Einleitung

Autsch! Wie kam diese Wand dorthin?

Irgendwann haben wir es alle geschafft. Wir stoßen versehentlich unerwartet an etwas, sei es ein Couchtisch oder eine Ecke der Küchentheke. Und während der unmittelbare Schmerz nachlassen kann, werden Sie ein oder zwei Tage später möglicherweise mit einer unangenehmen Erinnerung konfrontiert, wenn ein brandneuer, blau gefärbter Bluterguss auftaucht. Manche Menschen scheinen leichter blaue Flecken zu bekommen als andere, und Sie fragen sich vielleicht: Können Sie etwas tun, um blaue Flecken zu vermeiden?

Die Antwort ist ja und nein. Lesen Sie weiter, um die wesentlichen Grundlagen zu Prellungen zu erfahren und was Sie möglicherweise tun können, um sie zu minimieren.

Was ist ein Bluterguss?

In den meisten Fällen entsteht ein Bluterguss, wenn Kapillaren, die kleinen Blutgefäße in der Nähe der Hautoberfläche, gebrochen sind. Dies kann durch Aufprall aufgrund verschiedener Traumata wie einem Zusammenstoß oder einem Sturz geschehen. Blutergüsse können beispielsweise auch das Ergebnis von Eingriffen wie Medikamenteninjektionen sein. Bestimmte Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel, die die Blutgerinnungsfähigkeit verringern, wie Aspirin, Thrombozytenaggregationshemmer und gerinnungshemmende Medikamente, oder Nahrungsergänzungsmittel wie Fischöl und Gingko können ebenfalls zu Blutergüssen führen. Oberflächlich können topische Kortikosteroide, die zur Behandlung von Hauterkrankungen wie Ekzemen, Allergien und Asthma verwendet werden, die Haut in unterschiedlichem Maße dünner machen und Sie auch anfälliger für Blutergüsse machen.

Wenn Kapillaren gebrochen sind, tritt Blut aus, und das verursacht sowohl die Empfindlichkeit als auch das schwarz-blaue Aussehen. Mit der Zeit wird das ausgetretene Blut von Ihrem Körper aufgenommen und der Bluterguss verschwindet. Die meisten Blutergüsse treten an den Armen und Beinen auf, die Sie eher versehentlich verletzen, aber ein Schlag auf jeden Körperteil kann Blutergüsse verursachen.

Wie lange halten blaue Flecken normalerweise an?

Es braucht Zeit, bis Ihr Körper einen blauen Fleck heilt, und Sie können den Heilungsprozess beobachten, während er stattfindet.

Wenn Sie gegen etwas stoßen, kann Ihre Haut ein wenig rot aussehen. Das ist das Blut, das sich unter deiner Haut sammelt. Innerhalb von ein oder zwei Tagen verfärbt sich der Bluterguss blau, lila oder sogar schwarz. Blutergüsse ändern ihre Farbe, wenn Ihr Körper zusammenbricht und das ausgetretene Blut aufnimmt. Aus diesem Grund sehen Sie dunklere Farben, wenn Sie zum ersten Mal blaue Flecken bemerken, und hellere grüne und gelbe Farben, normalerweise zwischen fünf und zehn Tagen, nachdem sich der blaue Fleck zum ersten Mal entwickelt hat.

Im Ernst, kann ich Blutergüsse verhindern?

Glücklicherweise gibt es ein paar Möglichkeiten, den Heilungsprozess Ihres Körpers zu beschleunigen, wenn Sie einen blauen Fleck bekommen.

Wenn Ihr Bluterguss von direktem Kontakt mit etwas herrührt:

Verwenden Sie zuerst eine kalte Kompresse, um die Größe des sich entwickelnden blauen Flecks zu reduzieren. Ein Eisbeutel, eine Tüte mit gefrorenem Gemüse oder eine Tüte mit Eiswürfeln verringert die Blutmenge, die aus den gebrochenen Kapillaren austritt, und hilft auch, Schwellungen und Entzündungen zu reduzieren.

Was auch immer Sie verwenden, achten Sie darauf, ein dünnes Handtuch oder Tuch zu verwenden, um zu verhindern, dass es Ihre Haut direkt berührt. Lassen Sie Ihre Kompresse 10 Minuten lang auf der verletzten Stelle und wiederholen Sie diesen Vorgang einige Male für die nächsten zwei Tage.

Verwenden Sie zweitens die Erhöhung, um zu verhindern, dass sich Blut ansammelt. Dies kann helfen, Schwellungen zu reduzieren und die Größe deines blauen Flecks zu minimieren. Versuchen Sie, den verletzten Bereich so zu positionieren, dass er höher als Ihr Herz ist.

Wenn Ihr Bluterguss besonders empfindlich ist:

Over-the-Counter-Medikamente wie Paracetamol können bei der Behandlung Ihrer Schmerzen hilfreich sein. Es wird den blauen Fleck nicht reduzieren oder ihm helfen, schneller zu heilen, aber es wird helfen, die damit verbundenen Schmerzen zu lindern.

Sie sollten auch versuchen, den verletzten Bereich auszuruhen, wenn Sie können. Ein warmes Bad, um den verletzten Bereich einweichen zu lassen, wird entspannend und wohltuend sein.

Wenn Ihr Bluterguss von einer Injektion stammt:

Versuchen Sie, fünf bis sieben Tage vor Ihrem Termin nichts einzunehmen, was eine Blutverdünnung verursachen kann. Over-the-Counter-Medikamente wie Ibuprofen, Naproxen oder Aspirin sollten nach Möglichkeit vermieden werden. Abhängig von der Art der Injektion kann Ihr Arzt zusätzliche Vorschläge machen, um dünneres Blut und Blutergüsse zu minimieren.

Kalte Kompressen, das Ausruhen des Injektionsbereichs und das Anheben des gequetschten Bereichs unterstützen ebenfalls den Heilungsprozess. Andere Nahrungsergänzungsmittel wie Arnika-Tabletten zum Einnehmen können ebenfalls hilfreich sein. Einige Leute raten auch dazu, Ananas zu essen, die Bromelain enthält und auch dazu beitragen kann, Blutergüsse zu reduzieren.

Warnsignale

Während die meisten Blutergüsse nicht schwerwiegend sind, sollten Sie in diesen Situationen Ihren Arzt konsultieren:

  • Sie erleben eine sehr schmerzhafte Schwellung in und um den Bluterguss herum.
  • Sie haben häufig Blutergüsse, die aus dem Nichts zu kommen scheinen, besonders Blutergüsse, die auf Ihrem Rücken, Gesicht oder Rumpf erscheinen.
  • Du bemerkst eine Beule über dem blauen Fleck.
  • Sie haben an einer anderen Stelle (Nase, Zahnfleisch oder in Ihrem Urin oder Stuhl) ungewöhnliche und anormale Blutungen.

Dies können Symptome von Problemen mit Blutplättchen oder bestimmten Proteinen sein, die Ihre Blutgerinnung richtig unterstützen.

Woran man sich erinnern sollte

Die meisten Blutergüsse sind nicht schwerwiegend und verschwinden innerhalb von etwa zwei Wochen vollständig. Um Blutergüsse zu minimieren, ist es am besten, den verletzten Bereich anzuheben und sofort nach dem Aufprall Eis aufzutragen. Vorbeugende Maßnahmen sind der beste Weg, um Blutergüsse zu vermeiden. Erwägen Sie daher, Haushaltsgegenstände zu entrümpeln und Sicherheitsausrüstung zu verwenden, wenn Sie etwas tun, das Ihrem Körper schaden könnte.

Wenn Sie Fragen oder Bedenken zu Ihren Prellungen haben, sprechen Sie am besten mit Ihrem Arzt.

Jessica Timmons ist seit über 10 Jahren Autorin und Redakteurin. Nach der Geburt ihres ersten Sohnes gab sie ihren Werbejob auf, um sich selbstständig zu machen. Heute schreibt, redigiert und berät sie für eine große Gruppe fester und wachsender Kunden als Mutter von vier Kindern, die von zu Hause aus arbeitet, und nebenbei als Fitness-Co-Direktorin für eine Kampfkunstakademie. Zwischen ihrem geschäftigen Privatleben und einer Mischung aus Kunden aus verschiedenen Branchen wie Stand-up-Paddleboarding, Energieriegeln, Industrieimmobilien und mehr wird Jessica nie langweilig.