Die 4 wichtigsten Führungsstile und wie Sie Ihren eigenen aufbauen können

Führungsstile

Neugierig auf Führungsstile? Sie fragen sich, wie Sie Ihren Führungsstil am besten identifizieren und aufbauen können? Suchen Sie nicht weiter! Wir haben alles abgedeckt, was Sie wissen müssen.

Was ist Führung?

Während jeder eine andere Definition und ein anderes Verständnis von Führung hat, charakterisieren Experten Führung lieber als die Fähigkeit, Menschen zu motivieren und sie zu einem gemeinsamen Ziel zu führen. Führung ist eine lebenswichtige Fähigkeit für jeden.

Damit können Sie Effizienz und Produktivität beeinflussen – sei es in Ihrem sozialen oder beruflichen Leben – und anderen helfen, zu wachsen und sich zu entwickeln. So wie es mehrere Definitionen von Führung gibt, so gibt es auch unterschiedliche Herangehensweisen an Führung oder Führungsstile, wie sie häufiger genannt werden.

Bevor wir darauf eingehen, lassen Sie uns schnell einige Grundlagen behandeln.

Was macht einen guten Führer aus?

Von den verschiedenen Eigenschaften und Qualitäten einer guten Führungskraft sind die fünf begehrtesten:

Beeinflussen

Sie müssen in der Lage sein, andere zu beeinflussen und zu motivieren. Haben Vertrauen in öffentliches Reden kann dabei eine wichtige Rolle spielen. Wenn Sie am besten klingen und sich gut anfühlen, ist es wahrscheinlicher, dass Sie sich mit Ihrem Publikum verbinden und es beeinflussen.

Anhänger

Sie müssen eine gewisse Anhängerschaft haben – sei es, weil Ihnen Autorität anvertraut wurde oder weil Menschen an Ihre Vision und Ihr Ziel glauben und sich natürlich entschieden haben, Ihnen auf einer Transformationsreise zu folgen.

Organisatorische Ziele

So sehr Führung auf den Menschen ausgerichtet ist (wenn wir uns in unserer Wahl des Führungsstils unterscheiden, können Sie mir hier nicht zustimmen), ist sie auch auf die Organisation ausgerichtet. Es spielt keine Rolle, ob Sie mit den Pfadfinderinnen oder dem Little-League-Team Strategien entwickeln oder Ihr Team zur Leistung motivieren – alle Organisationen haben Ziele und Zielvorgaben, die es zu erfüllen gilt.

Ändern

Stagnierende Menschen sind nie glücklich, und sie treten nie auf. Sie gehen. Eine Schlüsselfähigkeit wäre dann, Menschen aus der Selbstgefälligkeit zu drängen, ihnen zu helfen, ihr Potenzial auszuschöpfen und sich an Veränderungen anzupassen und diese zu akzeptieren, die sie möglicherweise nicht begrüßen.

Entwickeln Sie dauerhafte Beziehungen

Die Finesse, den Charme und die Überzeugungsfähigkeit zu haben, all dies auf eine Weise zu tun, die gute Beziehungen aufbaut.

Abgesehen von den oben genannten, benötigen Sie auch zwei wesentliche Fähigkeiten:

Technische Fähigkeiten

Es ist herausfordernd genug, eine Führungskraft zu sein, aber eine zu sein, ohne zumindest die grundlegenden Kenntnisse über Tools und Methoden zu haben, die Ihr Team benötigt, um sein Ziel zu erreichen? Obwohl technische Fähigkeiten nicht zu weit oben auf der „Must-Have“-Liste stehen, ist es hilfreich, sie zu haben.

Komplexe Entscheidungskompetenzen

Selbst in den einfachsten Situationen und Projekten kann und wird so viel schief gehen, dass es unpraktisch ist, von einer Führungskraft zu erwarten, dass sie keine Entscheidungsfähigkeit hat. Denn wann hat jemand Vertrauen, Loyalität und Ehrfurcht geweckt, wenn er herumfummelt, wenn die Situation Gelassenheit und schnelles Denken erfordert?

Angesichts der Vielzahl von Rollen, die von einer Führungskraft erwartet werden, und einer ebenso vielfältigen Palette von Fähigkeiten, würde es Sie überraschen zu erfahren, dass 57 % der Führungskräfte im Lern- und Entwicklungsbereich die Führungsentwicklung als einen „Schulungsbedarf mit hoher Priorität“ gemäß a bevorzugen Bericht 2020 auf Daten, Vorhersagen und Trends? Würde es Sie auch schockieren zu erfahren, dass die Branche zur Entwicklung von Führungskräften geschätzt wird? 366 Milliarden US-Dollar!

Lassen Sie uns über Führungsstile sprechen

Im Folgenden sind einige der häufigsten Führungsstile aufgeführt.

Transaktional

Denken Sie an Titel wie „Mitarbeiter des Monats“. Was sagt dir das? Wenn Sie meine Erwartungen erfüllen, werde ich Sie mit etwas belohnen, das als extrinsischer Motivator wirkt.

Denken Sie an den Chef, der nach jeder wichtigen Frist, die eingehalten wird, eine Party verspricht? Das ist ungefähr der Kern eines transaktionalen Führungsstils. Es werden Anweisungen gegeben und je nach Leistung belohnt oder bestraft. Erinnerst du dich an diese traurige Einschätzung?

Vorteile:

Da es sich um direkte Anweisungen handelt, gibt es keine Zweideutigkeit und kein Rätselraten. Mit klar formulierten Erwartungen lassen sich Ziele leichter erreichen.

Nachteile:

Ohne Raum für Abweichungen von Anweisungen wird die Kreativität erstickt.

Transformational

Denken Sie an Technologie. Denken Sie an Werbung. Jede wettbewerbsfähige Branche, in der Innovation überlebenswichtig ist, wird einen transformativen Führungsstil erfordern.

Warum?

Weil es die Kreativität fördert. Sie werden wiederholt aus Ihrer Komfortzone herausgedrängt und unternehmen daher eine Transformationsreise, die stärker ist als andere Berufstätige.

Vorteile:

Soft Skills erhalten einen Schub – Problemlösung, Anpassungsfähigkeit, ständiges Denken über den Tellerrand hinaus. Prozesse werden laufend auf Effizienz und Effektivität überprüft, „Change“ ist ein Mantra.

Nachteile:

Sie werden kämpfen und ausbrennen, wenn Sie nicht für eine schnelllebige Umgebung geschaffen sind. Wenn Sie die Erwartungen nicht erfüllen oder unterdurchschnittliche Leistungen erbringen, werden Sie Ihre Fähigkeiten in Frage stellen und Ihr Selbstvertrauen untergraben.

Autokratisch

Denken Sie militärisch. Sie sind starr, unflexibel und haben wenig Geduld dafür, wie andere Dinge tun. Es gibt einen Prozess, eine Hierarchie und alles muss genau so befolgt werden, wie es seit Generationen der Fall ist. Die Kontrolle ist wichtig und wird wahrscheinlich nicht geteilt.

Ein typischer Top-Down-Führungsansatz, bei dem klare Richtlinien festgelegt, Entscheidungen getroffen werden und Feedback nicht Teil des Prozesses ist.

Vorteile:

Die Effizienz steigt und Krisen werden geschickt bewältigt.

Nachteile:

Die meisten Menschen fühlen sich in einer solchen Umgebung erstickt, und die Abnutzung ist folglich hoch.

Demokratisch

Ah, das ist mein Favorit. Ich wurde einmal gebeten, ein ziemlich unterbezahltes und demotiviertes Team zu leiten, zu dem ich gehörte. Meine erste Führungsentscheidung bestand darin, die am niedrigsten bezahlten Mitglieder zu finden und ihnen eine Gehaltserhöhung zu gewähren, die ich für angemessen hielt. In diesem Jahr erhielt ich meine niedrigste Bewertung aller Zeiten. Aber in den nächsten vier Jahren, in denen ich das Team leitete, war die Fluktuation so niedrig wie nie zuvor.

Also ja, es ist ein menschenzentrierter Führungsstil. Eines, in dem sich die Führungskraft stark auf „zufriedene Mitarbeiter“ konzentriert.

Vorteile:

Die Menschen fühlen sich wertgeschätzt und gestärkt. Beiträge zählen, jeder im Team wird gehört, Engagement und Positivität werden gefördert. Infolgedessen sind die Menschen bereit, sich auf Situationen auszudehnen und zu erweitern, die sie normalerweise nicht tun würden.

Nachteile:

Dies kann zu Konflikten führen, insbesondere zwischen Co-Managern, die keinen ähnlichen Führungsstil haben. Die Problemlösung wird zu einer zeitaufwändigen Anstrengung und ist kein geeigneter Ansatz für Situationen, die sofortige Lösungen erfordern. Es kann das Aufschieben fördern.

Aufbau Ihres Führungsstils

All unsere Erfahrungen beeinflussen direkt oder indirekt unseren Führungsstil. Ob es unsere Werte, Stärken, Überzeugungen sind – all dies und mehr bilden die Grundlage unseres Führungsansatzes. Mit diesem Verständnis und der Kenntnis der unterschiedlichen Führungsstile können Sie erkennen, welchem ​​Führungsstil Sie folgen.

Diese Erkenntnisse können Ihnen dabei helfen, Ihre Vision und Ziele mit denen Ihres Unternehmens in Einklang zu bringen. Es wird Ihnen auch helfen, die Verbesserungen zu identifizieren, die Sie vornehmen müssen, um eine effiziente Führungskraft zu werden.

Während Veränderungen einschüchternd sein können, erfordert Ihr Ansatz in dieser Situation einfach, dass Sie sich bewusst bemühen, alte Gewohnheiten in Frage zu stellen und eine Problemumgehung zu finden, die mit dem von Ihnen bevorzugten Führungsstil übereinstimmt.

Wenn Sie beispielsweise wie ich dazu neigen, auf Menschen ausgerichtet zu sein, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um die Auswirkungen zu berücksichtigen, bevor Sie Entscheidungen treffen. Fragen Sie einen Kollegen nach seiner Meinung, damit Sie alternative Vorgehensweisen kennenlernen. Und schließlich tauschen Sie ineffektive Gewohnheiten gegen solche aus, die dem Stil entsprechen, den Sie entwickeln möchten.

Das Endergebnis

Hier ist ein Bonus – befreien Sie sich von Barrieren. Es besteht keine Verpflichtung, Ihren Führungsstil auf nur einen der oben aufgeführten zu beschränken. Wählen Sie die Eigenschaften aus, die Sie für günstig halten, und seien Sie flexibel. Implementieren Sie den Stil und die Strategie, die der Situation entsprechen, anstatt einen einheitlichen Ansatz zu verwenden.

Führung ist wie alles andere im Leben ein Lernprozess. Mit ein wenig Ausprobieren und ein paar Experimenten können Sie zu einem Stil heranwachsen, der zu Ihren natürlichen Stärken passt und den Anforderungen Ihrer Branche gerecht wird.

Neueste Artikel
Vielleicht möchten Sie lesen

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here