So stellen Sie sicher, dass Ihre Kunden mit Ihnen in Verbindung bleiben

Der Kunde bleibt mit Ihnen verbunden

Einen neuen Kunden zu gewinnen ist immer spannend, besonders für kleinere Unternehmen. Wenn ein Kunde jedoch einen Kauf tätigt, bedeutet dies nicht unbedingt, dass er zu Ihren regelmäßigen Unterstützern wird.

Kundenbindung ist ebenso notwendig wie Leadgenerierung oder Sales. Aber wie verdient man sich die Loyalität der Kunden? Wir haben sieben Tipps für Sie Aufbau einer funktionierenden Kundenbindungsstrategie.

Tipp Nr. 1: Verwenden Sie eine E-Mail-Signatur

Beginnen wir mit dem einfachsten Weg, um Ihre Beziehungen zu den Kunden länger zu halten: eine E-Mail-Signatur. Seien wir ehrlich: Sie senden ständig E-Mails an Ihre Kunden. Dies können Auftragsbestätigungen, Marken-Updates, Newsletter usw. sein.

Damit jeder Brief Ihren Kunden mehr Informationen gibt, können Sie verwenden E-Mail-Signatur-Software. Auf diese Weise enthält jede E-Mail, die Sie senden, automatisch alle Links, die Ihre Kunden hilfreich finden könnten. Sind wir uns einig, es ist viel einfacher, einen neuen Kauf zu tätigen, wenn Sie bereits alle Informationen und Links zur Hand haben und nichts nachschlagen müssen. Was können Sie also in die E-Mail-Signatur Ihrer Marke aufnehmen?

• Banner (mit einem Link zum Anruf/Chat)

Ein Banner kann die beste Wahl für Ihre E-Mail-Signatur sein. Mit den verfügbaren Tools können Sie sogar Unterschrift ziehen selbst für einen persönlicheren Ansatz. Ein stylischer Banner fällt garantiert ins Auge und bringt Ihre Adressaten dazu, auf den Link zu klicken, um mehr zu erfahren.

• CTA-Schaltflächen

Call-to-Action-Buttons können eine großartige Alternative zu Bannern sein. Wenn Sie ein besonderes Angebot für Ihre Kunden haben, z. B. einen guten Rabatt oder ein kostenloses eBook, ist der CTA-Button genau das, was Sie brauchen. Denken Sie daran, Ihren Slogan umsetzbar zu machen und klar auszudrücken, was der Kunde bekommt.

• Symbole für soziale Medien

Eine weitere Sache, die Sie in Ihre E-Mail-Signatur aufnehmen sollten, sind Links zu sozialen Medien. Es ist am besten, den Link unter dem Symbol auszublenden, damit die Benutzer einfach darauf klicken können und zu Ihrer Seite weitergeleitet werden. Wir werden später noch mehr über soziale Medien sprechen, aber eine Sache, an die Sie sich erinnern sollten, ist, online aktiv zu sein und nicht nur einen Link zu einem Profil zu geben, wo nie etwas passiert.

Tipp Nr. 2: Sorgen Sie dafür, dass die Seite „Kontakt“ leicht zu finden ist

Stellen Sie sich vor, ein Kunde stolpert über Ihre Website. Sie haben bereits etwas bei Ihnen gekauft und möchten einen weiteren Artikel erhalten. Aber es gibt eine Sache: Sie haben eine Frage zu den Lieferbedingungen, weil der Kauf ein Geburtstagsgeschenk sein wird; Sie brauchen es diese Woche. Wie kontaktieren sie Sie?

Es versteht sich von selbst, dass eine Person, wenn keine eindeutigen Kontaktinformationen angegeben sind, lieber ein anderes Unternehmen aufsucht, als Zeit damit zu verbringen, Sie zu erreichen. Denken Sie daher daran, Ihre „Kontakt“-Seite wirklich einfach zu finden, sogar etwas offensichtlich zu machen. Dies kann ein separater Abschnitt auf Ihrer Website oder ein Popup sein.

Tipp Nr. 3: Posten Sie regelmäßig in den sozialen Medien

Es ist schwer vorstellbar, dass ein Unternehmen heute keine Social-Media-Profile hat. Oft ist es nicht Ihre Website, die potenzielle Kunden zuerst besuchen, sondern Ihre sozialen Medien. Und es ist klar, warum: Instagram oder Facebook zeigen die Informationen, die mit Sicherheit aktuell sind und zeigen, was gerade los ist.

Stellen Sie sich vor, Sie haben eine schöne Jeans von einer lokalen Marke gekauft. Jetzt haben Sie auf Instagram gesehen, dass sie eine Woche lang Rabatte anbieten. Sie werden sich wahrscheinlich darüber freuen und etwas kaufen, weil Sie bereits wissen, dass die Qualität gut ist.

Darüber hinaus hilft Ihnen ein aktives Social-Media-Konto dabei, engere Beziehungen aufzubauen und Vertrauen zu Ihren aktuellen Kunden aufzubauen. Wenn Sie eine großartige SMM-Strategie haben, stehen die Chancen gut, dass Ihre Kunden Ihre Marke wahrscheinlich weiterhin unterstützen möchten.

Tipp Nr. 4: Newsletter per E-Mail versenden

Wir haben bereits kurz darauf eingegangen, wie E-Mails Ihnen helfen können, Kunden zu binden. Konzentrieren wir uns nun auf einen bestimmten E-Mail-Typ: Newsletter. Warum die? Denn wenn wir über jemanden sprechen, der bereits Ihr Kunde ist, besteht die größte Aufgabe darin, ihn für Ihre Marke zu interessieren.

Newsletter enthalten alle Informationen, die Ihre Kunden nicht verpassen möchten, wie z. B. aktuelle Angebote, neue Produkte oder Events. Darüber hinaus ist es eine Möglichkeit, ihnen etwas Exklusives zu geben, z. B. eine Einladung zu einer Veranstaltung nur für Kunden oder eine kostenlose Online-Ressource – die Leute wissen solche Dinge immer zu schätzen.

Tipp Nr. 5: Fügen Sie In-App-Benachrichtigungen oder Pop-ups hinzu

Wenn Sie eine eigene App haben, haben Sie einen immensen Vorteil. Sie müssen Ihre Kunden nicht per E-Mail oder Social Media erreichen, sondern können sie direkt in der App kontaktieren. In-App-Benachrichtigungen und Pop-ups funktionieren perfekt für Calls-to-Action und andere Werbematerialien.

Wenn Sie eine solche Strategie anwenden, denken Sie daran, nicht zu nervig zu sein. Eine Nachricht reicht aus, um jemanden zu interessieren; Es ist nicht erforderlich, mehrere Benachrichtigungen zu senden. Denken Sie außerdem daran, solche Benachrichtigungen zum richtigen Zeitpunkt zu senden, um Ihre Benutzer nicht zu unterbrechen, wenn sie eine Aktion in der App ausführen müssen.

Tipp Nr. 6: Sammeln Sie Feedback während Demos oder Support-Chats

Es gibt keine Möglichkeit, als Unternehmen zu wachsen, wenn Sie das Feedback Ihrer Kunden nicht berücksichtigen. Kundenfeedback ist das, was Ihnen helfen kann, sich zu verbessern. Was für den Markeninhaber nicht offensichtlich ist, kann für einen Kunden ein erhebliches Problem darstellen.

Der einfachste Weg, Bewertungen zu sammeln, ist während Demos oder in einem Support-Chat. Warum? Da Sie in diesem Moment bereits mit dem Kunden in Kontakt stehen, wird er sich höchstwahrscheinlich nicht weigern, eine oder zwei Fragen zu beantworten.

Tipp Nr. 7: Führen Sie Webinare für Kunden durch

Diese Strategie erfordert möglicherweise etwas mehr Aufwand von Ihnen, aber das Ergebnis wird sich auf jeden Fall lohnen. Die Organisation von Webinaren ist eine großartige Möglichkeit, das Interesse Ihrer Kunden an der Marke zu wecken und neue Informationen zu vermitteln.

Sie können ein bestimmtes Problem besprechen, das Ihre Kunden möglicherweise haben, und mithilfe Ihrer Produkte Lösungen dafür vorschlagen. Da wir über Ihre aktuellen Kunden sprechen, was bedeutet, dass sie bereits ein gewisses Bewusstsein für Ihr Unternehmen haben, müssen Sie keine Webinare zu allgemeineren Themen veranstalten, sondern versuchen, sich stattdessen auf einige Besonderheiten zu konzentrieren.

Das Endergebnis

Wie Sie sehen können, ist es nicht so schwierig, mit Ihren Kunden in Kontakt zu bleiben, wie es scheinen mag. Die Methoden, die wir heute besprochen haben, sind größtenteils kostenlos zu implementieren und erfordern nicht zu viel Zeit von Ihnen. Anstatt über neue komplizierte Wege nachzudenken, um Ihre Kunden zu binden, können Sie einfach die Plattformen nutzen, die Sie bereits haben, wie Ihre E-Mails oder soziale Medien: Das Ergebnis wird dank der gleich oder sogar besser sein effektive digitale Marketingstrategien.

Neueste Artikel
Vielleicht möchten Sie lesen

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here