Während der Oktober oft der Aufklärung über häusliche Gewalt gewidmet ist, brauchen Opfer und Überlebende das ganze Jahr über Ihre Unterstützung.

Ein violettes Band wie dieses wird getragen, um das Bewusstsein für häusliche Gewalt zu stärken.
Ein violettes Band wie dieses wird getragen, um das Bewusstsein für häusliche Gewalt zu stärken.

Häusliche Gewalt ist weit verbreitet, bleibt aber oft unter dem Radar. Noch wichtiger ist, dass es sich um ein Verbrechen handelt, das nicht auf eine bestimmte Rasse, ethnische Gruppe, sozioökonomische Gruppe oder Geschlechtsidentität beschränkt ist.

Zu dieser Art von Gewalt kann Gewalt in der Partnerschaft, Kindesmissbrauch, Missbrauch älterer Menschen sowie andere Arten von Gewalt zwischen Menschen gehören, die eine Beziehung zueinander haben.

Zu verstehen, wie das Bewusstsein für dieses Problem weiter geschärft werden kann, und Möglichkeiten zur Unterstützung von Opfern und Überlebenden häuslicher Gewalt zu finden, sind die Hauptziele des Monats zur Aufklärung über häusliche Gewalt.

Wann ist der Monat der Aufklärung über häusliche Gewalt?

Der Monat zur Aufklärung über häusliche Gewalt findet jedes Jahr im Oktober statt. Während das ganze Jahr über Aufklärungskampagnen stattfinden, lenken viele unabhängige Organisationen sowie kommunale, staatliche und bundesstaatliche Behörden im Oktober verstärkte Aufmerksamkeit auf häusliche Gewalt.

Zu den wichtigsten Initiativen gehören die Identifizierung dessen, was als häusliche Gewalt gilt, die gemeinsame Nutzung von Ressourcen, die Opfer nutzen können, um ihre Täter zu verlassen, und die Ermutigung von Freunden und Angehörigen der Opfer, wachsamer zu sein und Hilfe zu leisten, wenn sie den Verdacht haben, dass jemand missbraucht wird.

Wann ist Tag der Aufklärung über häusliche Gewalt?

Der Tag der Aufklärung über häusliche Gewalt findet am 20. Oktober statt. An diesem Tag machen Interessenvertreter von Opfern häuslicher Gewalt auf den weitreichenden Schaden aufmerksam, den diese Art von Missbrauch anrichten kann.

Welches Farbband wird zur Aufklärung über häusliche Gewalt getragen?

Der Monat zur Aufklärung über häusliche Gewalt ist mit einem violetten Band gekennzeichnet. Es stellt nicht nur Ihr Engagement dar, Opfern und Überlebenden von Missbrauch zu helfen, sondern zeigt auch Ihren Wunsch, gesunde Beziehungen und Beziehungsdynamiken zu fördern.

Ein violettes Band wie dieses wird getragen, um das Bewusstsein für häusliche Gewalt zu stärken.
War dies hilfreich?

Was gilt als häusliche Gewalt?

Häusliche Gewalt wird manchmal auch als Gewalt in der Partnerschaft bezeichnet. Dazu gehören Verhaltensmuster, die darauf abzielen, andere durch Zwangsmittel zu kontrollieren.

Viele Menschen denken bei häuslicher Gewalt nur an körperliche Misshandlung. Dies ist jedoch nur eine Form des Schadens. Weitere Typen sind:

  • emotionaler Missbrauch
  • seelischer Missbrauch
  • sexueller Missbrauch
  • wirtschaftlicher Missbrauch
  • spiritueller Missbrauch
  • Überwachung oder Stalking
  • Online-Belästigung

Ein Täter kann eine oder mehrere dieser Arten von Gewalt anwenden, um die Kontrolle über seinen Partner, sein Kind, seine Geschwister, Großeltern oder andere Verwandte zu behalten.

In der Regel geht es bei häuslicher Gewalt um Muster. Dies bedeutet, dass sich der Missbrauch wiederholt. In vielen Fällen eskaliert der Missbrauch im Laufe der Zeit und führt zu weitreichenden psychischen und oft auch physischen Schäden bei der Zielperson.

Erfahren Sie hier mehr darüber, wie Sie häusliche Gewalt erkennen können.

Wie häufig kommt häusliche Gewalt vor?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) stellt fest, dass im Jahr 2021 weltweit 26 % der Frauen körperliche oder sexuelle Gewalt erlebt haben. Bedenken Sie jedoch, dass auch Männer Opfer und Überlebende häuslicher Gewalt sein können.

Ungefähr allein in den Vereinigten Staaten 10 Millionen Menschen erleben jährlich häusliche Gewalt. Bei Erwachsenen entspricht dies einer von vier Frauen und einem von neun Männern.

Während sich die meisten Studien zu häuslicher Gewalt nur auf cis-Männer und -Frauen beziehen, stellt die National Coalition Against Domestic Violence fest, dass die LGBTQ+-Gemeinschaft möglicherweise einem höheren Risiko ausgesetzt ist als ihre cis- und heterosexuellen Kollegen. Aufgrund sozialer Stigmatisierung können LGBTQ+-Personen Gewalt von Gleichaltrigen, Familienangehörigen oder Intimpartnern ausgesetzt sein.

War dies hilfreich?

Wie können Sie das Bewusstsein für häusliche Gewalt schärfen?

Ein guter Ausgangspunkt für die Sensibilisierung für häusliche Gewalt ist die Beseitigung des Stigmas.

Missbrauch ist häufiger als man denkt, und oft konzentriert sich die Gesellschaft nur auf körperlichen oder sexuellen Missbrauch. Zum Nachteil anderer wird oft emotionaler oder finanzieller Missbrauch heruntergespielt, nur weil er keine körperlichen Spuren hinterlässt.

Die Aufklärung der Menschen über andere, weniger bekannte Arten von Missbrauch kann Umstehenden helfen, die Anzeichen zu erkennen, und Opfern und Überlebenden die Möglichkeit geben, sich zu melden.

Erwägen Sie auch, sich an lokale Interessengruppen zu wenden, um sich ehrenamtlich zu engagieren oder bei Bedarf Hilfe zu leisten. Dazu kann die Organisation einer Spendenaktion für Körperpflegeartikel sowie Spielzeug für Kinder von Missbrauchsüberlebenden gehören. Oftmals müssen Betroffene gefährliche Situationen verlassen – und dabei einen Großteil ihrer persönlichen Gegenstände zurücklassen.

Vernachlässigen Sie nicht, wie wichtig es ist, mit Ihren eigenen Kindern und anderen über gesunde Beziehungsdynamiken zu sprechen. Vom Verständnis der Bedeutung der Kommunikation bis hin zum Erkennen von Warnzeichen, die darauf hinweisen, dass eine Beziehung gefährlich ist: Bildung kann eine Person davor bewahren, Warnsignale zu ignorieren, bevor der Missbrauch beginnt. Ebenso kann diese Taktik dazu beitragen, zu verhindern, dass sich der Zyklus im Erwachsenenalter bei Kindern wiederholt.

Bauen Sie schließlich Bindungen in Ihrer Gemeinde auf. Isolation ist einer der Schlüsselfaktoren, die eine Person in einer missbräuchlichen Situation halten. Die Kontaktaufnahme mit Nachbarn, Miteltern an der Schule Ihrer Kinder oder sogar anderen Mitgliedern Ihrer religiösen oder sozialen Gruppe kann für jemanden in Not eine Lebensader sein.

Wie können Sie Opfer häuslicher Gewalt unterstützen?

Eine der besten Möglichkeiten, ein Opfer oder Überlebende häuslicher Gewalt zu unterstützen, besteht darin, ohne Urteilsvermögen da zu sein. Seien Sie unterstützend und offen, egal ob diese Person bereit ist zu gehen oder einfach nur anerkennt, dass die Beziehung ungesund ist. Versuchen Sie, Ihre Gedanken oder negativen Gefühle gegenüber dem missbräuchlichen Partner nicht einzumischen.

Seien Sie sich darüber im Klaren, dass die Person möglicherweise noch nicht bereit ist, ihre Situation zu verlassen – egal, wie Sie über die Beziehung denken. Aber sie brauchen weiterhin Ihre Unterstützung.

Bieten Sie Ressourcen wie Gruppen zur Aufklärung über häusliche Gewalt an. Und wenn sie bereit sind, die Beziehung zu verlassen, helfen Sie ihnen, einen Plan für einen sicheren Abschied zu entwickeln.

Ermutigen Sie sie außerdem, sich beraten zu lassen. Das Verlassen der Beziehung bedeutet nicht, dass der entstandene Schaden ein Ende hat. Häusliche Gewalt in jeder Form kann langfristige psychische Auswirkungen auf das Opfer haben.

Healthline bietet hier einen Ressourcenleitfaden zum Thema häusliche Gewalt.

Wegbringen

Häusliche Gewalt ist ein allgegenwärtiges Problem, nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern auf der ganzen Welt. Es ist nicht auf eine sozioökonomische, rassische, ethnische, geschlechtsspezifische oder sexuelle Orientierungsgruppe beschränkt.

In der Zwischenzeit sind die Gründe, warum eine Person in einer missbräuchlichen Beziehung bleiben könnte, komplex, und Sie sollten versuchen, ein Urteil über ein Opfer oder einen Überlebenden zu vermeiden, der nicht bereit ist, diese Dynamik zu verlassen.

In den Vereinigten Staaten ist Oktober der Monat der Aufklärung über häusliche Gewalt. Nutzen Sie diesen Monat und das ganze Jahr über, um sich für Opfer und Überlebende einzusetzen, indem Sie Licht auf die vielfältigen Formen häuslicher Gewalt werfen und Ressourcen unterstützen, die Menschen dabei helfen, schädlichen Beziehungen zu entkommen und den Teufelskreis des Missbrauchs zu durchbrechen.