Was sind die möglichen Nebenwirkungen von Teebaumöl?

0
10

Zwei kleine Flaschen Teebaumöl auf grünen Blättern.

Teebaumöl ist eine Art ätherisches Öl, das aus den Blättern des australischen Teebaums stammt. Es hat mehrere gesundheitsbezogene Vorteile, einschließlich antimikrobieller und entzündungshemmender Aktivitäten.

Teebaumöl kann zur Behandlung einer Vielzahl von Erkrankungen verwendet werden, insbesondere bei Hautproblemen. Es kann auch als Bestandteil in einigen Kosmetik- und Reinigungsprodukten gefunden werden.

Obwohl Teebaumöl im Allgemeinen gut verträglich ist, gibt es einige mögliche Nebenwirkungen, über die Sie Bescheid wissen sollten. Lesen Sie weiter, während wir uns mit Teebaumöl, seinen Nebenwirkungen und seiner sicheren Verwendung befassen.

Was sind die häufigsten Verwendungen von Teebaumöl?

Die Erforschung der Vorteile von Teebaumöl ist im Gange. Basierend auf dem, was derzeit über Teebaumöl bekannt ist, wird es manchmal als natürliche Behandlung für bestimmte Gesundheitszustände verwendet, wie z.

  • Hauterkrankungen, einschließlich Akne, Fußpilz und Schuppen
  • Kopfläuse und Krätze
  • Schnitte, Verbrennungen und Insektenstiche
  • Atembeschwerden wie Husten und Stauung

Teebaumöl wird auch in vielen kosmetischen Produkten wie Shampoos, Lotionen und Seifen verwendet. Darüber hinaus kann es als Bestandteil in einigen Haushaltsreinigungsmitteln enthalten sein.

Was sind die bekannten Nebenwirkungen von Teebaumöl?

Die möglichen Nebenwirkungen von Teebaumöl hängen davon ab, wie es verwendet wird. Die beliebtesten Methoden zur Verwendung des Öls sind das Auftragen auf die Haut (topische Anwendung) oder das Einatmen (Aromatherapie).

Nebenwirkungen von topischen Anwendungen

Das Auftragen von Teebaumöl auf die Haut kann zu Reizungen führen, insbesondere wenn es nicht richtig verdünnt ist und in höheren Konzentrationen verwendet wird. Zu den Symptomen einer Hautreizung durch Teebaumöl können gehören:

  • Rötung
  • trockene oder schuppige Haut
  • Juckreiz
  • Verbrennung
  • stechend

Einige Menschen können eine allergische Reaktion auf Teebaumöl entwickeln. Dies wird als allergische Kontaktdermatitis bezeichnet und kann einen Hautausschlag verursachen, der rot, geschwollen und juckend sein kann. Die Verwendung von älterem oder nicht ordnungsgemäß gelagertem Teebaumöl ist häufig mit diesen Reaktionen verbunden, aber auch frisches Teebaumöl kann diese Hautreaktion verursachen.

Eine Studie aus dem Jahr 2007 ergab, dass ein abnormales Brustwachstum mit der Verwendung von Teebaum- und Lavendelöl bei einem Jungen zusammenfiel, der regelmäßig Haarprodukte verwendet hatte, die beide Öle enthielten. Der Zustand löste sich auf, nachdem er die Produkte nicht mehr verwendete.

Nebenwirkungen beim Einatmen

Teebaumöl kann auch zur Aromatherapie verwendet werden. Bei dieser Methode wird das Öl mit einem Diffusor oder mit Dampf inhaliert. Das Einatmen von zu viel Teebaumöl oder das zu lange Einatmen kann zu folgenden Symptomen führen:

  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Schwindel

Nebenwirkungen von internen Anwendungen

Teebaumöl sollte niemals intern verwendet werden. Es kann giftig und möglicherweise tödlich sein, wenn Sie es einnehmen. Bei Verschlucken können folgende Symptome auftreten:

  • Schläfrigkeit
  • Verwirrtheit
  • unkoordinierte Bewegung (Ataxie)
  • Bewusstlosigkeit

Was ist mit Haustieren und Kindern?

Teebaumöl ist beim Verschlucken giftig. Deshalb sollte es an einem sicheren Ort aufbewahrt werden, an dem Kinder und Haustiere nicht an das Öl gelangen können und nicht versucht sind, es zu schlucken.

Nebenwirkungen bei Kindern

Fallberichte von Teebaumölvergiftungen aus 1994, 1995, und 2003 trat bei Kindern auf, die das Öl schluckten. In diesen Fällen erholten sich die Kinder nach einer Notfallversorgung in einem Krankenhaus.

Die Symptome einer Teebaumölvergiftung bei Kindern sind ähnlich wie bei Erwachsenen. Sie können Symptome wie:

  • sich schläfrig oder schläfrig fühlen
  • unkoordinierte Bewegung (Ataxie)
  • Verwirrtheit
  • Reaktionslosigkeit oder Bewusstlosigkeit

Nebenwirkungen bei Haustieren

Toxizität bei Haustieren wurde nicht nur bei Einnahme von Teebaumöl berichtet, sondern auch bei topischer Anwendung.

Eins Studie überprüfte Vorfälle, in denen Katzen und Hunden über einen Zeitraum von 10 Jahren 100 Prozent Teebaumöl ausgesetzt waren. Die Forscher fanden heraus, dass in 89 Prozent der Fälle Teebaumöl absichtlich auf die Tiere aufgetragen und nicht versehentlich eingenommen wurde.

Die häufigsten Symptome einer Teebaumölvergiftung bei Hunden und Katzen können sein:

  • vermehrtes Sabbern
  • extreme Müdigkeit
  • Muskelschwäche
  • Zittern
  • unkoordinierte Bewegung (Ataxie)

Gibt es Möglichkeiten, es sicherer zu machen?

Das Befolgen der Sicherheitsrichtlinien für ätherische Öle kann dazu beitragen, das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern. Einige Tipps sind:

  • Niemals Teebaumöl konsumieren oder einnehmen.
  • Bewahren Sie Teebaumöl an einem Ort auf, der für Kinder und Haustiere unerreichbar ist.
  • Tragen Sie niemals unverdünntes Teebaumöl auf Ihre Haut auf. Laut der National Association for Holistic Aromatherapy (NAHA) sollten ätherische Öle, die topisch verwendet werden, in Trägerölen, Cremes oder Lotionen verdünnt werden, typischerweise zwischen einer Verdünnung von 1 und 5 Prozent.
  • Verdünnen Sie Teebaumöl stärker, wenn Sie empfindliche Haut haben oder Teebaumöl auf die Haut eines Kindes auftragen. NAHA empfiehlt eine Verdünnung von 0,5 bis 2,5 Prozent.
  • Wenn Sie über eine mögliche Hautreaktion besorgt sind, testen Sie ein wenig verdünntes Teebaumöl auf Ihrer Haut, bevor Sie es auf einer größeren Fläche anwenden.
  • Wenn Sie Teebaumöl für die Aromatherapie verwenden möchten, stellen Sie sicher, dass der Raum, in dem Sie sich befinden, gut belüftet ist. Vermeiden Sie eine längere Exposition gegenüber Teebaumöldämpfen.
  • Bewahren Sie Teebaumöl in einer dunklen Flasche auf, da es durch Lichteinwirkung beschädigt werden kann.

Wann sollte es nicht verwendet werden?

Vermeiden Sie die Verwendung von Teebaumöl, wenn Sie an Ekzemen leiden, da dies Ihren Zustand verschlimmern kann. Seien Sie auch vorsichtig beim Einatmen des Öls, wenn Sie Asthma haben, da dies Ihre Symptome verschlimmern kann.

Im Allgemeinen ist es eine gute Faustregel, Ihren Arzt zu konsultieren, wenn Sie die Verwendung von Teebaumöl in Betracht ziehen, aber Fragen oder Bedenken haben. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie:

  • schwanger sind
  • stillen
  • verschreibungspflichtige Medikamente einnehmen
  • einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand haben

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Wenn Sie nach der Verwendung von Teebaumöl eine Hautreizung oder eine allergische Kontaktdermatitis entwickeln, stellen Sie die Verwendung ein. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie eine Hautreaktion auf Teebaumöl haben, die schwerwiegend ist oder einen großen Bereich Ihres Körpers betrifft.

Suchen Sie eine Notfallversorgung auf, wenn Sie oder eine andere Person Teebaumöl verschluckt haben oder als Reaktion auf Teebaumöl Anzeichen einer Anaphylaxie auftreten. Zu den Symptomen einer Anaphylaxie gehören:

  • Keuchen oder Husten
  • Schwellung des Rachens oder des Gesichts
  • Atembeschwerden oder Schluckbeschwerden
  • Angst oder Verwirrung

Das Endergebnis

Teebaumöl ist ein ätherisches Öl, das zur Behandlung verschiedener Erkrankungen wie Akne, Fußpilz und Schuppen verwendet werden kann. Es kann auch in einigen Kosmetik- und Reinigungsprodukten gefunden werden.

Es gibt mehrere mögliche Nebenwirkungen von Teebaumöl, einschließlich Hautreizungen und allergischer Kontaktdermatitis. Teebaumöl ist bei Einnahme giftig und sollte niemals intern eingenommen werden.

Befolgen Sie bei der Verwendung von Teebaumöl unbedingt die Sicherheitsrichtlinien für ätherische Öle. Dazu gehört, dass Sie das Öl vor dem Auftragen auf die Haut richtig verdünnen und nicht über einen längeren Zeitraum einatmen. Wenn Sie gesundheitliche Fragen oder Bedenken haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie Teebaumöl verwenden.

Loading...

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here