Wann wurde die erste Tastatur erfunden?

Beispiel einer Schreibmaschine

Wie bei vielen Erfindungen gab es viele verschiedene Erfindungen, einschließlich der Schreibmaschine, des Fernschreibers und der Schlüssellocher, die dazu beitrugen, zu der modernen Computertastatur zu führen, die wir heute verwenden. Die ersten Schreibgeräte wurden in den 1700er Jahren entworfen und die ersten, die 1714 von Henry Mill in London, England, patentiert wurden.

Die Erfindung der Schreibmaschine

Mitte und Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts wurden weltweit mehrere Schreib- und Schreibgeräte hergestellt. Die erste praktische Schreibmaschine und das Wort “Type-Writer” wurden jedoch erstmals 1868 von Christopher Sholes entwickelt und patentiert. Außerdem führte die Type-Writer das QWERTZ-Layout ein, das noch heute auf fast allen US-Tastaturen verwendet wird. Unten sehen Sie ein Bild der Schreibmaschine, die von Christopher Sholes, Carlos Glidden und Samuel W. Soule erstellt wurde.

Christopher Sholes Schreibmaschine

Die erste Tastatur mit einer Umschalttaste wurde auf der 1878 eingeführten Remington Nr. 2-Schreibmaschine eingeführt, die eine Umschalttaste auf der linken Seite der Tastatur hatte.

Frau mit Underwood-Schreibmaschine

Die erste erfolgreiche moderne Schreibmaschine gilt als die Underwood-Schreibmaschine, die bis 1939 fünf Millionen ihrer Schreibmaschinen verkaufte. Die erste Underwood-Schreibmaschine wurde von Franz Xaver Wagner erfunden, der die Schreibmaschine am 27. April 1893 patentieren ließ, US-Patent 523.698. Eine der größten Verbesserungen für diese Schreibmaschine war die Möglichkeit, die Schrift während des Tippens zu sehen. Später gründeten sie 1895 mit Hilfe von John Underwood die Firma Underwood und brachten 1896 ihre erste Schreibmaschine auf den Markt. Das Bild zeigt eine Frau neben einer Underwood-Schreibmaschine.

In den frühen 1900er Jahren begannen sich Schreibmaschinen aller Hersteller zu ähneln, bis IBM am 27. Juli 1961 seine IBM Selectric-Schreibmaschine vorstellte. Im Gegensatz zu anderen Schreibmaschinen verwendete sie eine Schreibkugel, die eine kleine Kugel mit Zeichen war, die auf ein Farbband treffen würden. Die Schreibkugeln waren auch abnehmbar, sodass der Benutzer sie reinigen und sogar zu anderen Schreibkugeln wechseln konnte, um sie zu ersetzen oder die Schriftart zu ändern. Bis 1986 wurden mehr als 13 Millionen Selectric-Schreibmaschinen verkauft.

Die Erfindung des Telegrafen, Schlüssellochers und Fernschreibers

In den späten 1700er Jahren entwickelte Joseph Marie Jacquard den Jacquard Loom, der später in den späten 1800er und frühen 1900er Jahren von Herman Hollerith mit seinen Schlüssellocher-Erfindungen erweitert wurde.

Der elektrische Telegraf wurde erstmals 1832 von Pavel Schilling erfunden und ermöglichte die Verwendung einer einzigen Taste zum Senden von Morsecode-Nachrichten über eine Leitung. Später patentierte Royal Earl House 1846 einen Drucktelegraphen, der 28 Tasten im Klavierstil verwendete. Die Tasten wurden verwendet, um jeden Buchstaben im Alphabet darzustellen und es für alle einfacher zu machen, Nachrichten zu senden.

1874 erfand Emile Baudot den Baudot-Code, der später von Donald Murray erweitert wurde, der die telegrafische Schreibmaschine erfand, die später zum Fernschreiber wurde. Charles Krum setzte die Arbeit von Frank Pearne fort, um bei der Erfindung des Fernschreibers zu helfen, der von 1902 bis 1918 entwickelt wurde. Während dieser Zeit reichte er im August 1907 das US-Patent 862.402, im Mai 1908 das Patent 888.335 und im Mai 1910 das Patent 1.286.351 ein.

Erste Rechengeräte mit Fernschreibmaschinen

Der erste digitale Computer, bekannt als der ENIAC, der 1946 fertiggestellt wurde, verwendete ein Fernschreibgerät, um Daten in den Computer einzugeben. Obwohl es sich stark von den heutigen Computertastaturen unterscheidet, stanzte die Fernschreibmaschine Löcher in eine Lochkarte und wurde dann in einen Kartenleser eingespeist.

Lochkarte

Später im Jahr 1948 brachte der BINAC-Computer den heutigen Computern einen Schritt näher, indem der Fernschreiber elektromagnetisch gesteuert wurde, wodurch der Computer Daten eingeben und Ergebnisse drucken konnte.

Frühe Computer mit Tastaturen

Einige Jahre später, nach der Einführung von Multics im Jahr 1964 und VDTs (Videoanzeigeterminals), die es Benutzern ermöglichten, während des Tippens zu sehen, was sie auf einem Bildschirm eintippten.

1969 begann die Computer Terminal Corporation mit der Auslieferung des DataPoint 3300, dem ersten Computerterminal, das den Fernschreiber ersetzen sollte. Andere Versionen dieses Terminals wurden ebenfalls vermarktet, darunter das DEC VT06 und das HP 2600A. Der DataPoint 3300 verwendete eine Bildschirmanzeige, um getippten Text anzuzeigen, und war in der Lage, den Cursor mit den Pfeiltasten zu bewegen. Es könnte auch den gesamten Text bis zum Ende der Zeile oder des Bildschirms löschen.

In den frühen 1970er Jahren ähnelten Tastaturen dem, was wir heute verwenden, und waren schwere mechanische Tastaturen oder umgebaute elektrische Schreibmaschinen von Unternehmen wie IBM. Frühere PCs wie der Altair verließen sich jedoch immer noch auf Schalter an der Vorderseite des Computers, um Daten einzugeben.

In den späten 1970er Jahren veröffentlichten Apple, Radio Shack und Commodore alle Versionen ihrer Computer mit Tastaturen, die im Lieferumfang des Computers enthalten waren. Im August 1981 veröffentlichte IBM den IBM PC und die Tastatur Model F.

IBM Modell F Tastatur

1986 veröffentlichte IBM die Tastatur Model M, die den meisten Tastaturen von heute ähnelt, mit den Funktionstasten oben auf der Tastatur. Das Modell M ist auch heute noch eine hoch angesehene Tastatur, da es das 101-Tasten-Standard-US-Layout einführte, das heute für Tastaturen in voller Größe verwendet wird. Außerdem wurde es mit den Windows- und Menütasten an das 104-Tasten-Layout für Windows-Tastaturen angepasst.

Seit der Veröffentlichung der IBM Model M-Tastatur gab es viele Änderungen an der Tastatur, die wir heute verwenden. Eine der wichtigsten Änderungen ist die Umstellung von einem mechanischen Schalter auf eine Membran. Eine Membran macht die Herstellung von Computertastaturen einfacher und billiger. Eine Folientastatur macht die Tastatur auch leiser, leichter und dünner als die ersten mechanischen Tastaturen.

Neueste Artikel
Vielleicht möchten Sie lesen

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here