Als jemand, der mit Typ-2-Diabetes lebt, kann es schwierig sein, „diese eine Sache“ zu finden, die Ihr Verlangen stillt. Essen Sie etwas, das Ihre Naschkatzen befriedigt, und Sie riskieren, Ihren Blutzuckerspiegel zu stark zu erhöhen. Iss etwas, das dein Verlangen nach Salz stillt, und du riskierst, deinen Blutdruck zu sehr zu erhöhen.

Anstatt darüber nachzudenken, was Sie nicht essen können oder sollten, denken Sie darüber nach, welche gesunden, nahrhaften Lebensmittel Sie genießen können! Laut der American Diabetes Association sind Snacks eine Möglichkeit, den Hunger zu stillen und Ihrem Tag einen gesunden Schub zu verleihen.

Die Versorgung Ihrer Küche mit den richtigen Lebensmitteln ist der erste Schritt, um zu kontrollieren, was – und wie gut – Sie essen. Denn wenn Ihre Speisekammer bis zum Rand mit Keksen, Süßigkeiten und anderen verarbeiteten Lebensmitteln gefüllt ist, werden Sie am Ende genau das essen. Aber wenn es voll von gesunden, ballaststoffreichen Lebensmitteln wie natürlicher Nussbutter, Popcorn, Haferflocken und Trockenfrüchten ist, werden Sie stattdessen danach greifen. Um es einfach auszudrücken, wählen Sie weise und Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Bevor Sie zum Lebensmittelgeschäft gehen, erstellen Sie eine Liste. Kaufen Sie nur Artikel, die auf Ihrer Liste stehen, egal wie verlockend ein Verkauf ist oder wie gut der Bäckereigang an diesem bestimmten Tag aussieht. Es ist wahrscheinlicher, dass Sie auf Kurs bleiben, wenn Sie mit klarem Verstand gehen. Gehen Sie auch nicht hungrig in den Laden. Sie werden am Ende dem Heißhunger erliegen, anstatt sich an Ihre Liste zu halten.

Ein weiterer Tipp ist, Ihre Familie und Freunde zur Hilfe zu holen. Es kann schwierig sein, sich selbst zur Rechenschaft zu ziehen, und es ist wahrscheinlicher, dass Sie dazu verleitet werden, etwas Ungesundes zu essen, wenn Sie niemand beobachtet. Wenn Sie Ihre Lieben bitten, Ihnen zu helfen, auf Kurs zu bleiben, kann dies sowohl für Ihr eigenes als auch für das Wohlbefinden von Vorteil sein.

Vor diesem Hintergrund haben wir einige Menschen mit Diabetes befragt, um herauszufinden, was sie gerne essen und was einige Gesundheits- und Wellnessexperten empfehlen.

„Wir alle verspüren den Drang zum Naschen (wenn nicht geradezu Gelage) und belohnen uns mit kulinarischen Köstlichkeiten. Das Monster hat Hunger! Blutzuckerfreundliche Snacks zu finden, kann sehr hilfreich sein. … Mandeln. Das ist meine Lieblingswahl für uns, weil es nicht nur den Heißhunger dämpft, sondern auch die Glukosekonzentration im Blut verbessern kann.“ – Markus Berndt, Leben mit Typ-2-Diabetes, Gesundheitscoach und Blogger bei mySugr

„Es ist einfach, weniger Kohlenhydrate zu sich zu nehmen, wenn man sie mit Fett kombiniert, wegen des wunderbaren Fettsättigungsfaktors: Es macht satt! Fett ist der beste Puffer für Kohlenhydrate und verlangsamt die Verdauung der Kohlenhydrate. Ich empfehle mindestens ein paar Esslöffel gesundes Fett zu jeder Mahlzeit und jedem Snack aus Avocados, … Olivenöl, Nüssen und Nussbutter, Kernen, portioniertem Käse, Oliven. …“ – Cassie, Autorin, Rednerin, Coach und Bloggerin von Dietitian Cassie

„Grünkohlchips sind einer der gesündesten Snacks, vollgepackt mit vielen essentiellen Nährstoffen und [are] ein idealer kalorienarmer Snack. Hier habe ich diesen eine indische Note mit Bohnen und Gewürzen und sehr wenig Öl hinzugefügt. Diese sind praktisch, wenn wir uns ohne Schuldgefühle nach etwas Scharfem zum Naschen sehnen.“ – Gita Jaishankar, Rezeptentwicklerin und Bloggerin von Gita’s Kitchen

„Kurkuma wird seit langem als starker Entzündungshemmer angepriesen, der hilft, die chronische Entzündung an der Wurzel von allem, von Krebs bis Diabetes, zu beruhigen. Dank Curcumin, dem Wirkstoff in Kurkuma, bieten Kurkuma-Latte eine gesunde Alternative zu Kaffee, die helfen kann, die durch Zucker und Junk Food verursachten Entzündungen zu reduzieren.“ – Stephanie Pollard, Bloggerin bei hello glow

„Ich gebe mein Bestes, um mich anzupassen, agil und belastbar zu sein. Ich weiß, dass einige von uns mit Allergien oder Erkrankungen wie Zöliakie zu kämpfen haben, die die Dinge wirklich schwierig machen. Also fühle ich mich ziemlich glücklich. Was ich esse, kann ich fast immer einfach aus dem Angebot auswählen und zur Not habe ich oft Notverpflegung im Rucksack. Meine Notnahrung besteht normalerweise aus Nüssen, Fischkonserven (wie Hering) und scharfer Soße (ein Muss).“ – Brian, lebt mit Typ-2-Diabetes, Blogger von The Trials of Type 2 Diabetes