Die Sicherheit und die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen der Verwendung von E-Zigaretten oder anderen Dampfprodukten sind noch nicht bekannt. Im September 2019 begannen die Gesundheitsbehörden von Bund und Ländern mit der Untersuchung eines Ausbruch einer schweren Lungenerkrankung im Zusammenhang mit E-Zigaretten und anderen Dampfprodukten. Wir beobachten die Situation genau und werden unsere Inhalte aktualisieren, sobald weitere Informationen verfügbar sind.

Die in diesem Artikel bereitgestellten Inhalte dienen der allgemeinen Information und werden nicht im Rahmen einer beruflichen Beziehung zwischen einem Gesundheitsdienstleister und einem Patienten bereitgestellt. Alle Informationen zu CBD-Produkten in diesem Artikel spiegeln keine gesundheitsbezogenen Angaben der Hersteller dieser Produkte wider und sollten unter keinen Umständen als solche ausgelegt werden. Healthline stellt keine Diagnose Ihres Zustands oder eine Empfehlung über die am besten geeignete Behandlungsmethode. Die Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen sind nicht als Ersatz für die medizinische Beratung durch Ihren eigenen Gesundheitsdienstleister gedacht, und alle von Ihnen getroffenen Diagnose- oder Behandlungsentscheidungen sollten in Absprache mit Ihrem Gesundheitsdienstleister getroffen werden.

Überblick

Inzwischen haben Sie wahrscheinlich gehört, dass jemand CBD erwähnt hat, besonders wenn Sie mit einer chronischen Erkrankung wie Schmerzen oder Angstzuständen leben.

Da die US-Bundesstaaten damit beginnen, sowohl medizinisches als auch Freizeit-Cannabis zu legalisieren, erfreut sich der Markt eines Zustroms von leicht verfügbarem CBD. Trotz aller Publizität sind sich viele Menschen jedoch nicht sicher, was CBD ist, wie es ihnen helfen kann und ob es überhaupt legal ist.

Wenn Sie CBD ausprobieren möchten, sich aber nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, haben wir diesen schnellen, praktischen Leitfaden zusammengestellt, um Ihre Fragen zu beantworten und dabei zu helfen, einige der häufigsten Missverständnisse in Bezug auf CBD und seine Verwendung aufzuklären.

Was ist CBD?

Cannabidiol (CBD) ist einer von vielen Wirkstoffen, die in der Cannabispflanze vorkommen. Tetrahydrocannabinol (THC) ist ein weiterer Wirkstoff und der bekannteste, dank seiner psychoaktiven Eigenschaften – es ist derjenige, der Sie „high“ macht.

CBD ist nicht psychoaktiv, hat aber eine Reihe der gleichen medizinischen Vorteile wie THC. Auf diese Weise können Sie die therapeutischen Vorteile nutzen, ohne das „Stoned“-Gefühl zu hinterlassen, das oft mit THC einhergeht.

Allerdings können aus Marihuana gewonnene CBD-Produkte oder CBD-Produkte, die THC enthalten, effektiver sein als Faserhanf. Aber wenn Sie in einem Staat leben, der medizinisches Marihuana noch nicht legalisiert hat oder diese Sorten nicht verfügbar sind, können Sie dennoch von Produkten profitieren, die aus Industriehanf gewonnenes CBD enthalten.

Wir empfehlen, die Gesetze Ihres Staates in Bezug auf CBD-Öl zu überprüfen.

Was behandelt CBD?

Es gibt nicht viel Forschung zu CBD, aber die Ergebnisse der Studien sind vielversprechend. Einige Studien haben ergeben, dass CBD bei der Linderung verschiedener psychischer Erkrankungen wirksam sein kann, darunter:

  • Angststörungen
  • Posttraumatische Belastungsstörung (PTSD)
  • Sucht
  • Schizophrenie

Es kann auch bei körperlichen Beschwerden wirksam sein. Einer lernen an Ratten wurde festgestellt, dass CBD-Öl Schmerzen im Zusammenhang mit Arthritis behandeln kann, während ein anderes lernen an menschlichen Zellen fanden heraus, dass CBD-Creme ein wirksames entzündungshemmendes Mittel war.

Ebenso wurde nachgewiesen, dass CBD bei der Behandlung von Epilepsie im Kindesalter und anderen Anfallsleiden hilft. Etwas Beweis weist auf die krebsbekämpfenden Eigenschaften und Vorteile von CBD bei der Bewältigung der Nebenwirkungen der Krebsbehandlung hin.

Weitere Forschung ist erforderlich, um die Vorteile der Verwendung von CBD zur Behandlung von psychischen und körperlichen Gesundheitsproblemen zu ermitteln.

Wie nehme ich CBD?

CBD ist in verschiedenen Formen erhältlich. Dies ermöglicht es den Menschen, ihre Verwendungsmethode an ihre spezifischen Bedürfnisse anzupassen. Hier sind die häufigsten Formen von CBD:

Öle und Tinkturen

Diese Flüssigkeiten, normalerweise Öle, werden mit CBD angereichert und mit einer Pipette unter die Zunge gegeben. Die Mundschleimhaut ist voller winziger Kapillaren, die die Verbindungen schnell aufnehmen.

Öle und Tinkturen sind eine gute Wahl für alle, die keine Pillen oder Kapseln einnehmen können.

Cremes und Lotionen

CBD-infundierte Topika werden zur Behandlung von Muskel- und Gelenkschmerzen verwendet. Sie können auch einige Hauterkrankungen wie Ekzeme und Psoriasis behandeln.

Kapseln und Pillen

CBD-Kapseln und -Pillen werden zur systemischen Behandlung von Anfallsleiden und Verdauungsproblemen eingesetzt. Das Lebensmittel- und Arzneimittelverwaltung hat kürzlich Epidiolex zugelassen, das erste hochwirksame CBD-Medikament zur Behandlung von Anfallsleiden.

Es gibt jedoch einen Nachteil bei Kapselformen. Die Zeit von der Einnahme bis zum Wirkungseintritt kann eine Weile dauern.

Essbares

Gummis sind eine der beliebtesten Arten, CBD einzunehmen. Sie sind erschwinglich, tragbar, diskret und lecker. Es gibt auch kein Rätselraten: Sie wissen genau, welche Dosis Sie einnehmen.

Dampfen

Das Einatmen von verdampftem CBD-Öl, wie E-Zigaretten für CBD, ist der schnellste Weg, um Effekte zu erleben. Verbindungen werden eingeatmet und direkt aus der Lunge in den Blutkreislauf aufgenommen.

Es ist jedoch noch unklar, ob das Dampfen das empfindliche Lungengewebe schädigt. Gehen Sie mit Vorsicht vor, wenn Sie CBD verdampfen möchten.

Wie viel sollte ich nehmen?

Sie sollten im Allgemeinen mit einer niedrigen Dosierung beginnen und Ihre Dosis langsam erhöhen. Es kann auch Unterschiede im tatsächlichen CBD-Gehalt zwischen den Produkten geben. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie mit einer neuen Packung beginnen oder die Darreichungsform wechseln.

Laut Lindsay Slowiczek, PharmD, „ist es wichtig, mit einer niedrigen Dosis zu beginnen, bis Sie wissen, wie Ihr Körper auf CBD reagieren wird. In klinischen Studien wurde eine breite Palette von CBD-Dosierungen getestet, aber es sind weitere Beweise erforderlich, bevor sichere und wirksame Dosierungsempfehlungen für bestimmte Anwendungen abgegeben werden können.“

“Verwenden Sie vorerst die empfohlene Dosis des Produkts, es sei denn, Ihr Arzt gibt Ihnen grünes Licht für die Einnahme größerer Dosen”, fuhr sie fort. „Menschen mit bestimmten Gesundheitsproblemen wie Lebererkrankungen benötigen möglicherweise niedrigere Dosen, um schwerwiegende Nebenwirkungen zu vermeiden.“

Bei der Dosierung sollten Sie einige Dinge beachten:

  • Wenn Sie CBD zur Behandlung von Anfällen verwenden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über das beste Produkt und die beste Dosis.
  • Viele Öle sind in Konzentrationen von 1 Milligramm pro Tropfen erhältlich, sodass eine Erhöhung der Dosierung unkompliziert ist. Aber achten Sie darauf, die Produktetiketten genau zu lesen, um sicherzustellen, dass Sie wissen, welche Menge jeder Tropfen enthält.
  • Gummibärchen gibt es auch in Standarddosen, oft 5 Milligramm pro Gummibärchen. Klären Sie dies aber unbedingt ab, bevor Sie Ihre Dosis ändern.
  • Auch die Dosierung von Vape-Öl kann schwierig sein. Es hängt genau davon ab, wie viel Sie inhalieren und von der Konzentration der Dampfflüssigkeit.
  • Verwenden Sie Cremes und Lotionen zunächst sparsam.

Möchten Sie mehr über CBD erfahren? Klicken Hier finden Sie weitere Produktbewertungen, Rezepte und forschungsbasierte Artikel über CBD von Healthline.

Ist CBD legal? Aus Hanf gewonnene CBD-Produkte (mit weniger als 0,3 Prozent THC) sind auf Bundesebene legal, aber nach einigen Landesgesetzen immer noch illegal. Aus Marihuana gewonnene CBD-Produkte sind auf Bundesebene illegal, aber nach einigen Landesgesetzen legal. Überprüfen Sie die Gesetze Ihres Bundesstaates und die der Orte, an denen Sie reisen. Denken Sie daran, dass nicht verschreibungspflichtige CBD-Produkte nicht von der FDA zugelassen sind und möglicherweise ungenau gekennzeichnet sind.


Kristi ist eine freiberufliche Autorin und Mutter, die die meiste Zeit damit verbringt, sich um andere Menschen als sie selbst zu kümmern. Sie ist häufig erschöpft und gleicht dies mit einer intensiven Koffeinsucht aus. Finde sie weiter Twitter.