Medikamente. Infolgedessen können Sie weiterhin wiederholte Anfälle von Durchfall und blutigen Stühlen haben. Je mehr Anfälle Sie haben, desto größer ist das Risiko für Komplikationen und desto mehr Entzündungen werden Sie erleben. Forschung zeigt, dass Entzündungen bei Menschen mit Colitis ulcerosa eine Schlüsselrolle bei der Entstehung von Dickdarmkrebs spielen.

Wunden oder Geschwüre in der Darmschleimhaut können bluten und zu blutigem Stuhl führen. Langfristige Darmblutungen können eine Eisenmangelanämie verursachen. Zu den Symptomen dieser Erkrankung gehören Schwindel, Müdigkeit und Benommenheit. Ihr Arzt kann Eisenpräparate empfehlen, um diesen Mangel zu beheben, aber es ist auch wichtig, die zugrunde liegende Ursache der Blutung zu behandeln. Ein verschreibungspflichtiges Medikament gegen UC kann Entzündungen stoppen und Geschwüre in Ihrem Dickdarm heilen.

Chronischer Durchfall von CU kann ebenfalls Probleme verursachen. Durchfall kann Ihren Flüssigkeitsspiegel verringern und zu Dehydrierung und Elektrolytstörungen führen. Anzeichen einer Dehydrierung sind:

  • übermäßiger Durst
  • geringe Urinausscheidung
  • Kopfschmerzen
  • trockene Haut
  • Schwindel
  • Verwechslung

Sie können den Auswirkungen von Durchfall entgegenwirken, indem Sie mehr Flüssigkeit trinken. Aber Medikamente können die Quelle der Entzündung behandeln, um die Symptome zu kontrollieren und wiederholte Schübe zu stoppen.

Genießen Sie längere Remissionsphasen

Selbst wenn Sie das Gefühl haben, dass Änderungen des Lebensstils und Nahrungsergänzungsmittel die Schwere Ihrer Symptome verringern, werden Sie sich dennoch wöchentlich oder monatlich mit UC-Symptomen befassen. Andererseits wird die Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten bei vielen Menschen für längere Zeit Linderung verschaffen.

Es gibt keine Heilung für CU, aber eine Remission kann sich so anfühlen. Mehrere Medikamente können die Anzahl der Schübe erheblich reduzieren. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Gastroenterologen, um mehr über verschiedene medikamentöse Therapien für CU zu erfahren. Mit den richtigen Medikamenten ist es möglich, Monate oder Jahre ohne Symptome zu bleiben.

Zu den verschreibungspflichtigen Medikamenten und medikamentösen Therapien zur Behandlung von CU gehören:

Aminosalicylate: Diese Medikamente werden typischerweise bei leichten oder mittelschweren Symptomen eingesetzt. Sie reduzieren Entzündungen im Verdauungstrakt. Zu den Optionen gehören Sulfasalazin (Azulfidin), Mesalamin (Pentasa), Olsalazin (Dipentum) und Balsalazid (Colazal, Giazo). Diese Medikamentenklasse wird auch für die Erhaltungstherapie empfohlen.

Tofacitinib (Xeljanz): Dies ist eine neuere Option in einer Klasse von Medikamenten, die als Januskinase-Inhibitoren bezeichnet werden. Es wirkt auf einzigartige Weise, um Entzündungen bei Menschen mit mittelschwerer bis schwerer Colitis ulcerosa zu reduzieren.

Kortikosteroid: Dieses Medikament für mittelschwere bis schwere Symptome verbessert UC, indem es Entzündungen reduziert und Ihr Immunsystem unterdrückt. Dieses Medikament wird nicht für die Langzeitanwendung oder Erhaltungstherapie empfohlen.

Immunsuppressive Medikamente: Diese Medikamente, auch für mittelschwere bis schwere Symptome, können in Verbindung mit einem Kortikosteroid oder allein verwendet werden, um eine Remission zu erreichen und aufrechtzuerhalten. Einige Optionen umfassen Azathioprin (Azasan, Imuran) und Tacrolimus (Prograf).

Biologika: Diese Therapie ist für mittelschwere bis schwere Colitis ulcerosa, die auf andere Behandlungen nicht anspricht. Diese Injektionen oder Infusionen blockieren die Proteine, die Entzündungen in Ihrem Dickdarm verursachen. Beispiele für Biologika sind die Medikamente Adalimumab (Humira) und Vedolizumab (Entyvio).

Eine Operation ist eine weitere Option, aber nur als letztes Mittel in schweren Fällen. Bei einer Operation wird der gesamte Dickdarm entfernt und die Krankheit vollständig beseitigt. Dies wird bei schweren Blutungen, Darmrissen oder bei erhöhtem Darmkrebsrisiko empfohlen.

Reduzieren Sie das Darmkrebsrisiko

Dickdarmkrebs ist eine signifikante Komplikation der CU. Das Risiko, an dieser Krebsart zu erkranken, hängt von der Schwere Ihrer Symptome und davon ab, wie lange Sie die Krankheit haben. Eine Remission kann jedoch Ihr Krebsrisiko senken.

Änderungen des Lebensstils und Nahrungsergänzungsmittel sollen keine Empfehlungen oder Verschreibungen Ihres Arztes ersetzen. Bei bestimmungsgemäßer Einnahme reduzieren Medikamente die Entzündung in Ihrem Dickdarm und helfen Ihnen, eine Remission früher zu erreichen. Je länger Ihre Krankheit in Remission bleibt, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie Darmkrebs und präkanzeröse Zellen entwickeln.

Unter ärztlicher Aufsicht hat Ihr Gastroenterologe auch die Möglichkeit, Ihren Zustand über Jahre hinweg zu überwachen und entsprechende Vorsorgeuntersuchungen zu planen. Sobald bei Ihnen UC diagnostiziert wurde, müssen Sie regelmäßige Darmkrebsvorsorgeuntersuchungen erhalten – wie oft hängt von Ihrer eigenen Gesundheit und Familienanamnese ab.

Wenn Sie sich nicht in ärztlicher Behandlung befinden und sich ausschließlich auf Änderungen des Lebensstils und Nahrungsergänzungsmittel verlassen, verpassen Sie lebensrettende Vorsorgeuntersuchungen und bewährte Behandlungen. Ihr Arzt ist auch die zuverlässigste Quelle für neue Behandlungsoptionen am Horizont.

Die Aussichten für UC

Die Aussichten für UC sind für jede Person unterschiedlich, aber eine Kombination aus medikamentöser Behandlung, Änderungen des Lebensstils und Nahrungsergänzungsmitteln kann Ihre Symptome unter Kontrolle bringen, sodass Sie weniger Rückfälle haben. Anstatt diese Krankheit Ihr Leben kontrollieren zu lassen, übernehmen Sie die Kontrolle über Ihre Krankheit und sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die besten Optionen für Sie.