Wie schützt man sich vor Phishing-E-Mails?

vor Phishing-E-Mails schützen

Phishing-E-Mails sind seit langem ein wirksames Werkzeug für Cyber-Angriffe. Aber sie haben mit der Ausbreitung der Pandemie eine neue Wendung zum Schlechteren genommen. Einem Bericht zufolge hat jeder vierte Amerikaner erhalten eine Phishing-E-Mail im Zusammenhang mit COVID-19 letztes Jahr. Das ist eine bemerkenswerte Entwicklung, insbesondere wenn die Sicherheitsmaßnahmen nicht in einem ähnlichen Tempo Schritt gehalten haben.

Dies macht Phishing zu einem kritischen Thema, das sowohl für Verbraucher als auch für Unternehmen untersucht werden muss. In diesem Artikel werden wir Ihnen also helfen, diese wachsende Bedrohung zu verstehen. Genauer gesagt werden wir ansprechen was ist phishing e-mailseine Verbreitung und wie Sie diese Bedrohungen erkennen können, ohne Opfer zu werden.

Phishing-E-Mails erklärt

Der Begriff Phishing hat sich in den letzten Jahren in den allgemeinen Sprachgebrauch eingeschlichen, hauptsächlich aufgrund der eskalierenden Angriffe, die in den Medien weit verbreitet sind. Aber viele Menschen wissen immer noch nicht, wofür es genau steht und welche möglichen Auswirkungen es hat. Im Großen und Ganzen ist Phishing ein gängiger Betrug, der auf persönliche oder sensible Informationen abzielt. Oft geht es dabei um den Diebstahl von Daten oder sogar Geld.

Jetzt könnten Kriminelle verschiedene Strategien anwenden, von Telefonanrufen bis hin zu persönlichen Treffen, um diese Art von Betrug zu starten. E-Mails sind jedoch das am häufigsten verwendete Vehikel für viele solcher Angriffe. Weil sie schneller und kostengünstiger sind. Da die Hälfte der Weltbevölkerung E-Mails verwendet, sind sie außerdem zweifellos eine einfachere Methode, um Massenbetrug zu starten.

Aber wie groß ist die Bedrohung durch E-Mail-Phishing? Schauen wir uns ein paar Statistiken an, um die Dinge ins rechte Licht zu rücken.

Einer von drei Datenschutzverletzungen beinhaltet einen Phishing-Betrug.
96 % aller Phishing-Angriffe E-Mails verwenden.
• Mit Beginn der Pandemie Google blockierte 18 Millionen COVID-bezogene Betrugs-E-Mails jeden Tag.

Offensichtlich sind Phishing-E-Mails eine weit verbreitete Bedrohung für E-Mail-Benutzer. Das Erkennen dieser böswilligen Angriffe und der Schutz vor ihnen erfordern daher mehr Aufmerksamkeit.

Wie können Sie Phishing-E-Mails erkennen?

Zu verstehen, wie man Phishing-E-Mails erkennt, ist entscheidend, um Ihre Daten und Ihr finanzielles Vermögen zu schützen. Hier sind fünf kritische Elemente, die einen Betrug aufdecken könnten.

1. E-Mail-Adresse

Beim Starten einer Phishing-Kampagne imitieren die meisten Cyberkriminellen authentische Organisationen, indem sie bemerkenswert ähnliche E-Mail-Adressen erstellen. Diese können jedoch oft geringfügige Unterschiede enthalten, insbesondere wenn es um den Domainnamen und das Suffix geht. Beispielsweise könnte eine Phishing-E-Mail anstelle der E-Mail-Adresse kundenhilfe@ebay.com kundenhilfe@ebay.com oder kundenhilfe@ebay.net enthalten. Also, wenn Sie auch nur den kleinsten Unterschied bemerken, nehmen Sie es als Warnung und handeln Sie mit Vorsicht.

Allerdings ist mit der heutigen Technologie auch das Spoofing einer E-Mail-Adresse möglich, um eine perfekte Übereinstimmung zu erzielen. Aber in solchen Fällen können Sie eine Phishing-E-Mail immer noch erkennen, indem Sie andere Elemente untersuchen. Lesen Sie weiter, um zu verstehen, wie.

2. E-Mail-Signatur

Auch die Signatur einer Phishing-E-Mail kann im Vergleich zu ihrem echten Gegenstück geringfügige Unterschiede aufweisen. Sie könnten beispielsweise eine Unähnlichkeit in Schriftart, -größe und -farben oder in der Signaturformatierung bemerken. Sogar Details wie die Telefonnummer können unterschiedlich sein. Ein Krimineller könnte eine gefälschte Nummer verwenden, insbesondere wenn er erwartet, dass Sie zurückrufen. Achten Sie daher auf verdächtige Details in der E-Mail-Signatur, die Abweichungen von der Norm signalisieren könnten.

3. Schreibstil

Die Beachtung des Schreibstils ist besonders wichtig, wenn die E-Mail-Adresse dem ähnelt, was normalerweise von einer Person oder Organisation verwendet wird, die Sie kennen. Manchmal könnte sich ein Krimineller in ein E-Mail-Konto eines Freundes oder Kollegen hacken und eine alte E-Mail-Konversation verwenden, um mit Ihnen zu kommunizieren. Infolgedessen werden Sie wahrscheinlich Ihre Wachsamkeit fallen lassen und eher bereit sein, auf ihre Wünsche einzugehen.

Aber wenn Sie den Schreibstil untersuchen, werden Sie vielleicht schnell ein paar rote Fahnen bemerken. Klingt die Begrüßung zum Beispiel ungewöhnlich? Gibt es seltsame Grammatikfehler? Sehen Sie bestimmte Wörter oder Sätze, die untypisch erscheinen, wenn man bedenkt, wie sie sich normalerweise unterhalten? All dies könnten wesentliche Anzeichen für einen Betrug sein.

4. Verknüpfungen

Schädliche Links tauchen oft in Phishing-E-Mails auf. Sie könnten Sie zu Phishing-Websites oder mit Malware infizierten Websites führen. Sie zu vermeiden ist also wichtig, um Ihre Daten sicher zu halten.

Die Überprüfung der als Link angegebenen Webadresse kann Ihnen oft dabei helfen, eine dubiose Seite zu identifizieren. Aber die Webadresse, die Sie in der E-Mail sehen, ist möglicherweise nicht die Website, auf die sie tatsächlich verlinkt ist. Wenn Sie den Mauszeiger darüber bewegen, können Sie prüfen, ob sie gleich sind. Jegliche Diskrepanzen sollten Alarm auslösen.

5. Unerwartete Anfragen

Plötzliche und ungewöhnliche Anfragen sind der Eckpfeiler einer Phishing-E-Mail, obwohl sie ziemlich überzeugend erscheinen können. Beispielsweise könnten Sie eine E-Mail von einem engen Freund erhalten, in der erklärt wird, wie er auf einer Auslandsreise ausgeraubt wurde. Sie können dringend finanzielle Hilfe per Überweisung anfordern, damit sie nach Amerika zurückkehren können. Oder Sie könnten eine erhalten plötzliche E-Mail vom IRS um Sie über eine überfällige Steuer zu informieren. Wenn Sie nicht innerhalb der nächsten Stunden bezahlen, müssen sie möglicherweise die Strafverfolgung einschalten.

Viele davon mögen wie unerwartete, aber legitime E-Mails erscheinen. Diese Anfragen könnten logischerweise sinnvoll sein, obwohl Sie sie vielleicht für etwas ungewöhnlich halten. So oder so, es würde nicht schaden, die Echtheit durch einen kurzen Anruf bei der entsprechenden Person zu überprüfen.

Das Endergebnis

Phishing-E-Mails sind weit verbreitet und können erhebliche Bedrohungen für E-Mail-Benutzer darstellen. Dennoch sind sich viele Personen der Bedeutung des Schutzes vor solchen Angriffen nicht bewusst. Opfer eines Phishing-Betrugs zu werden, könnte bedeuten, dass Sie Ihre identitätsbezogenen Daten Kriminellen preisgeben oder Opfer eines Finanzbetrugs werden.

Sie können sich jedoch leicht schützen, indem Sie einige der häufigsten Warnsignale verstehen, die auf eine betrügerische E-Mail hinweisen könnten. Beispielsweise könnten Abweichungen in der E-Mail-Adresse, Signatur und im Schreibstil oft Betrüger enthüllen. Unerwartete Anfragen und Links können auch auf eine drohende Bedrohung Ihrer Sicherheit hinweisen. Daher ist es wichtig, diese Warnzeichen zu beachten, um sicher zu bleiben und Ihre Daten zu schützen.

Neueste Artikel
Vielleicht möchten Sie lesen

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here