Optimieren Sie Ihre SEO-Inhalte zu stark?

über die Optimierung von SEO-Inhalten

In den prähistorischen Tagen des frühen Internets waren Suchmaschinen naiv und ihre Algorithmen extrem begrenzt. Es scheint unglaublich zu glauben, aber im Jahr 1992 gab es nur 10 verglichene Websites online auf die 2 Mrd Wir müssen uns heute entscheiden.

Es wird immer schwieriger, in diesem überlasteten Bereich wahrgenommen zu werden, und es ist keine leichte Aufgabe, zuverlässigen, qualitativ hochwertigen Traffic auf Ihre Website zu lenken. SEO hat sich seit diesen frühen Tagen stark weiterentwickelt, und es ist verlockender denn je, Websites mit Schlüsselwörtern, vollgestopften Fußzeilen und unzähligen Links zu füllen. Während SEO hocheffektiv und zweifellos der beste Weg ist, um Traffic auf Ihre Website zu bringen, birgt eine Überoptimierung viele Gefahren.

SEO kann als zyklisch angesehen werden. Wenn Sie zu weit gehen, werden Sie wieder am Anfang ankommen, wobei Ihre Website bei Suchanfragen einen niedrigen Rang einnimmt und unter verringertem Traffic leidet. Eine Überoptimierung führt dazu, dass diese allwissenden Google-Bots Ihre Inhalte als übermäßig spammig kennzeichnen oder dem Leser wenig Wert liefern.

Wenn Sie befürchten, dass Sie Ihre Website möglicherweise überoptimiert haben, stellen Sie sich die folgenden Fragen. Wenn die Antwort auf einige oder sogar alle von ihnen ja ist, dann ist es nicht schwierig zu handeln und die Fäulnis zu stoppen, bevor sie zu tief einsetzt.

Verwenden Sie zu viele Keywords?

Das Cramming mit Keywords gilt seit langem als eine der Top-Verbrechen, die dazu führen, dass Ihre Website in den Suchmaschinenergebnissen depriorisiert wird. Keyword-Craming ist die Praxis, Inhalte mit möglichst vielen hochrangigen Schlüsselwörtern zu überladen.

Früher hat das funktioniert, aber diese Zeiten sind längst vorbei. Google-Bots sind schlau. Das Überladen von Inhalten mit denselben Schlüsselwörtern oder wiederholten kurzen Sätzen wird auffallen und Ihren Traffic abstürzen lassen. Das ist ein Fehler, den viele Leute machen, besonders am Anfang ihrer Karriere.

Es gibt keine sichere und schnelle Regel darüber, was als Keyword Stuffing gilt, aber der einfache gesunde Menschenverstand kann helfen. Wenn Sie feststellen, dass Sie dieselben Wörter wiederholen oder Wörter aus dem Kontext reißen, nur um sie einzufügen, wagen Sie sich wahrscheinlich in die Bereiche des Keyword-Stuffing. Ebenso sind exzessives Kopieren und Einfügen sowie wiederholte Phrasen klare Anzeichen dafür, dass Ihre Inhalte mit Schlüsselwörtern überfrachtet sind.

Es ist ratsam, die Keywords vom Inhalt leiten zu lassen und nicht umgekehrt. Schreiben übersichtlich und informativ zu einem vorgegebenen Thema und verweben die Keywords subtil. Der beste Weg, Keyword-Stuffing zu vermeiden, besteht darin, sich auf den Kern des Artikels zu konzentrieren und zu versuchen, Ihren Lesern einen Mehrwert zu bieten. Das ist schließlich das Hauptziel jeder Website und der Grund, warum Benutzer sie besuchen. Es ist auch das, was Google von seinen Suchergebnissen erwartet.

Wirksam SEO-Dienstleistungen kann sich manchmal wie ein anfühlen Kampf zwischen Statistik und Informatik, aber eine gute Strategie erfordert ein Verständnis für beides. Es ist möglich, eine statistische Content-by-Content-Analyse darüber anzuwenden, wie sich die Keyword-Häufigkeit auf den Traffic auswirkt, aber es ist auch wichtig, die Wissenschaft zu verstehen, die diese Beziehung untermauert. Es ist einfacher, als Sie sich vorstellen können.

Inhalt der Google-Suche, der nicht spammig ist, ist in seiner Nische hyperrelevant und bietet den Lesern in diesem Bereich einen Mehrwert. Betrachten Sie Schlüsselwörter als eine Möglichkeit zu zeigen, dass Ihre Website all diese Kriterien erfüllt.

Sind Ihre Keywords relevant?

Relevanz ist genauso wichtig als Frequenz. Selbst wenn Sie kein aktives Keyword-Stuffing betreiben, wird die Aufnahme irrelevanter Keywords in Ihren Inhalt die Alarmglocken bei Google Bots zum Klingen bringen. Nicht nur irrelevante Schlüsselwörter deuten auf Spam hin, sondern weisen auch darauf hin, dass Ihre Inhalte den Lesern weniger Wert geben. Google bevorzugt laserfokussierte Inhalte, die ihre Nische und ihr Zielpublikum kennen und in diesen Bereichen funktionieren.

Eine gute Möglichkeit, Ihre Keywords relevant zu halten, besteht darin, ein „primäres Keyword“ für einzelne Inhalte festzulegen. Von dort aus ist es einfach, andere Keywords zu finden, die mit dem primären Wort verknüpft sind. Dies hilft Ihnen nicht nur, eine Überoptimierung zu vermeiden, sondern gibt Ihnen auch eine bessere Vorstellung von Ihrer Nische. Indem Sie eine begrenzte Anzahl von verknüpften Schlüsselwörtern untersuchen, können Sie diesen laserähnlichen Fokus auf die Frage, die Sie zu beantworten versuchen, und den Wert, den Sie Ihren Lesern bieten möchten, aufrechterhalten.

Probleme treten nur auf, wenn Sie (absichtlich oder auf andere Weise) von dieser Nische abweichen. Indem Sie irrelevante Schlüsselwörter einbeziehen, trüben Sie das Wasser. Google bemüht sich, festzulegen, worum es in Ihren Inhalten gehen soll. Das bedeutet, dass es Ihre Zielgruppe nicht kennt, nicht weiß, in welche Suchergebnisse Sie aufgenommen werden sollen, und Ihre Website schließlich ganz depriorisiert.

Betrachten Sie die Kernziele der Google-Suche. Hebt Ihre Keyword-Nutzung Ihre Nische deutlich hervor? Ist es für die Leser von Wert? Lässt sich Ihre Website leicht kategorisieren? Wenn die Antwort auf eine dieser Fragen nein lautet, haben Sie wahrscheinlich zumindest einige irrelevante Keywords eingefügt.

Verlinken Sie an den falschen Stellen?

Ein gesundes Linking-Profil ist ein wesentlicher Bestandteil von SEO. Die Pflege eines Webs mit qualitativ hochwertigen Links wird Ihnen helfen, bei Suchanfragen einen höheren Rang einzunehmen, aber schlechte Links können den gegenteiligen Effekt haben. Das Verlinken auf Top-Level-Domains ist der häufigste Fehler, der jedoch mit ein paar Änderungen leicht behoben werden kann. Ihre Links sollten tief sein und nicht auf Homepages verweisen. Top-Level-Domain-Links deuten auf einen allgemeineren Fokus hin als die hochrelevanten, nischenbewussten Inhalte, die Google in seinen Suchergebnissen priorisiert.

Bei guten Verlinkungsprofilen geht es jedoch um mehr als nur darum, Top-Level-Domains zu vermeiden. Einige Websites gehen mit SEO so weit, dass sogar ihre URLs überoptimiert werden. Ein gutes Beispiel hierfür könnte eine Website mit einer URL wie www.amazingdealsoncheaplaptops.com sein. Hyperbolische Behauptungen innerhalb der URL sind ein sicheres Zeichen dafür, dass sie überoptimiert wurde. Das Verlinken auf eine Seite mit einem sog “toxische” Webadresse kann der schlechte Apfel sein, der Ihr gesamtes Linkprofil vergiftet.

Webdesigner und Ersteller von Inhalten vergessen, dass Verknüpfungsgesundheit in zwei Richtungen fließt. Das Einfügen von Deep Links zu relevanten Quellen fördert die Gesundheit Ihrer Website, aber auch die Toxizität von schlechten Links wirkt sich negativ aus. Wenn Sie Ihre Website mit spammig klingenden oder überoptimierten Inhalten verbinden, wird Google Sie unweigerlich in dieselbe Kategorie stecken.

Ist Ihr Inhalt originell?

Original Content ist ein existenzielles Thema, wenn es um SEO-Optimierung geht. Es versteht sich von selbst, dass Google originelles, frisch geschriebenes Material mit hoher Relevanz möchte. Bei so vielen Online-Websites wird es natürlich zwangsläufig zu Überschneidungen zwischen den Websites kommen, aber das Recycling von Inhalten ist ein sicherer Weg, um in den Suchmaschinenergebnissen einen niedrigen Rang einzunehmen.

Menschen tun dies aus mehreren Gründen. Wenn etwas beliebt war und einmal großes Interesse geweckt hat, dann ist davon auszugehen, dass es dies wieder tun wird. Das Recycling beliebter Inhalte mit demselben Satz von Schlüsselwörtern und ähnlichen Links ist eine gängige Taktik, aber es ist eine, auf die Google vor Jahren aufmerksam geworden ist. Das alte Sprichwort bleibt mit einer kleinen Ergänzung wahr: Originalinhalt ist König. Es gibt keinen einfachen Weg, dies zu umgehen. Eine gut optimierte Website veröffentlicht einfach viele neue Inhalte. Ein überoptimiertes recycelt erfolgreiche Inhalte in der vergeblichen Hoffnung, dass es wieder so sein wird.

Am wichtigsten ist jedoch, dass Sie keine Content-Respinning-Software verwenden. Diese Programme werden immer beliebter, um bestehende Inhalte für SEO neu zu formulieren und zu überarbeiten. Sie sind jedoch eine Abkürzung zu Ihren Verkehr zu zerstören und Ihre gute SEO-Arbeit an anderer Stelle auf der Website untergraben. Es kann zeitaufwändig sein, regelmäßig neue Inhalte zu erstellen, aber nur so können Sie Ihre Website richtig optimieren.

Wie ist deine Fußzeile?

Fußzeilen können sich manchmal wie ein nachträglicher Einfall anfühlen. Sie befinden sich am Ende der Seite und dienen kaum einem anderen Zweck, als einen Inhalt abzurunden. Für Webdesigner ist es sinnvoll, Fußzeilen mit SEO-Elementen und Schlüsselwörtern vollzustopfen, aber dies wird Ihre Website unweigerlich als Spam oder zu werblich kennzeichnen.

Es ist herzlich wenig zu gewinnen, wenn Sie Ihre Fußzeile optimieren. Alle Links, die sich am Ende der Seite befinden, erhalten nur geringe Klickraten, und Schlüsselwörter werden weitgehend unbemerkt bleiben. Leider sind die Nachteile von Optimierungsversuchen in diesem Bereich unverhältnismäßig hoch, so dass viele Entwickler eine perfekt funktionierende Website ruinieren, indem sie unnötig an der Fußzeile herumbasteln.

Keywords oder Links in die Fußzeile zu stopfen, ist reiner Spam, zum Teil, weil sie nur wenige Leute lesen werden, zum Teil, weil sie den Inhalt der Hauptseite nicht bereichern. Das Duplizieren derselben vollgestopften Fußzeile auf mehreren Seiten kann verheerende Auswirkungen auf Ihr Suchranking haben. Es stinkt nicht nur nach Spam, sondern auch nach wertlosen Informationen, die beide in den Augen der Google-Bots schlecht abschneiden.

Das Optimieren von Fußzeilen ist ein Nachteil ohne Belohnung, also bleiben Sie besser so einfach wie möglich. Speichern Sie sie für etwas Einfaches wie einen Firmennamen oder Kontaktdaten. Priorisieren Sie wie bei allen SEO-Elementen den Leser. Nur wenige Besucher Ihrer Website werden in der Fußzeile nach zusätzlichen Inhalten oder Informationen suchen, die über die grundlegenden Kontaktdaten hinausgehen.

Neueste Artikel
Vielleicht möchten Sie lesen

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here