Wie man fettiges Haar loswird

0
36

Überblick

Fettiges Haar kann Sie daran hindern, gut auszusehen und sich gut zu fühlen. Wie fettige Haut und Akne können Sie sich dadurch selbstbewusst fühlen. Es kann besonders schwierig sein, wenn Sie die Ursache nicht kennen oder nicht wissen, wie Sie sie in den Griff bekommen können. Wir alle möchten, dass unsere Haare und Haut gesund aussehen, wenn wir in die Welt hinausgehen!

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, was fettiges Haar verursacht und was Sie tun können, um fettige Strähnen zu zähmen.

7 Möglichkeiten, um fettiges Haar loszuwerden

Im Allgemeinen können einige Änderungen an Ihrer Schönheitsroutine dazu beitragen, dass Ihr Haar seinen natürlichen Glanz ohne zusätzliches Fett beibehält.

1. Shampoo täglich

Möglicherweise sind Ihre persönlichen Hygienegewohnheiten schuld. Zu wenig oder sogar zu oft shampoonieren kann zu fettigem Haar führen. Wenn Sie fettiges Haar haben, sollten Sie normalerweise täglich shampoonieren. Wenn Sie mehr als einmal am Tag waschen, können Ihre Drüsen überreagieren und mehr Öl produzieren, um das zusätzliche Shampoonieren auszugleichen.

Sie möchten auch ein Shampoo wählen, das für fettiges Haar geeignet ist. Diese Produkte wurden entwickelt, um die Kopfhaut und das Haar zu reinigen, ohne zusätzliche Feuchtigkeit hinzuzufügen. Wenn Schuppen oder seborrhoische Dermatitis zu Ihren Kopfhautproblemen beitragen, wählen Sie ein Produkt mit Zinkpyrithion wie Kopf und Schultern, um Bakterien und Pilze abzutöten, oder eines mit Salicylsäure, um überschüssiges Öl und Flocken loszuwerden.

2. Sei sanft

Konzentrieren Sie sich beim Shampoonieren auf das Schrubben der Kopfhaut – aber nicht zu hart. Schrubben Sie mäßig, genug, um die Seife einzureiben, aber nicht so stark, dass Sie Ihre Kopfhaut reizen. Die Reizung kann Ihre Drüsen überstimulieren und dazu führen, dass sie mehr Talg bilden.

Vor dem Verlassen der Dusche gründlich ausspülen. Übrig gebliebenes Shampoo oder Conditioner kann einen Film auf Ihrem Haar erzeugen, der sich fettig anfühlt.

3. Sorgfältig konditionieren

Conditioner hilft dabei, Ihrem Haar wieder Feuchtigkeit zu verleihen und zu verhindern, dass es sich verheddert. Ihre Enden brauchen vielleicht etwas mehr Liebe, aber Ihre Kopfhaut braucht keine Hilfe, um fettig zu werden. Tragen Sie den Conditioner nicht auf Ihre Kopfhaut auf, sondern massieren Sie ihn stattdessen in Ihre Enden.

4. Hände weg

Versuchen Sie, Ihr Haar nicht mehr als nötig zu bürsten oder zu berühren. Häufiges Bürsten kann Ihre Drüsen dazu anregen, mehr Talg zu produzieren. Der Umgang mit Ihrem Haar kann nicht nur dazu beitragen, dass mehr Talg über die Follikel fließt, sondern auch dem Haar Öl aus den Händen hinzufügen.

5. Trocknen

Wenn Sie zwischen den Wäschen etwas mehr Zeit einplanen möchten, kann ein trockenes Shampoo oder ein ölabsorbierendes Pulver hilfreich sein. Diese Produkte absorbieren zusätzliche Öle, maskieren Gerüche und sorgen für zusätzliches Volumen.

6. Klarstellen

Im Laufe der Zeit können einige Produkte dazu führen, dass eine Schicht auf Ihrem Haar verbleibt, selbst wenn Sie es gewaschen haben. Dies kann dazu beitragen, dass sich Ihr Haar fettig anfühlt. Ein klärendes Shampoo entfernt jegliche Ablagerungen oder Filme von Ihren Haaren. Dieses Produkt sollte ein- oder zweimal im Monat angewendet werden, um Rückstände von Stylingprodukten oder anderen Shampoos und Conditionern zu entfernen.

7. Vermeiden Sie, dass Produkte Feuchtigkeit hinzufügen

Wenn Ihr Haar bereits zusätzliche Öle produziert, ist die Verwendung eines Stylingprodukts auf Ölbasis nicht die beste Idee. Verwenden Sie zum Stylen ein Haarspray oder eine Mousse, ohne das Haar zu beschweren oder mehr Fett hinzuzufügen.

Fettiges Haar verursacht

Die Öle in Ihrem Haar stammen aus Talgdrüsen, die an jedem Haarfollikel befestigt sind. Die Drüsen produzieren eine ölige Substanz namens Talg, die den Haarfollikel hinaufwandert, um Haut und Haar mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Wenn diese Drüsen nicht normal funktionieren, kann dies zu Problemen mit Haut und Haaren führen. Zum Beispiel entsteht Akne, wenn der Körper zusätzliches Talg produziert, wodurch abgestorbene Hautzellen zusammenkleben und die Poren verstopfen.

Eine andere Erkrankung, die durch zu viel Talg verursacht wird, ist die seborrhoische Dermatitis. Auf der Kopfhaut und im Gesicht erscheinen schuppige rote Hautflecken. Sie sehen ölig aus und können schuppig und juckend sein.

Hormone können dazu führen, dass Ihre Talgdrüsen mehr Talg bilden. Deshalb haben Teenager oft Probleme mit fettiger Haut und Akne. Frauen können auch einen Unterschied während der Schwangerschaft oder Menstruation bemerken. Es ist möglicherweise genetisch wahrscheinlicher, dass Ihr Körper mehr Talg produziert als andere. Dies kann sich mit dem Alter ändern. Wenn wir älter werden, produzieren unsere Körper weniger Öl.

Es gibt einen Grund, warum der Schönheitsgang Produkte für verschiedene Haartexturen anbietet. Talg wandert leichter durch glattes Haar als durch lockiges Haar. Wenn Sie also dünnes, glattes Haar haben, haben Sie eher Probleme mit fettigem Haar. Menschen mit lockigem Haar müssen den Produkten häufig mehr Feuchtigkeit hinzufügen, da das Talg ihre Enden nicht erreicht.

Nächste Schritte

In einigen Fällen benötigen Sie möglicherweise zusätzliche Hilfe, um eine fettige Kopfhaut unter Kontrolle zu bekommen. Wenn Sie mit Schuppen oder seborrhoischer Dermatitis zu tun haben und kein Glück mit rezeptfreien Produkten oder Selbstpflege hatten, ist es eine gute Idee, einen Dermatologen aufzusuchen. Sie können Ihnen helfen, die Grundursache für Ihre Kopfhautprobleme herauszufinden und bei Bedarf Medikamente oder verschreibungspflichtige Hautprodukte zu verschreiben.

Loading...

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here