Überblick

Die Blutgruppendiät wurde von Dr. Peter D’Adamo, einem Naturheilpraktiker und Autor des Buches „Eat Right 4 Your Type“, populär gemacht.

In seinem Buch und auf seiner Website behauptet er, dass die Einhaltung einer bestimmten Diät und eines Trainingsplans, der auf Ihrer Blutgruppe basiert, Ihre Gesundheit optimieren und Ihre Wahrscheinlichkeit, bestimmte Gesundheitszustände zu entwickeln, verringern kann.

Obwohl es keine wissenschaftlichen Beweise für diese Diät gibt, ist sie dennoch sehr beliebt geworden.

Dies könnte daran liegen, dass die Ernährung eine gesunde Ernährung und Bewegung fördert, was den Menschen unabhängig von ihrer Blutgruppe gesundheitliche Vorteile bietet.

D’Adamo behauptet auch, dass Blutgruppen die genetischen Merkmale unserer Vorfahren darstellen, und seine Ernährungspläne basieren darauf, mit welchen Lebensmitteln diese Vorfahren gediehen.

Zum Beispiel behauptet er, dass die Blutgruppe O die älteste Blutgruppe ist, die mit Vorfahren in Verbindung gebracht wird, die Jäger und Sammler waren. Er sagt, dass Menschen mit der Blutgruppe O dazu neigen, stark zu sein, schlank zu sein und einen produktiven Geist zu haben.

Dies ist wissenschaftlich unbewiesen. Eine Studie gibt sogar an, dass die Blutgruppe A die älteste ist.

Darüber hinaus verbindet D’Adamo bestimmte Gesundheitszustände mit Blutgruppe O, wie Verdauungsprobleme, Insulinresistenz und eine schlecht funktionierende Schilddrüse. Auch diese Zusammenhänge mit der Blutgruppe sind wissenschaftlich nicht belegt.

Die verschiedenen Blutgruppen

Die Blutgruppendiät von D’Adamo empfiehlt den Verzehr bestimmter Lebensmittel, die auf den vier Blutgruppen basieren.

Ihre Blutgruppe wird durch Ihre Genetik bestimmt. Es gibt vier verschiedene Blutarten:

  • Ö
  • EIN
  • B
  • AB

Es gibt auch eine andere Kategorisierung für Blut, die die Blutgruppendiät nicht berücksichtigt. Ihr Blut kann ein als Rh bekanntes Protein enthalten oder auch nicht. Daraus ergibt sich, dass es acht verschiedene Blutarten gibt.

Typ O-positives Blut ist der häufigste Typ, was bedeutet, dass Sie O-Blut mit einem Rh-Faktor haben. Beachten Sie, dass die Blutgruppendiät von D’Adamo nur eine Typ-O-Diät umfasst, keine Typ-O-positive Diät.

Was essen bei blutgruppe 0

Laut D’Adamo sollten sich Menschen mit Blutgruppe O darauf konzentrieren, viel Protein zu essen, wie man es bei einer Paleo- oder kohlenhydratarmen Ernährung tun würde.

Er empfiehlt, dass Sie Folgendes konsumieren:

  • Fleisch (insbesondere mageres Fleisch und Meeresfrüchte zur Gewichtsreduktion)
  • Fische
  • Gemüse (beachten Sie, dass Brokkoli, Spinat und Seetang gut zur Gewichtsabnahme sind)
  • Früchte
  • Olivenöl

Die Ernährung der Blutgruppe O sollte auch mit kräftigem Aerobic-Training kombiniert werden, sagt D’Adamo.

Sein Diätplan empfiehlt auch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln. Diese Nahrungsergänzungsmittel sollen auf die mit Blutgruppe O verbundenen Gesundheitsprobleme abzielen, wie z. B. Verdauungsprobleme.

Welche Lebensmittel sollten Sie bei Blutgruppe O meiden?

Die paläo-orientierte oder kohlenhydratarme Ernährung, die D’Adamo für Menschen mit Blutgruppe O empfiehlt, konzentriert sich auf die Vermeidung von:

  • Weizen
  • Mais
  • Hülsenfrüchte
  • Kidneybohnen
  • Molkerei
  • Koffein und Alkohol

Funktioniert die Blutgruppendiät?

Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise, die die Blutgruppendiät unterstützen. Viele Studien haben die Diät entlarvt, während andere Studien einige Vorteile der Diät gefunden haben, die nichts mit der Blutgruppe zu tun haben.

Eine Studie aus dem Jahr 2014 gibt an, dass die Diät beliebt sein kann, weil sie den Schwerpunkt auf den Verzehr von Vollwertkost, die Vermeidung von verarbeiteten Lebensmitteln und die Ausübung legt.

Diese Prinzipien werden mit vielen Diäten in Verbindung gebracht und sind Empfehlungen, die üblicherweise von Ärzten und Ernährungswissenschaftlern gegeben werden, um die Gesundheit zu verbessern oder zu erhalten.

Im Jahr 2013, ein systematische Übersicht im American Journal of Clinical Nutrition untersuchte 16 frühere Studien zu Blutgruppendiäten. Die Überprüfung kam zu dem Schluss, dass es keine aktuellen Beweise gibt, die Blutgruppendiäten unterstützen.

Darüber hinaus müssen die Theorien hinter der Diät untersucht werden, indem zwei verschiedene Gruppen von Teilnehmern an einer Studie teilnehmen, eine, die an der Diät teilnimmt, und eine, die dies nicht tut, alle mit der gleichen Blutgruppe. Dies bestimmt die Wirksamkeit der Blutgruppendiät.

Eine weitere Studie in PLOS One behaupteten, dass die Diät der Blutgruppe O die Triglyceride im Serum senkte, was mit anderen kohlenhydratarmen Diäten übereinstimmt. Die Studie fand jedoch keinen Zusammenhang zwischen der empfohlenen Ernährung und der Blutgruppe.

Gesundheitszustände im Zusammenhang mit Blutgruppen

Trotz des Mangels an Beweisen dafür, dass die Blutgruppe eine gesunde Ernährung für Sie bestimmen kann, gibt es viele Studien darüber, wie Ihre Blutgruppe bestimmte Gesundheitszustände bestimmen kann.

Einige Studien haben Blutgruppen mit bestimmten Gesundheitsrisiken in Verbindung gebracht:

  • Eine Studie aus dem Jahr 2012 ein geringeres Risiko für eine koronare Herzkrankheit mit einer Blutgruppe O in Verbindung gebracht.
  • Eine weitere Studie aus dem Jahr 2012 zeigte, dass die Blutgruppe mit Ihrer Reaktion auf bestimmte Bakterien und Erkrankungen wie Bauchspeicheldrüsenkrebs, tiefe Venenthrombose und Herzinfarkt in Verbindung gebracht werden kann.

Es gibt noch mehr zu verstehen über die Blutgruppe und die damit verbundenen Gesundheitszustände, die in zukünftigen wissenschaftlichen Studien entdeckt werden könnten.

Risiken einer Blutgruppendiät

Trotz fehlender wissenschaftlicher Belege für die Blutgruppendiät bleibt sie ein Diskussionsthema in der Ernährungskultur.

Die vier Diäten in der Blutgruppendiät betonen gesunde Vollwertkost und Bewegung, was Ihrer Gesundheit zugute kommen kann. Aber die Diät könnte immer noch riskant sein.

Zum Beispiel betont die Ernährung der Blutgruppe O eine hohe Aufnahme tierischer Proteine, was zu anderen Gesundheitsproblemen führen kann.

Ihre Blutgruppe allein bestimmt nicht Ihre allgemeine Gesundheit, und Sie können sich einem Risiko aussetzen, wenn Sie sich ohne den Rat Ihres Arztes an die Blutgruppendiät halten.

Das wegnehmen

Es gibt keinen Beweis dafür, dass die Blutgruppendiät funktioniert.

Sie denken vielleicht, dass Ihre O-Blutgruppe Ihrem Körper ein bestimmtes Profil verleiht, aber diese Theorie und die Ernährung, die sie unterstützt, werden von Forschern und Medizinern nicht validiert.

Wenn Sie abnehmen oder ein gesundes Gewicht halten müssen, suchen Sie einen Arzt auf, um die für Sie persönlich beste Vorgehensweise zu bestimmen. Verlassen Sie sich nicht auf populäre, aber unbewiesene Diäten, um Ihre Ess- und Bewegungsgewohnheiten zu lenken.